Urlaub & Reise

Ferienlager für Kinder

Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen und die lieben Kleinen wollen ohne Eltern in den Urlaub fahren. Eine gute Möglichkeit eines kindgerechten Urlaubs ohne Eltern bietet das Ferienlager für Kinder. In einem solchen Ferienlager für Kinder wird jede Menge Programm geboten, so dass keine Langeweile aufkommt. In einem guten Ferienlager für Kinder gibt es geschulte Betreuer, die sich um die Aufsicht der Kleinen kümmern.

Ferienlager für Kinder – allgemeine Informationen

Zum Grundprinzip eines Ferienlagers für Kinder zählt das Zusammensein mit Gleichaltrigen unter Betreuung von geschultem Fachpersonal. Kinder und Betreuer wohnen in Jugendherbergen, Hotels oder auf dem Campingplatz und werden dort komplett verpflegt. In einem Ferienlager für Kinder werden die Kleinen die meiste Zeit beschäftigt. So sind sie nicht sich selbst überlassen und können an einer Vielzahl Freizeitaktivitäten oder Programmpunkten teilnehmen. Ein gutes Ferienlager für Kinder sollte möglichst Tagesausflüge, sportliche Aktivitäten und kreative Angebote zur Verfügung stellen – damit möglichst für jedes Kind etwas passendes dabei ist. Daneben ist das Ferienlager für Kinder bereits als solches ein spannendes Erlebnis: die kleinen Gäste lernen die Regeln des Zusammenseins in der Gruppe. So gilt es anfangs viele neue Gesichter kennen zu lernen und sich mit ihnen im Ferienlager für Kinder zu arrangieren.

Ferienlager für Kinder – wichtige Eckdaten

Es gibt Ferienlager für Kinder, die bereits ab sieben Jahren beginnen. Gerade, wenn die Kinder noch so klein sind, ist es wichtig, dass die Betreuer gut geschult sind. Neben der Professionalität ist es wichtig, dass jede Kind einen festen Ansprechpartner während des Urlaubs hat. So sollten ausreichend Betreuer im Ferienlager für Kinder dabei sein. Andernfalls fühlen sich gerade kleinere Kinder schnell vernachlässigt. Zumal sie in ihrem Alter noch stark auf die Betreuung durch Erwachsene angewiesen sind. Anders beim Ferienlager für Kinder, das sich eher an Teenager richtet. Je älter die Kinder oder Jugendlichen sind, desto weniger Betreuung benötigen sie. Sie können eine gewisse Zeit lang eigenverantwortlich agieren, kleine Ausflüge in der Gruppe unternehmen, etc.

Ferienlager für Kinder – das Passende auswählen

Für junge und unerfahrene Kids eignen sich Ferienlager für Kinder, die in der Nähe des elterlichen Wohnorts angesiedelt sind. Gerade wenn Ihr Nachwuchs das erste Mal an einer Reise in ein Ferienlager für Kinder teilnimmt, ist die Nähe zu den Eltern wichtig. Notfalls sollten Sie in ein bis zwei Stunden im Ferienlager Ihrer Kinder sein können. Das Wissen um diese Nähe ist wichtig und nimmt den Kindern die anfängliche Angst. In den meisten Fällen leben sich die Kleinen jedoch so schnell im Ferienlager für Kinder ein, dass sie erst gar nicht auf die Idee kommen, Heimweh zu bekommen. Ältere Kinder können gut und gerne auch weitere Reise unternehmen. Dennoch ist auch hier die Betreuung wichtig.

Ferienlager für Kinder – Anbieter

Es gibt eine Vielzahl von professionellen Unternehmen, die Ferienlager für Kinder anbieten. Spezielle Reisekataloge informieren über die jeweiligen Konditionen. Aber auch kirchliche städtische oder karitative Einrichtungen organisieren Ferienlager für Kinder. Informieren Sie sich am besten in Ihrer Gemeinde oder Ihrem Kreis über mögliche Ferienlager. Zumeist sind diese etwas günstiger als die Ferienlager für Kinder, die von spezialisierten Reiseunternehmen angeboten werden.

1 Kommentar

  • ich war das erste mal mit 8 jahren im ferienlager.jetzt bin ich 36.damals wurde nicht erlaubt, das irgendein elternteil die moeglichkeit hatte, ins lager zu kommen.das erste mal sind wir (meine eingeteilte gruppe)im zug von eisenach/thueringen nach rostock gefahren ,in ein wunderschoenes camp.im zug hatte ich schon heimweh,und mir liefen einige traenen ueber die wangen.am ersten abend schon schrieb ich eine karte an meine eltern,sie sollten mich doch abholen, ich wollte heim.stattdessen bekam ich eine woche spaeter einen brief mit 5 mark.das hatte mich ueberhaupt nicht getroestet.die restlichen 2 wochen habe ich natuerlich dann auch noch rumgekriegt.mehr oder weniger.obwohl ich viele freunde im lager hatte,fuehlte ich mich irgendwie allein.ich denke, die eltern sollten gut vorher ueberlegen, ob ihr kind schon reif genug ist,fuer eine solche(ungewohnte)laengere trennung.

Kommentar abgeben