Technik

Bremsbeläge

Gute Bremsbeläge am Auto sind lebenswichtig. Lesen Sie hier auf was Sie beim Austausch von Bremsbelägen achten sollten, woran Sie gute Bremsbeläge erkennen und was Sie generell wissen sollten Über Bremsbeläge.

Bremsbeläge – worauf achten?

Die Bremsen sind ein wichtiger Bauteil am Auto, da sie für die Sicherheit zuständig sind. Um die Sicherheit zu gewährleisten, gibt es eine Allgemeine Betriebserlaubnis, abgekürzt ABE, für Bauteile am Auto. In dieser Betriebserlaubnis ist auch der Bauteil Bremsbeläge mit aufgeführt. Neben der ABE gibt es zusätzlich für den europäischen Bereich eine Typengenehmigung. Diese Typengenehmigung gewährleistet den Mindeststandard an Sicherheit und ist erkennbar an der ECE-Nummer. Wenn Sie nun Bremsbeläge kaufen, achten Sie darauf, dass die Beläge entweder eine ABE-Nummer oder eine ECE-Nummer haben. Die ABE-Nummer weist darauf hin, dass es sich um Originalbremsbeläge des jeweiligen Herstellers handelt. Die ECE-Nummer dient der Identifizierung von Austauschbremsbelägen. Fehlt eine ABE- oder eine ECE-Nummer bei den Bremsbelägen, dann sollten Sie diese Bremsbeläge nicht kaufen, da die Mindestsicherheit nicht gewährleistet ist.

Das Reibverhalten der Bremsbeläge muss bei allen Temperaturen weitgehend einheitlich sein. Welchen idealen Reibwert die Bremsbeläge haben, hängt von der Art der Bremsbeläge ab. Der ideale Reibwert der Bremsbeläge muss schon beim Start des Autos, d.h. im kalten Zustand vorhanden sein. Ebenso bei starker Beanspruchung sowie bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen wie Nässe, Kälte und Straßenschmutz. Es gibt Bremsbeläge, bei denen es zu einer gefährlichen Dampfblasenbildung infolge von zu stark erwärmter Bremsflüssigkeit kommt. Verursacht wird diese Dampfblasenbildung durch eine zu hohe Leitfähigkeit von Wärme bei den Bremsbelägen. Achten Sie beim Kauf von Bremsbelägen auf die Höhe der Wärmeleitfähigkeit. Die Wärmeleitfähigkeit der Bremsbeläge sollte gering sein.

Beim Kauf von Bremsbelägen ist auch darauf zu achten, dass die Bremsbeläge sich nicht biegen und dass die Bremsbeläge auch nicht brennbar sind.
Schwingungen und auch quietschende Geräusche treten auf, wenn Sie beim Kauf von Bremsbelägen eine mangelnde Qualität gekauft haben. Die Qualität von Bremsbelägen ist auch entscheidend für den von Ihnen benötigten Kraftaufwand beim Bremsvorgang. Auch sollten nur Bremsbeläge gekauft werden, die nicht der Umwelt schaden.

Beim Kauf von Bremsbelägen sollten Sie darauf achten, dass das Belegmaterial und die Belagrückenplatte fest miteinander verbunden sind. Ansonsten kann sich bei starkem Bremsverhalten die Belegmasse abreiben.

Gegen einen Online-Kauf von Bremsbelägen ist nichts einzuwenden, wenn der KFZ Zulieferer entsprechende Abfragedaten wie z.B. Typ, Material, Achse, ABE- oder ECE-Nummer zur Verfügung stellt.

Bremsbeläge – welche Unterschiede gibt es?

Bremsbeläge unterscheiden sich zunächst in zwei Bereichen. Zum einen gibt es Bremsbeläge, die Originalersatzteile sind und zum anderen Bremsbeläge, die Austauschbeläge sind.
Bei der Gruppe der Originalersatzteile prüft der Fahrzeughersteller die Bremsbeläge und gibt diese dann frei. Die Bremsbeläge sind hinsichtlich ihres Reibmaterials und ihrer Abmessung wie die ersten originalen Bremsbeläge. Die Bremsbeläge unterscheiden sich lediglich in ihrer Kennzeichnung. Eine ECE-Genehmigung ist für diese Bremsbeläge nicht nötig.

Zu der zweiten Gruppe zählen die Austauschbremsbeläge. Nach der ECE-R90 Richtlinie wird geprüft, ob die Austauschbremsbeläge die Originalbremsbeläge ersetzen können. Fällt die Prüfung der Bremsbeläge positiv aus, so werden die Austauschbremsbeläge nach Typen genehmigt. Die Bremsbeläge müssen aber für jede Autoachse einzeln verkauft werden, da die Bremsbeläge sich darin unterscheiden. ob sie für die Hinter- oder aber für die Vorderachse sind.
Da die Aufgabe der Vorderachse eine andere ist, wie die Aufgabe der Hinterachse, ist natürlich der Vorderachsenbelag auch anders zu produzieren wie der Hinterachsenbelag. Auf der Vorderachse lasten ca. 2/3 der Bremsarbeit und auf der Hinterachse ca. 1/3. Die Belagmasse der Bremsbeläge wird also an die an sie gestellten Aufgaben angepasst.

4 Kommentare

  • Hallo wer kann mir sagen wie man die Bremsbeläge hinten am Renault Megane Gandtour wechselt? es klappt alles bis auf das ,wenn ich die neuen Bremsbeläge eingebaut habe bekomme ich den Bressattel nicht mehr drauf der BremsZylinder lässt sich auch nicht zurÜck drÜcken gibt es da etwas zu beachten?? oder hat jemand schon mal die Bremsbeläge gewchselt?ß.
    Danke im voraus .

  • Ich suche eine Anleitung, wie ich bei meinem Ford FÖcus die Bremsbeläge wechsel.
    Ich habe bei meinen alten Autos immer die Bremsbeläge selbst gewechselt,aber die vom Ford Focus sind einfach anders.
    Vielen dank
    Ihr Josef Gries

Kommentar abgeben