B2B - von A bis Z

Fahnenmast

Bei Veranstaltungen, Präsentationen oder vor Firmengebäuden – der passende Fahnenmast sorgt für eine optimale temporäre oder dauerhafte Befestigung und Präsentation einer Flagge. Der Fahnenmast ist neben der Gestaltung der Fahne mitverantwortlich für die Gesamtwirkung der Beflaggung. Nähere Informationen zum Thema Fahnenmast bekommen Sie hier.

Fahnenmast – Verschiedene Ausstattungen

Einen Fahnenmast erhalten Sie in diversen Größen, Materialien und Ausstattungen. Für verschiedene Standorte und Windverhältnisse sowie eine unterschiedlich lange Nutzungsdauer können Sie aus einem vielfältigen Angebot den geeigneten Fahnenmast auswählen.

Material

Für einen Fahnenmast wird meistens Aluminium mit Speziallegierung verwendet, das sehr wetterbeständig und rostfrei ist. Zudem ist Aluminium leicht und spart so beim Transport Frachtkosten. Für einen alten Fahnenmast aus Aluminiumreststoffen erhalten Sie einen Entsorgungserlös, während andere Stoffe bei der Entsorgung Kosten verursachen.

Weitere Materialien zur Herstellung von Fahnenmasten sind Edelstahl (edle Optik), Kunststoff oder Holz (natürliche Wirkung, z. B. für Segelveranstaltungen oder eine antike Anmutung).

Größe

Beim Fahnenmast unterscheidet man die Gesamthöhe von der Höhe über Boden, d. h. die Höhe, die oberhalb des Bodens sichtbar ist. Ein Teil des Mastes wird meist zur Befestigung in die Erde eingelassen. Die Größe sollte sich nach dem Standort des Fahnenmastes und nach der Größe der Fahne richten. Um eine ausgewogene Proportion zu erhalten, sollte die Fahnenhöhe die Hälfte der Masthöhe nur wenig überschreiten.

  • Höhe über Boden: bis ca. 12 Meter (Sonderanfertigungen sind möglich)
  • Durchmesser: ca. 120 mm
  • Wandstärke (ca. 3 mm, besonders stabil mit Doppelkammer)

Form und Konstruktion

  • Form (zylindrisch, oval, konisch)
  • Einteilige Konstruktion (geeignet für dauerhafte Montage)
  • Zweiteilige Konstruktion (Stecksystem)
  • Teleskop-Mast (leicht zu transportieren für den flexiblen Einsatz, stufenlos ausziehbar)

Verschiedene Hissvorrichtungen

  • Hissvorrichtung außen: einfache Standardausführung, bei der die Seile zum Hissen der Fahne außen liegen.
  • Hissvorrichtung innenliegend: unsichtbare Seilführung, die neben optischen Aspekten den Vorteil hat, dass die Flagge durch ein Sicherheitsschloss diebstahlgeschützt ist. Außerdem werden Schlagen und Klappern der Hissleine am Fahnenmast und Geräuschentwicklung durch starken Wind vermieden.
  • Fahnenmast mit drehbarem Ausleger: Während bei herkömmlichen Hissvorrichtungen genügend Wind vorhanden sein muß, um die Fahne optimal zu erkennen, ermöglicht ein Ausleger das glatte Herabhängen der Fahne. Die Fahne wird sowohl am Ausleger als auch am Fahnenmast befestigt. Für die Nutzung im Innenbereich sollte also immer ein Fahnenmast mit Ausleger verwendet werden.

Sonstige Ausstattungen und Zubehör

  • Farbige Lackierung in RAL-Farben
  • Integrierte Beleuchtung
  • Mastkopfabdeckung (optische Ergänzung und Nässeschutz)
  • Fahnenmast-Spinne (ermöglicht das Einstecken mehrerer Fahnen)
  • Kletterstoppgewicht (verhindert das Hochklettern am Fahnenmast)

Fahnenmast – Montage

Bei dauerhafter Nutzung empfiehlt sich die Montage in einer einbetonierten Bodenhalterung. Für die temporäre Nutzung haben Sie weitere Möglichkeiten zur Aufstellung:

  • Auffahrfuß (ein PKW beschwert durch ein Rad den Fahnenmast)
  • Plattenständer aus Beton
  • Wandhalter

Fahnenmast – Sicherheit

Generell sollte ein Fahnenmast DIN geprüft sein. Bis Windstärke 8 sind die meisten Masten problemlos nutzbar. Je größer der Durchmesser und je dicker die Wandstärke, desto stabiler ist der Fahnenmast. Bei sehr hoher Windbelastung sollte die Fahne immer eingeholt werden.

1 Kommentar

Kommentar abgeben