B2B - von A bis Z

CAQ-Software

CAQ-Software setzt sich meist aus mehreren Modulen, die für die Qualitätssicherung notwendig sind, zusammen. Lesen Sie hier wie CAQ-Software genau funktioniert, was eine gute CAQ-Software ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei CAQ-Software.

CAQ-Software

Bereits in den 80er Jahren wurde der Grundstein für moderne CAQ-Systeme gelegt. Kaum ein Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe kann und will sich heute einer Qualitätssicherung entziehen. CAQ-Software setzt sich meist aus mehreren Modulen, die für die Qualitätssicherung notwendig sind, zusammen. Diese könnten sein: Erstmusterprüfung, Maschinenfähigkeit, SPC- stat. Prozessüberwachung, Waren-Eingangsprüfung, Waren-Ausgangsprüfung, Reklamationsmanagement
Prüfmittelüberwachung, FMEA.

CAQ-Software. Einsatzbereiche

CAQ-Software wird in den unterschiedlichsten Industriezweigen und industrienahmen Branchen eingesetzt: Metallverarbeitung, Kunststoffverarbeitung, Automobilzulieferer, Maschinenbau / Anlagenbau, Elektrotechnik / Elektronik

CAQ-Software. Grundanforderungen

Bevor Sie sich für ein CAQ-System entscheiden, sollten Sie die angebotenen Systeme am Markt nach folgenden Grundanforderungen überprüfen:
1. Es sollte ein durchgängiges und übergreifendes Gesamtkonzept vorliegen
2. Das CAQ-System sollte modular aufgebaut und einfach erweiterbar sein
3. Die Integrationsfähigkeit muss problemlos sein
4. Standards und Normen müssen eingehalten sein
5. Die Bedienung muss einfach sein

CAQ-Software. Hardwarevoraussetzungen

Wenn Standards verwendet werden, gibt es normalerweise mit neuer Software keine oder nur geringe Anpassungsprobleme. Die Hardwareanforderungen für CAQ-Software gliedert sich meist in
drei Kategorien.
1. Server – hier liegt meist die Datenbank, sind Schnittstellen zu externen Systemen (z.B. ERP/PPS) vorhanden, können die Schnittstellenprogramme zusätzlich auf dem Server ausgeführt werden.
2. Arbeitsplätze (Workstations), handelsübliche PC’s oder Notebooks oder Industrie-PC’s
3. Zusatzhardware (Messgeräte, Multimedia, Kommunikation) sollte die üblichen Standards unterstützen.

CAQ-Software. Software-Voraussetzungen

Welches Betriebssystem auf dem Server zum Einsatz kommt, liegt üblicherweise an der IT-Strategie des Unternehmens. Benötigt die CAQ-Software nur eine Verbindung von den Workstations zur Datenbank, ist das Betriebssystem des Server nicht relevant. Bei Schnittstellen zu externen Systemen (z. B. ERP/PPS), hilft eine, meist standardmäßig installierte, Java-Umgebung. Ansonsten gnügt auf den Workstations wird ein Windows-Betriebssystem in aktueller Version.

CAQ-Software. Datenbankunterstützung

Die CAQ-Software sollte möglichst ohne Änderung auf allen möglichen Datenbanken eingesetzt werden können, so dass auch ein künftig eventueller Wechsel der Datenbank mit geringem Aufwand und ohne Datenverlust durchgeführt werden.

CAQ-Software. Mobile Geräte.

Was wie Zukunftsmusik klingt ist längst Realität: egal wo man gerade steht oder geht, ohne Papier ohne nachträgliche Eingabe von Hand eine sofortige Fehlererfassung, schnell und bequem. Es gibt CAQ-Software-Systeme der mobilen Fehlererfassung oder der mobilen Prüfdatenerfassung mit deren Hilfe Sie Fehler oder Prüfdaten im Wareneingang oder in der Fertigung auf einem PDA (Handheld, PocketPC) eingeben. Entsprechende Masken sind der jeweiligen Hardware angepasst und die Dialoge sind einfach. Für eine schnelle Eingabe stehen Kataloge und Schnellwahlfelder zur Verfügung. Zur Unterstützung können Fotos, Bilder, Zeichnungen etc. angezeigt werden. Per Knopfdruck werden die Daten nach ihrer Erfassung sofort an die Datenbank übertragen, beispielsweise via WLAN, Bluetooth oder Dockingstation. Die Daten stehen zum Abruf oder zur weiteren Nutzung ohne Zeitverlust bereit. Prüfberichte können sofort ausgedruckt, Reklamationen bearbeitet und Auswertungen aufgerufen werden.

1 Kommentar

  • QM-Handbuch, Organisationshandbuch, Arbeits- und Verfahrensanweisungen müssen Mitarbeitern immer schnell und aktuell griffbereit haben.
    Die ideale Lösung ist diese Informationen in einem Qualitätsmanagement Portal im Intranet des Unternehmens abzulegen.
    Erstellen, Verwalten und Pflegen:
    Dokumenten-Management-Systeme unterstützen den QM-Beauftragten beim Erstellen, Verwalten und Pflegen der Qualitätsmanagement-Dokumentation.
    Die Bedienung der Software sollte analog zu MS Word gehalten sein, so dass die Einarbeitungszeit gering ist.
    Bestehende bereits in Word oder anderen Programmen gepflegte Inhalte können per Copy&Paste in das Handbuch übertragen werden. Die Eingabe der Inhalte erfolgt komplett browserbasiert, so dass Sie keine Installation vornehmen müssen und standortunabhängig Inhalte pflegen können.
    Versionsänderungen werden automatisch je Dokument in einer Historie abgelegt.
    Darstellung der Informationen:
    Die so gepflegten Qualitätsmanagementinformationen stehen für alle Mitarbeiter in einem zentralen Intranetportal per Browseraufruf zur Verfügung. In der Online-Darstellung des QM-Handbuchs sind alle mitgeltenden Unterlagen automatisch per yperlink angebunden und lassen sich mit einem Mausklick öffnen.
    Zusätzlich kann über das Versionierungsmodul eine Darstellung gewählt werden, welche die Änderungen zwischen der aktuellen und der zuletzt verfügbaren Version anzeigt. Im Portal lassen sich Änderungslisten automatisch generieren, woraus ür den Nutzer ersichtlich ist, welche Änderungen sich für ihn seit seinem letzten Besuch ergeben haben.
    Mit einem PDF-Modul können Sie direkt aus dem Online-Handbuch ein PDF mit Inhaltsverzeichnis, Seitennummerierung und internen Links erzeugen.
    Unternehmensprozesse abbilden:
    Zur Einhaltung des genormten Freigabeprozesses wird das Workflowmodul eingesetzt. Hierbei wird sichergestellt, dass sämtliche Schritte vom Bearbeitenüber das Prüfen bis zur Freigabe eingehalten werden.
    Parallel bleibt das aktuell gültige Dokument jederzeit im QM-Portal verfügbar und wird erst nach der Freigabe durch das neue gültige Dokument ersetzt.
    Der komplette Änderungsprozess wird über eine Historie mit Datum, Uhrzeit und Bearbeiter dokumentiert.
    Mitgeltende Dokumente (z.B. Excel, PDF) können direkt im Windows Explorer per Zugriff auf die Mediendatenbank geändert werden.
    Kundenzufriedenheit messen und sicher stellen:
    Um den Erfolg der Anstrengungen beim Qualitätsmanagement zu messen, bedarf es regelmäßiger Kundenbefragungen. Diese können direkt online in der Webseite durchgeführt werden. Mit dem Umfragemodul können Fragen und Antworten frei definiert, sowie die Anzahl der Fragen nach individuellen Wünschen gestaltet werden. der Versand der Aufforderung zum Fragebogen erfolgt über das Newslettermodul, in welchem die Kundenliste als Empfängeradressen hinterlegt werden kann.
    Kennzahlen erhalten:
    Der größte Vorteil liegt in der Auswertung. Es müssen nicht mühselig Daten aus Faxen in Excellisten übertragen werden, sondern die Befragungsergebnisse können per Knopfdruck als Excel zur weiteren Verarbeitung exportiert werden.
    Für Nachfassaktionen wird aufgezeichnet, welche Kunden bereits an der Befragung teilgenommen haben, so dass an die ausstehenden Teilnehmer Nachrichten verschickt werden.
    Autor: René Kiem, Inhaber CAQ KONTOR by René Kiem
    Qualitätsmanager und Auditor

Kommentar abgeben