Schönheit

Botox

Botox feiert in USA rauschende Erfolge als Wundermittel gegen Falten. Durch Einspritzen von Botox glätten sich Falten wie durch Geisteshand. Was Sie vor einer Faltenentfernung mit Botox wissen sollten, erfahren Sie hier.

Botox – Wirkungsweise

Botox ist ursprünglich ein Nervengift, dass seit kurzem in den USA auch für Schönheitsoperationen, d.h. zur Glättung und Entfernung von Falten zugelassen ist. Der Botox Wirkstoff blockiert dabei sehr gezielt die Kommunikation zwischen Nerven und Muskeln. In diesem Fall werden durch das fein dosierte Einspritzen von Botox kleine Gesichtsmuskeln gelähmt und dadurch strafft sich die Haut sichtbar. Falten verschwinden. Botox gilt in den USA mittlerweile als Wundermittel gegen Falten und es werden regelrechte Botox-Parties mit kollektivem Einspritzen gefeiert.

Botox – Welche Falten können entfernt werden ?

Botox erzielt seine Wirkung vor allem bei den so genannten Lachfalten rund ums Auge oder Stirnfalten (Zornfalten). Je nach Faltentype können aber auch andere Stellen mit Botox geglättet werden.

Botox – Behandlung und Kosten

Auch wenn das Einspritzen von Botox nur wenige Minuten in Anspruch nimmt, kann die Anwendung auf Grund des teuren Wirkstoffes mit einigen hundert Euro zu Buche schlagen. Als Schönheitsoperation werden die Kosten für Botox in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Anders bei Krankheiten wie dem nervösen Augenzucken, wo Botox als Therapie anerkannt ist und die Kosten meist oder zumindest teilweise übernommen werden. Einige Schönheits-Ärzte haben in Einstufung der Notwendigkeit durchaus Kreativität bei der Abrechnung entwickelt.

Botox – Wirkungsdauer

Die Wirkung von Botox lässt nach vier bis sechs Monaten nach. Dann muss erneut gespritzt werden.

Botox – Risiken und Nebenwirkungen

Besonders bei einer Überdosierung von Botox kann es zu vorübergehenden Lähmungen im Gesichtsbereich kommen. Für eine Botox-Injektion sollte also ein routinierter Arzt aufgesucht werden.

3 Kommentare

  • ixch leide an einem Blepharospasm (nervÖses Augenzucken). BGotox hat mir bislang als einsiges Therapiemittel zur VerfÜgung gestanden und geholfen.
    Es sollte wirklich nur von einem erfahrenen Arzt gespritzt werden. Es hat sich als vorteilig herausgestellt, wenn vorher die Einspritzstellen, in die Später Botox injeziert wird, anästesiert werden, – dann ist Botox nicht so schmerzhaft (brennt wie Feuer!).
    Ich bekomme Botox seit Über sechs Jahren, jährlich zwei Mal gespritzt. Um das Augenzucken zu unterbinden und die Nebenwirkung der Lähmung nicht zu stark werden zu lassen, spritzt der Arzt etwas weniger ein und spritzt nach einer Woche die Stellen nach, wo es erforderlich ist.
    Die Nebenwirkungen (hängendes Augelid) ist leichter zu ertragen als das HauptÜbel.
    Ich lasse mir Botox in Thailand in einer Augenklinik spritzen.
    Kosten etwa pro Behandlung 500 Euro.

Kommentar abgeben