Büromöbel & Bürotechnik

Farbband

Wer sich ein Farbband zulegt, hat entweder noch einen alten Nadeldrucker oder eine Schreibmaschine. Für beide Anwendungsgebiete gibt es spezielle Farbbänder. Ein Textil-Farbband hat z.B. ein sehr charakteristisches Aussehen, welches bei Einladungen und Briefen einen besonderen Eindruck macht. Welche Farbbänder es gibt und was Sie bei der Benutzung eines Farbbandes wissen sollten, damit Fremde die vertraulichen Informationen nach dem Tippen nicht lesen können, erfahren Sie hier.

Farbband – Allgemein

Ein Farbband ist der Träger der Druckerfarbe und meist in schwarz erhältlich. Farbbänder findet man in Schreibmaschinen, Nadel-Druckern und älteren Rechenmaschinen. Ein Farbband aus Textilstoff wird offen auf eine Spule gesetzt und danach per Hand in eine Führung eingefädelt. Modernere Carbon-Farbbänder werden in einer Farbbandkassette geliefert, die nur noch in die Maschine eingesetzt wird. Dadurch wird verhindert, dass man die Finger mit Farbe verschmiert.

Farbband – Arten

Bei einem Farbband unterscheidet man zwischen zwei Arten. Es gibt einerseits das Textilband und andererseits das Carbon-Farbband.

Farbband – Textilband

Dieses Farbband besteht aus einem saugfähigen Textilband, welches in der gewünschten Farbe getränkt wird. Dabei wird darauf geachtet, dass sich das Farbband nur mit soviel Farbe vollsaugt, damit das Farbband bei losem Kontakt nicht auf das Papier abfärbt. Erst durch einen Anschlag mit dem Typenhebel der Schreibmaschine oder durch die Nadeln des Druckers wird die Farbe auf das Papier übertragen. Dieses Farbband kann oft ein zweites Mal benutzt werden, da durch die Kapillarwirkung das Band sich an den Anschlagstellen wieder mit Farbe anreichert. Die Qualität der Schrift ist durch dieses Farbband sehr beschränkt, da die Struktur des Textilbandes erkennbar ist.

Farbband – Carbonband

Carbonbänder haben ihren Namen daher, da sie anfangs mit sehr feinem Kohlenstoff beschichtet wurden. Moderne Farbbänder bestehen aus einem langen Steifen Kunststoff-Folie, die mit Farbe beschichtet ist. Bei diesem Farbband wird nach dem Anschlag der dünne Farbfilm auf das Papier übertragen. Eine wiederholte Nutzung des Bandes ist nicht möglich. Dieses Farbband wird speziell für einen Maschinentyp hergestellt und in einer Kassette geliefert. Die Qualität ist um einiges besser als die eines Textilfarbbands. Ein weiterer Vorteil ist, dass spezielle Korrekturbänder die Farbpigmente wieder von dem Papier entfernen können. Falls Sie sich vertippen sollten, können Sie so die Buchstaben sehr leicht wieder löschen.

Farbband – Anwendung

Ein Farbband findet heutzutage nur noch selten seine Anwendung. Es bietet aber eine nostalgische Gestaltungsmöglichkeit für Geschenke. Wer sich eine ungewöhnliche Einladungskarte ausdenken will, kann mit einem Textilfarbband eine besondere Karte gestalten, indem er Texte tippt oder die Karte mit den Buchstaben verziert.

Farbband – Darauf sollten Sie achten

Wer sich ein Carbon-Farbband zulegt, sollte daran denken, dass die getippten Buchstaben auf dem Kunststoffband durch die fehlende Farbe erkennbar sind. Dadurch entsteht ein Sicherheitsrisiko, welches vertrauliche Informationen Fremden zugänglich machen könnte, wenn diese in den Besitz der verbrauchten Bänder geraten. Achten Sie deshalb bei der Verwendung dieses Farbbandes darauf, dass es sicher entsorgt bzw. zerstört wird.

Kommentar abgeben