B2B - von A bis Z

CE Zeichen

Wer bestimmte Produkte innerhalb der Europäischen Union auf den Markt bringen möchte, benötigt ein CE- Zeichen. Lesen Sie hier was genau das CE- Zeichen bedeutet, wie man ein solches CE- Zeichen erhählt und was Sie generell wissen sollten über das CE- Zeichen.

CE-Zeichen – Allgemeines

Wer bestimmte Produkte innerhalb der Europäischen Union auf den Markt bringen möchte, muss für diese unter Umständen eine Konformitätserklärung abgeben. In der Konformitätserklärung bestätigt das herstellende Unternehmen oder der Importeur, dass das Produkt den in der Richtlinie vorgeschriebenen Anforderungen entspricht. Ist dies geschehen, machen dies die Unternehmen den Kunden mit dem Anbringen des CE-Zeichens auf dem Produkt bekannt.

CE-Zeichen – Produkte

Es müssen nicht alle Produkte mit dem CE-Zeichen gekennzeichnet werden, die innerhalb der Europäischen Union vertrieben werden sollen. Die Produkte, um die es sich hier handelt, werden ausführlich in der entsprechenden Richtlinie aufgezählt. Da manche Produkte aber nicht ganz klar einer Produktgruppe zugeordnet werden können, sollten Sie vorab einen Experten hinzuziehen, der Ihnen bestätigen kann, ob das Produkt mit dem CE-Zeichen ausgezeichnet werden muss oder nicht.
Kennzeichnungspflichtig sind hier insbesondere Produkte wie Spielwaren, Bauprodukte, Maschinen, Sportboote, Druckbehälter oder auch Telekommunikationseinrichtungen oder auch medizinische Produkte.

CE-Zeichen – Vorgehensweise

Für die Kennzeichnung der Produkte sind die Hersteller selbst oder die Importeure der Produkte, die diese außerhalb der EU einkaufen, zuständig. Im Gegensatz zum GS-Zeichen oder des BG-Zeichens vergibt diese Kennzeichnung keine externe und unabhängige Prüfungskommission. Die Vertreiber oder die Hersteller der Produkte sind hier selbst in die Verantwortung von der Europäischen Union genommen worden.
Gemäß der Richtlinie müssen die Hersteller eine Konformitätserklärung erstellen. In dieser Konformitätserklärung bescheinigen diese, dass das Produkt den innerhalb der Europäischen Union geltenden Vorschriften ausnahmslos entspricht. Diese betreffen hauptsächlich die Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen. Für die technischen Anforderungen, denen dieses Produkt genügen muss, geltend die europäischen Normen, also die EN-Normen.
Es kann sein, dass für ein Produkt mehrere Richtlinien zutreffen. So beispielsweise bei einem elektronischen Spielzeug. Sie müssen hier also vorab genau prüfen, welche Richtlinien hier relevant sind.
Hat der Hersteller die Anforderungen überprüft und in einer schriftlich festzuhaltenden Dokumentation bestätigt, dass das Produkt hier diesen entspricht, kann er selbständig das Prüfzeichen aufbringen. Beim Prüfzeichen selbst gibt es bezüglich der Größe keine Vorschriften, es müssen lediglich die Proportionen dem von der EU vorgegebenen Original entsprechen. Vorlagen hierzu sind in fast jeder Größe und in zahlreichen Dateiformaten aus dem Internet abrufbar.
Dem Produkt selbst muss nun noch eine entsprechende Begleitdokumentation beigefügt werden, welche nochmals – neben dem CE-Zeichen selbst – bestätigt, dass das Produkt einer Konformitätsprüfung erfolgreich unterzogen wurde.
Da aber die Richtlinien und die Normen ständigen Veränderungen unterworfen sind, sollten Sie diese regelmäßig lesen und ggf. überprüfen, ob Ihr Produkt den Anforderungen noch Stand halten kann.

CE-Zeichen – Kennzeichnungspflicht und Folgen

Werden Produkte, die aufgrund der Richtlinie der EU mit einem CE-Zeichen gekennzeichnet werden müssen, ohne das CE-Zeichen in Umlauf gebracht, kann dies empfindliche Strafen nach sich ziehen. Vergewissern Sie sich also im Vorfeld genau, gerade wenn Sie Waren aus dem außereuropäischen Raum beziehen möchten, ob Sie diese vor dem Verkauf noch kennzeichnen bzw. vorab prüfen müssen. Auch wenn hier keine externe Kommission für die Vergabe zuständig ist, wird die Kennzeichnungspflicht doch ständig überprüft.

1 Kommentar

Kommentar abgeben