Geldanlage & Finanzen

Forex Trading

Das Forex Trading, der Handel mit Devisen, hat sich mittlerweile zum größten und liquidesten Markt der Welt mit einem täglichen Umsatz von mehreren Billionen US-Dollar entwickelt. Forex Trading können Sie als reines Day Trading betreiben oder aber auch über einen längeren Zeitraum hinweg. Um Forex Trading betreiben zu können, sind Sie des Weiteren nicht an die feste Börsen und den dort vorgegebenen Zeiten gebunden, sondern können dies jederzeit fast die ganze Woche über 24 Stunden am Tag online bequem von zu Hause aus.

Forex Trading – Was und wo wird gehandelt

Beim Forex Trading handeln Sie Devisenpaare. Ausschlaggebend für einen Gewinn oder einen Verlust ist der relative Wert, den die beiden Währungen des jeweiligen Devisenpaares zueinander haben, also der aktuelle Wechselkurs. In der Hauptsache handelt es sich hierbei um US-Dollar, Australische Dollar, Neuseeländischer Dollar, Euro, Japanischer Yen, Schweizer Franken, Kanadischer Dollar sowie das Britische Pfund.

Der Forex Markt ist ein so genannter „over the counter market“(OVC), also ein nicht an feste Zeiten oder physische Orten gebundener Markt. Betrieben wird der Handel auf dem elektronischen Weg, meist über Internet. Für das Forex Trading steht ein eigenes Netzwerk zur Verfügung. Dieser OVC-Markt ist von Sonntag 23.00 Uhr bis Freitag 23.00 Uhr unserer Zeit geöffnet. In dieser Zeit kann weltweit gehandelt werden.

Forex Trading – So funktioniert es

Beim Forex Trading werden zwei Wechselkurse gehandelt. Zum einen handelt es sich um den Brief- (ask) sowie um Geldkurs (bid), welche immer mit 4 Stellen hinter dem Komma angezeigt werden. Die Abweichungen hier sind zwar minimal, da sie sich meist erst an der vierten Stelle des Kommas bemerkbar machen, doch hier macht es die Masse. Dieser Kursunterschied, also die Differenz, hier als „spread“ bezeichnet, von ask und bid werden als „Pips“ bezeichnet. Mit Hilfe dieser Pips werden dann die Gewinne bzw. Verluste errechnet.

Forex Trading – Vorteile

Der Vorteil beim Forex Trading ist vor allem der, dass im Gegensatz zum Aktienhandel keine externen Broker eingeschaltet werden müssen, um hier eine Chancengleichheit zu erreichen. Die Informationen, die Sie zum sicheren Trading benötigen, stehen Ihnen und allen anderen, die sich gerade online befinden, zeitgleich über das Netzwerk zur Verfügung. Die Einschaltung eines Brokers ist zwar trotzdem möglich, aber eben nicht zwingend notwendig.

Um am Forex Trading teilnehmen zu können, müssen Sie auch nicht zwingend über die gesamte Geldsumme verfügen, die für einen Kauf eines Devisenpakets notwendig wäre. Der so genannte Einschuss, also die Summe, die sich zwingend auf Ihrem Konto befinden muss, wenn Sie einen Kauf tätigen möchten, ist hier ebenfalls viel geringer als beim Aktienhandel. So sind auch kleinere Händler in der Lage, größere Investitionen zu tätigen und somit größere Chancen wahrzunehmen.

Kommentar abgeben