Büromöbel & Bürotechnik

Etikettendrucker

Für Etikettendrucker gibt es zahlreiche Einsatzgebiete. Wie ein Etikettendrucker funktioniert, welche Unterschiede es bei Etikettendruckern gibt und auf was Sie bei einem Etikettendrucker achten sollten, erfahren Sie hier.

Etikettendrucker – Begriffsbestimmung

Bei einem Etikettendrucker handelt es sich um ein spezielles Gerät, welches ausschließlich zum Druck von Etiketten genutzt wird. Die Blanko-Etiketten befinden sich auf speziellen Rollen, die in das Gerät eingelegt und anschließend einzeln bedruckt werden. Das Bedrucken eines normalen DIN A4 Blattes ist damit nicht möglich.

Etikettendrucker – Vorteile

Die herkömmliche Art, Etiketten zu bedrucken, geschieht mit Hilfe des PCs sowie eines Laser-, Nadel- oder Tintenstrahldruckers. Diese werden auf spezielle je nach Bedarf und gewünschte Größe vorgestanzte Etiketten auf selbstklebenden DIN A 4 Blättern bedruckt. Die Schwierigkeit liegt oft darin, dass der Drucker die einzelnen Blätter oft ungenau einzieht und somit der Druck nicht dort platziert wird, wo er eigentlich hin sollte. Bei Etikettendrucker ist das anders, da sich die Etiketten nicht neben- bzw. untereinander auf einem DIN A 4 Blatt befinden, sondern auf einer Rolle einzeln angeordnet sind, und somit immer genau da gedruckt wird, wo Sie es möchten.

Etikettendrucker – Einsatzbereiche

Etiketten finden zahlreiche Anwendungsbereiche. Sei es zur Ordnerbeschriftung, zur Preisauszeichnung, als Namensschilder oder Verpackungsbeschriftungen. Auch CDs, Disketten oder Videos können mit Hilfe von Etiketten unverwechselbar gekennzeichnet werden.

Etikettendrucker – Modelle

Bei der Auswahl des für Sie passenden Modells sollten Sie sich erst einmal überlegen, welche Größe Ihre Etiketten maximal haben, die Sie bedrucken möchten. Auch ist die Anzahl der täglich benötigten Etiketten ausschlaggebend. Im Handel finden Sie Etikettendrucker, die Breiten von bis 108 mm oder auch bis zu 142 mm drucken. Professionelle Geräte schaffen auch DIN 5 oder DIN 4 große Etiketten. Möchten Sie nur ab und zu das Gerät zur Beschriftung einsetzen, genügt in der Regel ein billigeres Modell. Haben Sie aber immer sehr viele Etiketten zu drucken, sollten Sie sich für ein Gerät entscheiden, welches für einen ganztägigen Einsatz geeignet ist.

Etikettendrucker – Gestaltungsmöglichkeiten der Etiketten

Viele Etikettendrucker können direkt über den PC gesteuert werden. Die dafür benötigte Software arbeitet in der Regel mit Standard-Druckertreibern zusammen, die für Windows-Betriebssysteme oder MAC-Systeme geeignet sind. Mit Hilfe dieser Software können Sie Ihr Etikett selbst nach Ihren eigenen Wünschen gestalten. Sie können hierbei entweder aus einer teilweisen großen Anzahl von Vorlagen auswählen oder Ihr eigenes Etikettendesign entwerfen. Ob Sie Grafiken, Bilddateien, Rahmen oder Schattierungen hinzufügen möchten, bleibt Ihnen überlassen. Der Etikettendrucker passt die Schriftgröße immer genau der vorab ausgewählten Etikettengröße an. Einige Softwareprogramme arbeiten auch mit den gängigen Windows- bzw. MAC-Programmen zusammen, so dass Sie hier beispielsweise auf die dort abgespeicherten Adressdatenbanken zugreifen und so Adressetiketten einfach und schnell drucken können, ohne vorher jede Adresse einzeln eingeben zu müssen.

Etikettendrucker – Kosten

Einen einfachen Etikettendrucker können Sie bereits ab circa 70,00 Euro erstehen. Professionelle Etikettendrucker werden um die 500,00 Euro angeboten.
Die meisten Etikettendrucker sind Thermo-Drucker. Das heißt, dass Sie hier keine extra Betriebskosten wie Toner, Tinte oder ähnliches haben. Sie benötigen ausschließlich die für Ihren Etikettendrucker passenden Etikettenrollen mit den für Ihren Einsatzbereich passenden Etikettengrößen. Diese kosten je nach Maße zwischen 9,00 Euro und 40,00 Euro.

1 Kommentar

  • Hallo,
    Ich benötige für meinen HP Drucker PSC 1215 „Sehr dünne CD Etiketten“zum beschriften.
    Die Vorlagen von meinen bisherigen Herstellern sind zu dick und werden nicht genau bedruckt.
    Das Problem liegt an den HP Druckern,da diese das Papier waagrecht einziehen,eng um eine Trommel geben und dann wieder waagrecht ausgeben.Einen optimalen und genauen Druckablauf kann man nur mit sehr dünnem Papier erziehlen.
    Sollten Sie sowas haben ,wäre ich Ihnen dankbar mir ein paar Muster zu zuschicken um es zu testen
    ob es funktioniert.
    Für Ihre Bemühung im voraus herzlichen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen.
    Bosl johann
    Fraunhoferstr 33
    94327 Bogen

Kommentar abgeben