Urlaub & Reise

El Puerto de Santa Maria


El Puerto de Santa Maria

In der Nähe der Stadt Cadiz liegt die Stadt El Puerto de Santa Maria. Sie liegt direkt am Zufluss des Rio Guadalete in den Atlantik. El Puerto de Santa Maria hat ca. 80.000 Einwohnern, was zwar vermuten lässt, dass die Stadt eher laut und ungemütlich ist, doch mit der Vermutung liegt Ihr hier – zumindest teilweise – falsch. Die Hektik und Unruhe ist eher in den Außenbezirken von El Puerto de Santa Maria zu finden.

El Puerto de Santa Maria selbst kann auf eine bedeutende Vergangenheit zurückblicken, was sich auch hier und da noch an alten Gebäuden, Palästen gerade im Ortskern ablesen lässt.

Nachdem Christoph Columbus von hier aus seine zweite Fahrt in die neue Welt angetreten hat, wurde aus dem ehemals kleinen Dorf schnell eine bedeutende Hafen- und Handelsstadt, die früher auch „Stadt der hundert Paläste” genannt wurde.

El Puerto de Santa Maria gilt als die „Geburtsstätte” des Flamencos, was an jeder Ecke der Stadt zu spüren ist.

Als südliche Ecke des „Sherry-Dreiecks”, das noch die Städte Jerez und Sanlúcar de Barrameda beinhaltet, findet Ihr hier somit auch viele Bodegas, in denen Ihr den Sherry direkt aus dem Fass probieren könnt.

Zum guten Schluss hat El Puerto de Santa Maria auch noch zwei schöne Sandstrände zu bieten.

Häuser, Paläste und Villen

Gerade im Ortskern selbst sind interessante Häuser zu finden. Große Häuser mit schönen Innenhöfen und einladenden Terrassen oder ganz kleine, die so schmal sind, dass hier nur ein kleines Fenster eingebaut werden konnte.

Einige Paläste und Villen sind zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert gebaut worden. Sie lassen etwas von dem Reichtum erahnen, der damals die ganze Stadt beherrscht hat. Heute werden viele von ihnen als normale Mietshäuser genutzt, sodass sie nicht mehr ganz den Charme versprühen wie damals. Anschauen lohnt sich trotzdem noch.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Das Castillo San Marcos, eine Festung aus dem 13. Jahrhundert, das Museum Municipal mit archäologischen Funden aus der näheren Umgebung von El Puerto de Santa Maria oder auch die Kirche Iglesia Mayor Prioral, ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert sind immer eine Besichtung wert.

Spielcasino

Eines der wenigen in Andalusien vorkommenden Spielkasinos findet Ihr in El Puerto de Santa Maria. Das Casino Bahia de Cádiz liegt etwas außerhalb der Stadt Richtung Jerez.

Stierkampfarena

Ende Juli bis Mitte August steht El Puerto de Santa Maria ganz im Zeichen des Stierkampfes. Dann kommen die besten Toreros aus ganz Spanien in die Plaza de Toros. In der größten Stierkampf-Arena Spaniens mit bis zu 14.000 Plätzen tragen die Stierkämpfer die Feria Taurina aus.

Essen und Trinken

El Puerto de Santa Maria ist vor allem für seine Kneipenmeile in der Nähe des Hafens bekannt geworden. Aber vorher sollte man sich noch in den für die gute Küche und die dort angebotenen Fisch- und Meeresfrüchtegerichte Restaurants stärken. Vom Fischgericht, gereicht eingewickelt in Papier bis hin zur Haute Cuisine findet der Tourist alles, was das Herz bzw. der Magen begehrt.

Nach dem Essen können die Touristen zahlreichen Flamenco-Vorstellungen zusehen oder ein Besuch im Kasino wagen, welches etwas außerhalb der Stadt liegt. Ansonsten locken Bars und auch Diskotheken die Besucher.

Strände

El Puerto de Santa Maria kann mit drei schönen Sandstränden aufwarten:

Dem Playa de Valdelagrana und dem Playa de Levante, welche bei beide zusammen ca. 6 km lang sind.

Etwas außerhalb liegt der Playa de la Puntilla, der allerdings zwischen zwei Häfen liegt.

Unterkünfte

El Puerto de Santa Maria bietet seinen Gästen alles, was diese wünschen. Vom Fünf-Sterne-Hotel bis zum Hostel mit einfacherer Ausstattung findet jeder Tourist in El Puerto de Santa Maria ein Zimmer nach seinem Geschmack und Geldbeutel.

Wer auch bei seiner Unterkunft Wert darauf legt, dass der andalusische Charme ihn stets begleitet, so kann der anspruchsvolle Urlauber in einem der Hotels ein Zimmer oder eine Suite finden, die in einem der historischen Gebäude wie beispielsweise einem Stadtpalast integriert wurden. Selbst ein Klostergebäude aus dem 18. Jahrhundert wurde als Hotel umgebaut, in welchem Übrigen die königliche Familie ihren Urlaub schon verbracht hat.

Kommentar abgeben