B2B - von A bis Z

Datenlogger

Datenlogger speichern große Mengen von Meßwerten. Lesen Sie hier welche Arten Datenlogger es gibt, was einen guten Datenlogger ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einem Datenlogger.

Datenlogger – Allgemeines

Datenlogger sind Messgeräte, mit denen unterschiedliche Messparameter aufgenommen und gespeichert werden können. Die Datenlogger werden in dem Raum aufgestellt, in welchem diese beispielsweise die relative Luftfeuchtigkeit oder auch die Raumtemperatur überwachen sollen. Je nach dem, wie diese eingestellt wurden, messen diese dann über einen vorab gewählten Zeitabschnitt oder aber durchgehend und ermitteln die so gewünschten Werte.

Datenlogger – Anwendungsgebiete

Datenlogger finden ihren Einsatz in verschiedenen Bereichen, vor allem aber in der Industrie, bei der Forschung, im Transportwesen sowie im Bereich der Lagerung von empfindlichen Produkten. Aber auch im Hobbybereich kann der Einsatz dieser Geräte interessant sein.

Industrie
Datenlogger sind hier vor allem in Pharmaunternehmen zu finden. Hier kommt es bei der Produktion oft darauf an, dass bestimmte Temperaturen und auch Luftfeuchtigkeitswerte weder über- noch unterschritten werden dürfen.
In der Lebensmittelindustrie unterstützen diese Messgeräte das Qualitätsmanagement vor allem bei der Gewährleistung der gleich bleibenden Qualität der hergestellten Produkte, so beispielsweise bei temperaturempfindlichen Lebensmitteln, die ständig gekühlt werden müssen, damit diese nicht verderben und nicht mehr zum Verzehr geeignet sind.
Elektriker bzw. Elektroniker verwenden Datenlogger zum Aufspüren und zur Identifizierung von vorkommenden Stromschwankungen. Sie können mit der Hilfe der hier gewonnenen Daten genau feststellen, wann und in welchem die Stromschwankungen auftreten.

Forschung/Labor
Bei Forschungseinrichtungen und in Laboratorien werden auch oft Datenlogger eingesetzt, um hier unter vorab festgelegten Bedingungen Untersuchungen oder Versuche durchführen zu können.

Transportwesen
Im Transportwesen werden Datenlogger in den jeweiligen Transportbehältnissen aufgestellt. Dies können LKWs, Kleintransporter oder auch Schiffscontainer sein. Sie geben hier beispielsweise bei Lebensmittel- oder auch Medikamententransporten Auskunft darüber, bei wie viel Grad diese transportiert wurden und ob die erforderliche durchgehende Kühlkette eventuell einmal unterbrochen worden ist.

Lagerung
Nicht nur industrielle und landwirtschaftliche Produkte müssen nach vorgeschriebenen Kriterien gelagert werden, auch Kunstobjekte wie Bilder berühmter Maler, Mumien oder auch alte Dokumente und Bücher benötigen eine bestimmte Raumtemperatur und einen bestimmten Wert der hier vorhandenen Luftfeuchtigkeit. Hier droht vor allem das vorschnelle Verblassen der Farben, der Verfall des verwendeten Materials oder ähnliches.

Hobby
Auch im privaten Bereich finden Datenlogger ihre Einsatzmöglichkeiten. So lagern beispielsweise Zigarreraucher ihre Zigarren unter vorab bestimmten Bedingungen oder können Pflanzenliebhaber eine konstante Umgebung für ihre Pflanzen in einem Gewächshaus kontrollieren.

Datenlogger – Datenauswertung

Die im Datenlogger gesammelten Daten können vergleichsweise leicht übertragen werden. Oft genügt ein USB- oder LAN-Kabel zur Übertragung der Daten in einen Computer. Wichtig ist hier aber bei der Datenübertragung, dass darauf geachtet werden muss, dass die Daten nicht nachträglich manipuliert werden können. Diese müssen direkt nach der Übertragung so gesichert werden, dass eine nachträgliche Veränderung ausgeschlossen ist. Der Gesetzgeber hat hier sehr strenge Vorschriften erlassen.

Datenlogger – Arten
Es gibt Datenlogger, die entweder nur einen Messparameter aufzeichnen oder aber in der Lage sind, hier mehrere, unterschiedliche Messungen vorzunehmen.
Ein weiterer Unterschied ist deren Langlebigkeit. Autarke Datenlogger funktionieren in der Regel mit Hilfe einer Batterie. Wenn die Batterie leer geworden ist, so ist meist auch der Datenlogger für immer außer Funktion. Ein Wechseln der Batterie ist in den meisten Fällen nicht möglich.
Datenlogger, die an das Stromnetz angeschlossen werden können, können länger angewendet werden. Achten sollten Sie hier aber darauf, dass diese im Falle der Notwendigkeit nachkalibriert werden können, da gerade bei Datenlogger, die mit Feuchtsensoren ausgestattet sind, dazu neigen, zeitlich abzudriften.

Kommentar abgeben