Mode & Accesoires

Cowboystiefel

Cowboystiefel sind nicht nur für Viehtreiber oder Motorrad-Rocker gemacht. Längst sind Cowboystiefel gesellschaftsfähig geworden. Die Vielfalt an Materialien und Ausführungen macht Cowboystiefel so flexibel, dass sie immer wieder zum Modetrend des Jahres gehören. Details zu Cowboystiefeln erfahren Sie im folgenden Text.

Cowboystiefel – Allgemeines

Cowboystiefel wurden ursprünglich von den Viehtreibern in USA getragen. Deshalb sehen Sie auch in Western die Helden immer Cowboystiefel tragen. Erfunden wurden die Cowboystiefel aber von einem Deutschen Schuster, der in die Vereinigten Staaten ausgewandert war. Zur Standardausrüstung eines Cowboys gehören neben den Cowboystiefeln auch ein Lasso, ein Revolver und Jeans. Cowboystiefel gehören auch heute noch zur Bekleidung von Westernreitern, haben darüber hinaus aber auch Einzug in die Modewelt gehalten. Damen können ebenso Cowboystiefel tragen wie Herren.

Cowboystiefel – Material

Cowboystiefel werden meist aus Leder gefertigt. Die hochwertigsten Cowboystiefel kommen heute aus Spanien oder Mexiko. Werden die Cowboystiefel als Gebrauchsgüter oder zum Motorrad fahren verwendet, bestehen sie häufig aus einfachem, schwarzen Leder. Biker würden zweifarbige Stiefel oder allzu großen Zierrat an ihren Cowboystiefeln als Imageverlust empfinden. Zum Westernreiten werden an den Cowboystiefeln Sporen angebracht, die je nach Träger sehr aufwändig gestaltet sein können – ein echtes Accessoire eben. Der Schaft der Cowboystiefel, die zum Westernreiten verwendet werden ist deshalb auch oft mit üppigen Ziernähten versehen. Zweifarbiges Leder kennzeichnet diese Art der Cowboystiefel, die zum Repräsentieren gedacht sind.

Cowboystiefel –Form

Normalerweise haben Cowboystiefel eine spitz zulaufende Form. Der Schaft der Cowboystiefel reicht bis zur Mitte der Wade, ist gerade geschnitten und hat keinen Reißverschluss, dafür aber links und rechts eine Schlaufe, die als Anziehhilfe verwendet werden kann. Eine andere, ebenfalls klassische Form der Cowboystiefel läuft vorne nicht spitz sondern eckig zu. Cowboystiefel haben immer einen Absatz, der meist abgeschrägt daher kommt. Gute Cowboystiefel sind innen ebenfalls mit Leder gefüttert.

Cowboystiefel – In der heutigen Mode

Im 20. Jahrhundert gibt es kaum noch Cowboys, aber die Cowboystiefel haben überlebt. Heute gehören Cowboystiefel zum Dresscode von Motorradfahrern oder Country-Fans. Aber auch zu Jeans sind die Cowboystiefel jederzeit gesellschaftsfähig. Darüber hinaus sind die Cowboystiefel immer wieder in den Modetrends zu finden und werden dann auch mal zu romantischen Kleidern oder zum Anzug gesellschaftsfähig. Trugen früher nur harte Männer wie Buffalo Bill oder Clark Gable Cowboystiefel, fühlen sich heute auch Stars wie Madonna und Bruce Springsteen in Cowboystiefeln wohl. Und oft können Sie auch US-Präsident George W. Bush in Freizeitkleidung und Cowboystiefeln in den Nachrichten sehen. Während bei den Cowboystiefeln für Männer eher die dezenten Farben schwarz und braun mit Stickerei in gleicher Farbe vorherrschen, gibt es Cowboystiefel für Damen in allen nur erdenklichen Farbkombinationen: pink mit türkis oder grün mit orange sind keine Seltenheit. Erlaubt ist was gefällt.

Kommentar abgeben