Büromöbel & Bürotechnik

Computermöbel

Egal wann und wo man an seinem Computer arbeitet, wichtig ist, dass das Arbeiten angenehm ist, sowohl am Arbeitsplatz im Büro als auch zu Hause. Grundvoraussetzung sind hier die richtigen Computermöbel. Und bei der Gestaltung der Computermöbeln scheint es keine Grenzen zu geben. Ebenso scheint es bei der Wahl der Materialien für Computermöbel keine Beschränkungen zu geben: ob high tech, retro oder rustikal; ob Glas, Metall oder Holz: fast alles was das Herz begehrt gibt es als Computermöbel zu kaufen.

Computermöbel – Notebook Center

Den nur geringen räumlichen Anforderungen eines Laptops entsprechen mittlerweile eigene Computermöbel, die Notebook Center. In ihrer sparsamsten Ausführung besitzen sie nur eine Ablagefläche für den Laptop, ein Verkabelungsfach sowie einen Boden für Drucker. Dieses Computermöbelstück steht zumeist auf Rollen und entspricht somit dem mobilen Charakter eines Laptops.

Computermöbel – Mediencenter

Bei einem Mediencenter handelt es sich um ein in einen Schrank integriertes komplettes Büro auf kleinstem Raum. Dieses Computermöbelstück bietet zumeist eine ausziehbare Arbeitsplatte, eine Monitorablage sowie einen Tastaturauszug. Mit Fächern für Ordner, Ablageflächen für Drucker und Scanner sowie CD Haltern bieten Mediencenter viel Stauraum für Ordnung und lassen sich aufgrund ihrer Schrankform als unauffälliges Computermöbelstück gut in jedes Zimmer integrieren.

Computermöbel – Workstation

Sollte der Platz für einen großzügigen Schreibtisch fehlen, bieten sich sogenannte Workstation als Computermöbelstück an. Sie haben auf unterschiedlichen Höhen viel Ablagefläche, je einen Tastatur- und Monitorauszug sowie eine Mausablage. Häufig werden sie als Ecktischvariante gearbeitet, um so freien Raum nutzen zu können.

Computermöbel – Bench

Ein besonderes Computermöbelstück ist das Bench. Es ist ein Gemeinschaftstisch für mehrere Kolleginnen und Kollegen, die damit nicht mehr allein an "ihrem" Schreibtisch sitzen. Das neue Computermöbelstück entspricht den modernen Vorstellungen von Mobilität und Kommunikation in einem Büro: Jeder kann dazukommen, seinen Platz suchen, den Laptop anschließen und mit seiner Arbeit beginnen. Mit diesem Computermöbelstück sollen Kreativität, Austausch von Ideen und Erfahrungen sowie das Miteinander gefördert werden. Um aber dennoch die Grenzen der Kommunikation einzuhalten, lässt sich der große Tisch durch Sicht- und Schallschutzelemente ergänzen. Raumteiler eröffnen temporäre Rückzugsmöglichkeiten für störungsfreies, konzentriertes Arbeiten.

Computermöbel – Sitz -Steh-Arbeitsplatz

Nachweislich fördert der Wechsel von Sitzen und Stehen beim Arbeiten das allgemeine Wohlbefinden und trägt zur besseren Motivation und Arbeitszufriedenheit bei. Eine neue Entwicklung bei den Computermöbeln ist daher der Sitz -Steh-Arbeitsplatz. Dieses Computermöbelstück soll zu einer Leistungssteigerung von bis zu 20 Prozent führen, wodurch sich die relativ geringen Mehrkosten bei der Anschaffung eines solchen Arbeitsplatzes nach erstaunlich kurzer Zeitamortisieren.

Kommentar abgeben