Technik

DVD-R

DVD-R sind heute auch im privaten Gebrauch zunehmend selbstverständlich. DVD-R zeichnen sich durch eine besondere Speicherkapazität aus und können somit Aufnahmen und Speicherung umfangreicher digitaler Daten wie Filme, Musik oder schwere Computerdateien sehr erleichtern. Zur einfachen Beschreibung von DVD-R stehen Ihnen verschiedene technische Hilfsmittel zur zu Verfügung.

DVD-R – DVD minus R

Die DVD-R ist nur einmalig beschreibbar. Heute sind zwei unterschiedliche Standards der DVD-R im Handel erhältlich. Die „DVD-R for Authoring“ ist nur mit speziellen DVD-Rekordern anwendbar. Die „DVD-R General Use“ kann hingegen mit allen handelsüblichen DVD-Rekordern beschrieben werden. Beide Standards können in allen DVD-Playern der neueren Generation abgespielt werden. DVD-R wird vorwiegend im Video-Bereich verwendet.

DVD-R – DVD plus R

Manche Hersteller produzieren sowohl die DVD-Rohlinge, als auch die DVD-Geräte im DVD minus R, andere im DVD plus R Format. Die DVD+R ist ebenfalls nur einmal beschreibbar Beim Abspielen der DVD+R in einem DVD-ROM-Laufwerk spielt der Unterschied zwischen Plus und Minus meistens keine Rolle. Bei DVD-Playern kann dies jedoch Probleme beim Abspielen von DVD verursachen, da ältere Geräte manchmal nur für eine der beiden Varianten geeignet sind. Die DVD+R wird als Speichermedium meistens im Computer-Bereich verwendet.

DVD-R – DVD-RW und DVD+RW

Die DVD-RW ist eine Speichermedienform, die mehrfach beschrieben werden kann und dem Minus-DVD-Standard entspricht. Die DVD+RW ist die mehrfach beschreibbare Variante des Plus-DVD-Standards.

DVD-R – Speicherkapazität

DVD-R und DVD+R verfügen meistens über eine Speicherkapazität von 4,7 GByte, seltener über 3,95 GByte. Es sind inzwischen auch Rohlinge mit 9,4GByte erhältlich, bei denen beide Seiten beschrieben werden können. Ein Labelaufdruck ist daher nicht mehr möglich. Für große Programme oder Filme ist diese Technik wenig geeignet, da das Medium während des Betriebs umgedreht werden muss. Die neusten DVD-Rohlinge – DL-DVDs mit einer Kapazität von 8,5GByte sind so konzipiert, dass sie auf einer Seite über gleichzeitig zwei beschreibbare Schichten verfügen. Dieses DVD-Medium ist sowohl für Filme als auch für Programme geeignet.

DVD-R – DVD-Brenner

Ein DVD-Brenner ist das Gerät, mit dem Sie DVD-Rohlinge beschreiben und lesen können. DVD-Brenner können als separates Gerät erworben und an den Computer angeschlossen oder in den Computer direkt eingebaut werden. Meistens verfügen Computer der neuen Generation über bereits integrierte DVD-Brenner. Die meisten von DVD-Brennern beschriebenen DVD-Rohlinge können sowohl in Computer –DVD-Laufwerken als auch von DVD-Playern abgespielt werden. Bevor Sie sich für ein bestimmtes DVD-Brennermodell entscheiden, informieren Sie sich ausführlich darüber, welche DVD-Formate das jeweilige Gerät unterstützt.

DVD-R – DVD-Rekorder und DVD-Player

DVD-Player machen es Ihnen möglich, Video- und Musik-DVDs abzuspielen. Wenn Sie mit dem Gerät auch selbst hergestellte DVDs abspielen möchten, ist ein Beratungsgespräch mit einer Fachperson zu geeigneten DVD-Formaten sehr empfehlenswert. Beim Kauf eines DVD-Rekorders stellt sich die Frage des DVD-Formates gleichermaßen. Außerdem sollten Sie sich überlegen, über welche der vielen Zusatz-Funktionen das Gerät verfügen sollte, um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Vor dem Kauf ist es vor allem wichtig, dass Sie sich neben dem Einholen von technischen Informationen die Zeit nehmen, verschiedene Geräte auszuprobieren. Dabei kann unter anderem auch die Bildqualität des ins Auge gefassten DVD-Recorders bei Aufnahme und Wiedergabe überprüft werden.

2 Kommentare

  • Hallo,
    vom technischen Standpunkt aus ist es eigentlich unerheblich, für welches der beiden Formate man sich entscheidet, es ist kein Format technisch besser oder schlechter. Dass es die beiden Formate gibt, liegt darin, dass eine Gruppe von Firmen die Lizenzgebühren für Rohlinge umgehen und eine preiswertere Alternative anbieten wollte, und seitdem gibt es beide Formate, weil sich die Industrie nicht einigen kann. Aus technischer Sicht kann es allerdings sein, dass ältere DVD-Player nur eines der beiden Formate (meist Minus) abspielen, da hilft nur Ausprobieren. Manche DVD-Brenner und Rekorder können jeweils nur eines der beiden Formate abspielen, wodurch man dann auf Rohlinge des jeweiligen Formats festgelegt ist. Neuere Modelle, sogenannte Multibrenner, beherrschen beide Formate, da ist man auf der sicheren Seite. Man sagt, dass DVD-R Rohlinge eher für die Videoaufnahme und DVD+R Rohlinge mehr für Computerdateien verwendet werden. Die DVD+RW Rohlinge kann man angeblich überschreiben, d.h. wiederbeschreiben ohne sie jedesmal vorher löschen zu müssen (kann ich nicht bestätigen). Ich brenne öfter Videos auf DVD+Rohlinge und kann sie in jedem Player problemlos abspielen. Neuere DVD-Player spielen beide Typen einwandfrei ab. Der einzige technische Unterschied ist also, dass die beiden Formate nicht miteinander kompatibel sind und dass die Anordnung der Datenspuren auf den Scheiben grundlegend anders ist. Es ist aber wie gesagt kein Format besser oder schlechter.

Kommentar abgeben