Technik

Elektro Scooter

Leise surren sie über die Straßen. Elektro-Scooter, -Roller und -Boards erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Hier erfahren Sie, welcher Elektro Scooter auch hält, was er verspricht und auf was Sie mit einem Elektro Scooter im öffentlichen Straßenverkehr achten müssen.

Elektro Scooter – Die Modelle

Wir unterscheiden zwischen zwei Arten von Elektro Scootern:

  • Einmal das Modell, wie wir es aus unserer Kinderzeit kennen. Der Roller wird nur nicht mit dem Bein angestoßen, damit er sich fortbewegt, sondern von einem kleinen Elektromotor angetrieben. Dieses Modell ist schon für wenige hundert Euro zu haben. Es wirkt sehr schlicht und kann auch in einem Autokofferraum transportiert werden. Somit bietet es Vorteile, wenn Sie z. B. weite Strecken auf einem Betriebsgelände oder auf Messen zurücklegen wollen.
  • Das andere Modell wird auch als Elektro-Roller bezeichnet und hat einen Sitz. Es gleicht daher den bekannten Mofas und Mopeds und ist meist größer als ein Elektro Scooter auf dem man nur stehen kann. Da dieser Elektro Scooter einen stärkeren Motor besitzt können Sie auch größere Einkäufe transportieren. Diese Elektro Scooter kosten meist über tausend Euro, sind dafür aber auch sicherer auf öffentlichen Straßen.

Elektro Scooter – Die Sicherheitsaspekte

Wer sich einen Elekto Scooter zulegen möchte, sollte sich im Klaren sein, dass das motorbetriebene Fahrzeug zu den Kraftfahrzeugen zählt und somit der Straßenverkehrsordnung unterliegt.

Elektro Scooter, die bis zu sechs km/h schnell sind, darf man im öffentlichen Straßenverkehr nicht ohne passenden Führerschein und somit auch nicht unter 15 Jahren fahren! Außerdem sind diese Elektro Scooter aufgrund ihrer Bauform nur bedingt für den Straßenverkehr zu empfehlen.

Achten Sie beim Kauf von Elektro Scootern, die bis zu 25 km/h schnell sind darauf, dass eine Betriebserlaubnis für den öffentlichen Straßenverkehr vorliegt. Diese Bescheinigung sagt Ihnen, dass der Elektro Scooter ausgiebig getestet wurde und für den Straßenverkehr auch zugelassen ist. Besonders bei billigen Modellen fehlt diese Bescheinigung, was schwerwiegende Folgen haben kann.

Fahrer dieser Elektro Scooter müssen mindestens 15 Jahre alt sein und eine Mofa-Prüfbescheinigung mit sich führen.

Elektro Scooter, die mehr als 25 km/h schnell sind, dürfen nur von Personen mit einem Führerschein der Klasse M oder darüber gefahren werden.

Achten Sie auch darauf, dass bei einer Geschwindigkeit ab 20 km/h ein Helm zu tragen ist.

Elektro Scooter – Checkliste

Wichtige Dinge, an die Sie beim Kauf eines Elektro Scooters immer denken sollten:

  • Für was nutze ich den Elektro Scooter?
  • Besitzt der Elektro Scooter eine amtliche Betriebserlaubnis?
  • Besitzen Sie den für das Modell benötigten Führerschein?
  • Fährt der Elektro Scooter mehr als 20 km/h, schauen Sie gleich nach einem passenden Helm.

Jetzt kann Ihnen einer vergnüglichen Fahrt nichts mehr im Wege stehen.

Kommentar abgeben