Geldanlage & Finanzen

Fondsgebundene Rentenversicherung

Sie wollen eine private Rentenversicherung abschließen und haben von der fondsgebundenen Rentenversicherung gelesen oder gehört. Worin sich eine normale Rentenversicherung von einer fondsgebundenen Rentenversicherung unterscheidet und wo die Vor- und Nachteile liegen erfahren Sie hier.

Fondsgebundene Rentenversicherung – Der Unterschied

Fondsgebundene Rentenversicherungen unterliegen nicht dem Versicherungsaufsichtsgesetzes. Die Gesellschaften können daher den Sparanteil Ihrer Beiträge in Fonds investiert.

Fondsgebundene Rentenversicherung – Die Modelle

Die meisten Gesellschaften bieten drei gemanagte Fonds aus, die jeweils auf die Risikobereitschaft der Versicherungsnehmer eingeht. Die fondsgebundene Rentenversicherung für risikobereite bietet prozentual die beste Wertsteigerung, birgt aber auch das größte Risiko eines Wertverfalls bei fallenden Kursen. Dies liegt daran, dass der Fonds mehr Anteile in Aktien anlegt. Im besten Fall bietet die Versicherungsgesellschaft einen Geldmarktfond an, bei dem Ihre Einlagen in turbulenten Börsenzeiten kurzfristig zwischengeparkt werden können.

Fondsgebundene Rentenversicherung – Die Vorteile

Da bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung Ihre Beiträge dazu verwendet werden Aktien-, Renten-, und gemischte Fond zu kaufen, steigt die Chance auf höhere Erträge als bei anderen Rentenversicherungen.

Fondsgebundene Rentenversicherung – Die Nacheile

Bei Abschluss einer fondsgebundenen Rentenversicherung werden üblicherweise die Beiträge der ersten drei Jahre für die anfallenden Kosten genutzt und nicht angespart. Weiter fallen Gebühren der Fondsgesellschaften an, die zusätzlich zu den monatlichen Vertragsgebühren Ihren Sparanteil mindern. 

Bei einer einmaligen Ausschüttung der fondsgebundenen Rentenversicherung am Ende der Laufzeit hängt die Summe vom Wert der Fondsanteile ab, die diese aktuell haben.

Eine monatliche Auszahlung kann das Risiko einer aktuellen Rezension mindern, da die Beträge über mehrere Jahre ausbezahlt werden. In der Zeit kann sich die wirtschaftliche Lage wieder verbessert haben.

Fondsgebundene Rentenversicherung – Gefahren mindern

Achten Sie beim Abschluss einer fondsgebundenen Rentenversicherung darauf, dass Sie während der Laufzeit Ihre Fondsanteile umschichten können. Dies setzt voraus, dass Sie sich mit den Marktentwicklungen auskennen. Nur so können Sie die Gefahr mindert, am Ende der Laufzeit schlechter dazustehen, als bei den anderen Rentenversicherungen.

Achten Sie auch darauf, dass Sie den Beitrag zur Rentenversicherung für eine gewisse Zeit aussetzen können, falls es Ihre finanzielle Lage nicht zulässt Ihre Beiträge zu bezahlen.

Fondsgebundene Rentenversicherung – Sind Kapitalanlagen!

Wenn Sie eine fondsgebundene Rentenversicherung abschließen wollen, müssen Sie bedenken, dass es kein Vorsorgeprodukt ist und somit beim Finanzamt auch nicht als Vorsorgeaufwendung absetzbar ist.

Fondsgebundene Rentenversicherung – Wer ist angesprochen?

Da bei der gesetzlichen Rentenversicherung mit drastischen Einsparungen gerechnet werden muss, ist grundsätzlich jeder angesprochen, der sich aktiv um seine private Altersversorgung kümmern möchte. Wichtig ist aber, dass Sie bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung ein Gefühl für die Entwicklung der Wirtschaftslage besitzen. Nur so können Sie durch Umschichtung der Fondsanteile die Chance erhöhen, dass Sie am Ende mehr herausbekommen, als mit den anderen privaten Rentenversicherungen.

Kommentar abgeben