B2B - von A bis Z

Fabrikplanung

Fabrikplanung ist eine komplexe Aufgabe. Lesen Sie hier welche Ansätze zur Fabrikplanung es gibt, was eine gute Fabrikplanung ausmacht und worauf Sie achten sollten bei Angeboten zur Fabrikplanung.

Fabrikplanung

Fabrikplanung ist die gedankliche Vorbereitung (Planung) von wirtschaftlichen und humanen Produktionsabläufen mit Festlegung der geeigneten Produktionseinrichtungen. Um international ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, müssen produzierende Unternehmen in der Lage sein, auf veränderte Rahmenbedingungen zu reagieren, indem sie ihre Produktionsstrukturen und Abläufe permanent überdenken und optimal auf den Kundennutzen ausrichten. Fabrikplanung umfasst dieses Projektspektrum von der Umplanung einzelner Teilbereiche, bis zur neuen Generalplanung ganzer Fertigungssysteme. Der Schwerpunkt in der Fabrikplanung bilden die Bereiche, Gesamtprojektsteuerung, Fertigungsgerechte Produktgestaltung, Konzeption neuer Fertigungsanlagen, Ausschreibung und Vergabe (Baufirmen Dienstleister usw.), Informations- und Datensteuerungssysteme, Aufbau- und Ablauforganisation, Inbetriebnahme. Das Aufgabenfeld der Fabrikplanung bei einer Neugründung beschäftigt sich bei der Gestaltung der Produktionsstätte, angefangen von der Außenhülle über die Anordnung der Betriebsmittel, bis hin zur detailierten Arbeitsplatzgestaltung. Ganz wichtig ist der EDV-Einsatz in der Fabrikplanung. Einsatzgebiete, Beschaffung von Informationen, Simulation von Lösungsalternativen, Optimierung, Einsatz von Grafiksystemen, EDV-Integration mit Werksstrukturdatenbanken, EDV-gestützte und -integrierte Unternehmens-, Fabrik- und Anlagenplanung.

Fabrikplanung – Planungsbereiche

Produktions – und Werkplanung:
Zur Produktions-Werksplanung gehört eine Standortanalyse, zukunftsorientierte Prozesskonzeption und eine Konzeptplanung.

Logistikplanung:
Zur Logistikplanung gehören Konzepte für Logistik / Fertigung, Ver- und Entsorgungsstrategien, Materialflussplanung, Materialzonenbelegung, EDV-Anwendungen, Pufferberechnungen sowie eine Aufbau- und Ablauforganisation.

Elektroplanung:
Zur Elektroplanung gehören Konzepte für die Systemintegration, Steuerungstechnik, Datentechnik, Schaltanlagen, Netztechnik, Messtechnik, Licht- und Beleuchtungstechnik.

CAD-Planung in 2D und 3D:
Für die Fabrikplanung stehen leistungsfähige CAD-Zeichenprogramme zur Verfügung. Als 3D und 2D-Modell können Bauteile entwickelt und visuell dargestellt werden. Die für die Fertigung erforderlichen Zeichnungen können daraus abgeleitet werden. Einsatzgebiete bei der Fabrikplanung: Bestandsaufnahme,
Flächenmanagement, Entwicklung modularer Strukturen, Variantenplanung 2D/3D, Einrichtungsplanung, Gebäudeplanung, 3D- Animationen.

Fabrikplanung – Produktionsstandorte weltweit

Offene Grenzen, ungehinderte Warenströme bei vertretbarem Transportaufwand sowie große Produktivität bei geringeren Kosten reizen immer mehr Unternehmer einen neuen Standort im Ausland zu gründen. Internationale Projekte, insbesondere der Aufbau ausländischer Produktionsstätten, sind aber kein leichtes Unterfangen. Schon bei der Grundsatzentscheidung für einen ausländischen Produktionsstandort ist Risikomanagement unentbehrlich. Hauptsächliche Unsicherheitsfaktoren bei der Planung und späteren Inbetriebnahme können Währungsschwankungen, politische Instabilität, Rechtsunsicherheit und soziale Spannungen in dem gewählten Land sein.Professionelle Fabrikplaner können hier wichtige Hinweise liefern, weltweit und an jeden Platz der Erde.

Fabrikplanung – Fabrikplaner

Fabrikplaner sind Dienstleister, dessen Leistungsspektrum von der Standortplanung und Unternehmensstrukturierung über die Dimensionierung bis zur Gestaltung der Betriebsmittel und Anlagen sowie der Transport- und Lagersysteme, Flächen- und Personalplanung geht. Die Projektplanung erfolgt branchenspezifisch, mit Einbindung modernster Informations- und Kommunikationstechnologien auf der Basis neuer Technologie- und Produktionskonzepte. Sie koordinieren den Einsatz der notwendigen Dienstleister und Unternehmen, die an dem Projekt beteiligt sind. Wie z.B. den Elektriker, der für die Versorgungsleitungen zuständig ist, den Roboterexperten, der die Arbeitsplätze für die Serienanfertigung plant, den Architekten, der für die Räumlichkeiten zuständig ist usw. Besonders effektiv ist der Einsatz eines Fabrikplaners bei Marktschwankungen, die den Unternehmer zu einer kurzfristigen Umplanung seines schon bestehenden Betriebes zwingt. In diesem Fall werden Konzepte angeboten, die speziell auf das Unternehmen und seine neuen Ziele zugeschnitten sind. Müssen z.B. neue Maschinen angeschafft werden, zusätzliche Arbeitsplätze ausgerichtet werden oder müssen bestehende Fertigungsstraßen verbessert oder erweitert werden. Diese Fragen und vieles mehr klärt der Fabrikplaner durch eine professionelle Logistik für mehr Umsatz, mehr Effektivität und damit mehr Gewinn für den Unternehmer.

Kommentar abgeben