B2B - von A bis Z

Bügelfolie

Bügelfolie eignet sich vor allem zum Verschönern von textilen Stoffen. So können Sie mit Bügelfolie Ihr eigenes T-Shirt-Design entwerfen oder Kissen und Tischdecken verschönern. Mit speziellen Bügelfolien können Sie aber auch festen Gegenständen ein neues Gesicht geben oder diese zur Beflockung einsetzen.

Bügelfolie – Arten

Bügelfolien werden mittlerweile für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche angeboten:

Bügelfolie für weiße Textilien

Diese Bügelfolien können Sie mit Hilfe eines Tintenstrahldruckers mit Ihrem gewünschten Motiv bedrucken. Bei manchen Bügelfolien erhalten Sie eine kleines Gestaltungsprogramm mit geliefert, mit welchem Sie eigene Schriftzüge kreieren sowie das Bild vorab bearbeiten können, bis es Ihren Vorstellungen entspricht. Diese Bügelfolie ist aber so ausgelegt, dass sie ausschließlich für weiße oder sehr helle Textilien geeignet ist. Bei dunkleren Stoffen kommen hier die Farben nicht mehr richtig zur Geltung.

Bügelfolie für dunkle Textilien

Diese Bügelfolie hat eine andere Oberfläche als Bügelfolien für weiße Textilien. Sie wurde speziell dafür konzipiert, dass sich auch helle Farben von dunklen Textilien deutlich abheben.

Bügelfolie für Beflockung

Die Beflockung von Textilien ist seit neuestem auch für Privatleute machbar. Was früher noch von Spezialfirmen ausgeführt wurde, kann heute mit Hilfe einer Bügelfolie für Beflockung selbst gemacht werden. Diese Bügelfolie können Sie aber am heimischen PC oder anderen Mitteln im Gegensatz zu den Bügelfolien für Textilien nicht selbst gestalten. Sie können zwar Ihre Gestaltungswünsche dem Hersteller dieser Folie zukommen lassen, umgesetzt werden diese Wünsche aber vom Hersteller selbst, der Ihnen dann das gewünschte Motiv auf einer Bügelfolie zusendet. Die Übertragung der Beflockung auf den Stoff wiederum können Sie selbst vornehmen.

Bügelfolie für Serviettentechnik

Mit Hilfe dieser Bügelfolie können Sie Serviettenmotive beispielsweise auf ein Mousepad oder einen Untersetzer übertragen. Das Übertragungsprinzip entspricht hier in etwa dem der gängigen Serviettentechnik. Großflächige Übertragungen leichter möglich.

Nachtleuchtende Bügelfolie

Zu den neuesten Bügelfolien zählen die Bügelfolien, die zusätzlich noch so beschichtet sind, dass Sie das von Ihnen aufgedruckte Motiv in der Dunkelheit zum Leuchten bringt.

Bügelfolie – Anwendung

Die Übertragung des Motivs von der Bügelfolie auf den Stoff oder eine andere glatte Oberfläche erfolgt immer mit Hilfe eines Bügeleisens. Je nach Angaben des Bügelfolien-Herstellers müssen Sie vorerst das Bügeleisen auf die erforderliche Temperatur bringen, die Folie auf die Oberfläche auflegen und eventuell mit einem dünnen Tuch oder Backpapier abdecken und unter festem Druck ca. 1 Minute aufbügeln. Dann nur noch die Transferfolie abziehen, fertig.

Bügelfolie – Anwendungsmöglichkeiten

Aufgrund der großen Auswahl an Bügelfolien können Sie diese vielfältig einsetzen. Nicht nur das klassische T-Shirt, sondern auch Jacken, Kissen, Tischdecken, Stofftaschen oder auch Hosen lassen sich hier ohne großen Aufwand zu einem individuellen Designerstück verwandeln.

Mit Bügelfolien, die mit der Serviettentechnik kombiniert werden, können Sie fast alle Flächen verschönern, die über eine gerade Oberfläche verfügen und hitzebeständig sind, wie Mousepads,, Tischsets oder auch kleinere und größere Behältnisse.

Kommentar abgeben