Geldanlage & Finanzen

Börsenbrief

Börsenbrief

Börsenbriefe sind für Sie ein sinnvolles Werkzeug, wenn Sie an der Börse aktiv sind oder einfach am Börsengeschehen interessiert sind. Börsenbriefe informieren Sie über die aktuellsten Trends und Kursanstiege. Da Börsenbriefe sehr schnell Informationen liefern, können Sie Ihren Vorteil daraus ziehen.

Börsenbrief – Allgemeines

Jeden Tag wird an der Börse viel Geld verdient. Täglich sind steigende Aktien zu beobachten, egal ob der Gesamtmarkt nun steigt oder fällt. Um Sie als Interessierte und Börsenaktive auf dem Laufenden zu halten, gibt es so genannte Börsenbriefe. Neben den wöchentlichen Frankfurter Börsenbriefen gibt es auch tägliche Börsendienste.

In “klassischen” Börsenbriefen sind die Empfehlungen für Sie stets mittel- bis langfristig angelegt und sind als in das gesamte Umfeld des Kapitalmarktes eingeordnet zu betrachten. Das ist ein Aspekt der Börse. Auf der anderen Seite steht das aktive Handeln, das Daytrading.

Börsenbrief – Inhalt

Ein Börsenbrief gibt Ihnen als Leser eine kurze allgemeine Markteinschätzung sowie konkrete Hinweise, welche Papiere mit welchen Limits geordert werden sollen. Alle Empfehlungen werden bis zum Ausscheiden nach verfolgt. An jedem Börsentag erhalten Sie Informationen bis ca. 10 Uhr. In kurzer Zeit haben Sie die Tagestrends und Empfehlungen gelesen und können entsprechend reagieren.

Börsenbrief – Editorial und Investment-Depot

In einem wöchentlichen Börsenbrief ist ein Investment-Musterdepot abgebildet, das sich an Sie als langfristigen Anleger richtet. Bei der Aktienauswahl wird eine Vielzahl von Informationen verarbeitet. Für den Börsenbrief werden Value-Aktien selektiert, technische Ansätze wie die Trend-Strategie genutzt und Research-Arbeit durchgeführt.

Börsenbrief – Trend Report

Trend-Strategien sind ein wichtiger Aspekt, um auf dem Aktienmarkt eine deutliche Outperformance zu erzielen. In einigen Börsenbriefen sind wöchentlich “Trend-Reports” enthalten, in denen die Top-Performancelisten der deutschen Indizes dargestellt werden und in denen analysiert wird, welche Gründe hinter Kursanstiegen stecken. Die positive Entwicklung einer Aktie deutet oftmals auf eine außergewöhnlich gute Geschäftsentwicklung des Unternehmens hin.

Börsenbrief – Value-Aktien

Als Value-Investor verhalten Sie sich beim Kauf einer Aktie so, als würden Sie das gesamte Unternehmen kaufen. Eine derartige Vorgehensweise gründet sich auf der Überzeugung, dass der Preis einer Aktie mit ihrem tatsächlichen Wert langfristig eng verknüpft ist. In der Rubrik Value-Aktien werden Ihnen in einigen Börsenbriefen solide Unternehmen vorgestellt. Außerdem bekommen Sie einen Eindruck davon, wie hoch der innere Wert selbiger einzuschätzen ist.

Börsenbrief – Analysen und Exklusiv-Nachrichten

Wöchentlich werden Ihnen in Börsenbriefen einige Unternehmen ausführlich vorgestellt. Dazu gibt es eine Einschätzung über die Entwicklung des Aktienkurses. Börsenbriefe sollen Sie so schnell wie möglich mit den aktuellsten Informationen versorgen, so dass Sie aus diesem Informationsvorsprung Ihren Vorteil ziehen können. Exklusive Berichterstattung, Gespräche mit Vorständen und Indikationen auf die Quartalsberichte gehören dazu.

Börsenbrief – Interview

In manchem Börsenbrief können Sie lesen, was die Vorstände über ihre Unternehmen denken. Regelmäßige Interviews mit großen Unternehmen ermöglichen Ihnen, sich ein Bild über die Unternehmenssituation und die Geschäftsplanung zu machen.

20 Kommentare

  • Ich habe seit einiger Zeit einen neuen Börsenbrief abonniert. Er liefert Daten und Fakten verständlich präsentiert, so kann ich alle verfügbaren Informationen nutzen, ohne diese selbst lange suchen zu müssen. Depot und Tradingideen sind ebenfalls Top. Falls es Euch interessiert, findet Ihr alles Weitere incl. kostenlose Ausgabe unter: http://www.fakt-boersenbrief.de

  • Es ist wie bei den Ratenanlegern: langsam plätschert es. Langsam plätschern die Informationen an den Markt. Langsam merken die Vermittler besser mal nachzufragen. Langsam merken die Anleger was möglicher Weise passieren kann. Langsam merken die Initiatoren, daß die Luft dünn wird. Langsam merken die Medien, daß ihr geliebter Werbekunde vielleicht die üppigen Rechnungen mit Anderleuts Geld bezahlt. Langsam kommen auch die Juristen hervor und wittern Beute. Langsam wird auch die Staatsmacht aufmerksam. Langsam war die Bafin schon immer. Langsam ist es vielen zu langsam. Das merkt man langsam :-).

  • Das wird dauern und dauern und dauern. Genug Geld kommt rein durch alte Raten und das Recht ist auch nicht flink. Wie in der guten alten DDR. Alles ist schon den Bach runter, aber bis die Dämme brechen zieht es sich hin.

  • Natürlich hast Du Recht, Genosse. Aber wenn es niemanden interessiert, warum schreibt ihr drüber? Freundschaft. Günter

  • Mensch Mielke Altes Haus! Mal wieder abgestiegen aus der Hölle, in der Du schmorst? Du hast recht, so viele Maurischats gibts nicht! Goldfisch5 ist nicht Maurischat. Aber wen interessiert es schon, wer er wirklich ist?
    Friede und Solzialismus! Euer Erich!

  • Kleine Frage am Rande: Wann schläft Maurischat eigentlich? Selten soviel Blödsinn so konzentriert auf einen Haufen lesen dürfen. Witzig, zweifelsohne. Freundschaft! Euer Erich

  • Der Undercover Gomopa-User Goldfisch5 ist Gomopa Boss Klaus Maurischat selbst. Er schreibt in dem Immovation AG Treath auch noch unter den Pseudonymen Spiritus Rector – ffproffi – Fischbeck.
    Lesen Sie nur einmal die letzten 5 Beiträge. Vergleichen Sie Satzbau, Konstrukt, Zeichensetzung (speziell “Klammersetzung” und Duktus. Dann wissen Sie, wo der Hase läuft. Maurischat hat klare Interessen, den Treath am Laufen zu halten. Später einmal erfahren Sie sich warum das so ist. Nur soviel: es hat mit geld zu tun, mit viel Geld!

  • Sagt mal Leute. Ist das hier ein Theater. Wie alt seit ihr? 12?
    In meinen Augen habt Ihr alle viel yu viel Zeit. zeigt Euch alle gegenseitigan. So werden unsere Steuergelder den Bach runtergespült.
    So wertlos alles. Es gibt immer wieder Menschen die ihre persönliche Zurückgebliebenheit auf andere projezieren.
    Ich bemitleide Euch alle. versteckt euch hinter Namen wie Goldfish und scout. Iäm sorry but who the f..k is goldfish5. Warum 5? gabs zu viele?
    Scout? Sind Sie Pfadfinder?
    Alle anderen: GROW UP!!!
    Aber ganz nüchtern. So wie Scout und Goldi über alle herziehen kann da was nicht stimmen.
    Mein Vorschlag. Trefft Euch auf einem einsamen Feld und beendet diese Sache endlich. Euer fürchterliches Geschreibsel blockiert nur den Internet traffic. Ihr solltet endlich mal aufhören mit Eurem absolut aussagelosen und wertlosen Geschreibe die Server vollzuspamen.
    Habt Ihr alle nichts besseres zu tun?
    Geht mal raus und weg vom computer. Hört auf die unschuldigen, aber auch die retter der verdammten zu spielen.
    Die unschuldigen sind meist nicht sooo unschuldigt und die retter der verdammten sind meist menschen die gerne beamte wären und selbst dafür zu bescheuert sind.
    Also gebt endlich frieden!
    Meine Güte!!!!

  • Werter Scout. Sie und das Fischli ziehen sichr Behauptungen aus der Nase die wirklich lustig sind. Die Poster hier schreiben wenigstens ihren Namen. Sie und das Fischli verstecken sich hinter Usernamen. Bedeutungslos? Es st nicht mehr oder weniger bedeutungslos als alle anderen Internetforen. Auf allen Foren finden sich immer wieder Menschen wie Sie beide die nichts anderes als Querulanten mit zu viel Zeit sind. Bis Heute fehlt uns allen ein Beweis der Qualifikation des Fisches ueberhaupt in dieser Art und Weise aufzutreten. Warum auf gomopa keiner der Betroffenen mehr postet ist mit vollkommen klar. Es wird hier eindeutig vom Thema abgelenkt. Aber interesant wird es dann wenn Dr. Schneider und seine Bande endlich wieder verhaftet werden. Sollten dann auf einmal die Postings vom Fischli auf gomopa aufhoehren, wissen wir alle wer er wirklich ist. Und dass wird schon bald sein. Die BAMS ist hier erst der Anfang.

  • Recherchen sollen ergeben haben dass der besagte Goldfisch5 ein ehemaliger Knastkumpane des Dr.Schneider ist.Angeblich soll auch Goldfisch5 mehrere Jahre wegen schweren Betrugs im Gefängnis gewesen sein.Langsam wird hier einiges klar.

  • Jeder Heckenschütze wird früher oder später enttarnt werden, gell Goldfischchen5 , alles eine Frage der Zeit,habe gehört das derzeit intensiv an den Enttarnungsarbeiten gefeilt wird.

  • Es bleibt nach wie vor ungeklärt weshalb
    ein Goldfisch5 sich für jemanden soweit aus dem Fenster lehnt,( den er 1. angeblich nicht kennt , 2.er selbst nicht ist, und 3.er sich anhand seiner Behauptungen im Fall eines Strafrechtlichen Verfahrens durch die Staa. zu erkennen geben muß, “weil er ja Dinge weiß und behauptet” die von bedeutsamer Relevanz sein werden.Ich glaube nicht, das man bei Gomopa seine Anonymität auf Dauer aufrecht erhalten kann.
    BamS Ausgabe 10.05.2009
    Der Fall Dr. Jürgen Schneider Neue Vorwürfe, neue Zeugen – und jetzt spricht er selbst
    Von A. LINK und F. SELLIN
    Die dubiosen Darlehensgeschäfte des Milliarden-Pleitiers: Was kommt da noch alles ans Licht?
    Nach dem BamS-Bericht über Betrugsvorwürfe gegen den Ex-Baulöwen Jürgen Schneider (75) meldeten sich zwei weitere Betroffene. Ihnen habe er Darlehen in Millionenhöhe in Aussicht gestellt, zuvor aber Geld für seine Dienste verlangt.
    Holger Kramer, Manager eines Hamburger Öko-Fonds, brach schnell den Kontakt ab, weil ihm Schneiders Geschäftsgebaren bei einem Meeting auf dem Petersberg bei Bonn seltsam erschien. Er hatte Glück, musste nur für die Milchkaffees seines Gastgebers bezahlen…Bei einer Firma für erneuerbare Energien aus Rheinland-Pfalz ging es um andere Summen: Für den Bau eines solarthermischen Kraftwerks sollte laut Vertrag ein 15-Millionen-Euro-Darlehen gewährt werden – ohne tiefgehende Prüfung: „Die Vermögensverwaltung will sich nicht mit den Details der Investition befassen, da diese zu aufwendig ist“, schreibt Schneider.
    Allerdings fordert er 50000 Euro auf ein Konto seiner Frau – als Beweis, „dass Sie selbst an das Programm glauben und Sie sich ernsthaft an uns binden“.
    Den Vorschlag, das Geld auf einem Treuhandkonto zu hinterlegen, lehnt er empört ab. Schließlich fließen 10 000 Euro, doch das Darlehen wird nicht ausbezahlt.
    Ein Firmensprecher: „Für uns steht inzwischen fest, dass Herr Schneider versucht hat, uns zu betrügen.“
    Was sagt der einstige Immobilienkönig selbst? Er kündigt an, zu reden, „wenn es an der Zeit ist“: „Ich bin immer ein Mann des offenen Wortes gewesen, habe keine Geheimnisse.“
    Auch vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung sei ihm nicht bange: „Gott sei Dank leben wir in einem Rechtsstaat, die Justiz hat mich immer ordentlich und fair behandelt.“
    Nach dem Zusammenbruch seines Immobilien-Imperiums war er zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

  • Werter Fisch. Hier ein kleiner Nachtrag an unseren “Schneider-Freund”. Sie koennen entsetzt sein so viel Sie wollen. Das interessiert hier, denke ich Mal, nicht wirklch. Sie koennen dann entsetzt sein wenn SIE einmal Ihren Namen preisgeben, obwohl ich denke, wir kennen ihn alle.

  • ” der Lauscher an der Wand hört meißt seine eigene Schand”
    zum Thema GOMOPA & Goldfisch5
    Was soll man von einem Phantom halten??
    Gibt es Ihn ? oder gibt es Ihn doch nicht ? Wir werden Ihn einmal im Auge behalten.
    Bernd Reinders

  • zum Thema Goldfisch5 :
    Es handelt sich hier ganz klar um einen Menschen der entweder zuviel Zeit hat und sonst nichts anderes zutun hat, oder er ist wirklich selbst Dr. Schneider ( oder einer seiner Gefolgsleute).
    Wie auch immer der Goldfisch der kann es !

  • Bravo Muriel Bernert! Diese “kleinen Dinge” sind auch mir aufgefallen. Danke für diesen Beitrag! Doch mahne ich zur Vorsicht! Wir werden sicher gleich unter Beschuss genommen!

  • Ich muss Herrn Gerstenberg insoweit zustimmen, dass dieses anonyme Geschreibe wenig seriös ist. Im Übrigen ist mir bei Goldfisch5 aufgefallen, dass er nie wirklich zu den Vorwürfen gegen Herrn Schneider Stellung bezieht, stattdessen jedes Mal einen neuen “Nebenkriegsschauplatz” eröffnet. Die Personen, die auf Herrn Schneider hereingefallen sind, mögen ein juristisches Vorleben haben – wie Herr Schneider selbst ja auch. Tatsache bleibt aber, dass es auch Betrug ist, wenn ein Betrüger betrogen wird. Ohne dass ich hier wie Goldfisch5 den Betroffenen unterstellen möchte, dass sie überhaupt Betrüger sind. Wer sich hinter Goldfisch5 tatsächlich verbirgt, ist für zumindest für einen der Attackierten leicht herauszubekommen. Goldfisch5 erwähnt nämlich den Lebenslauf von Hermann H., der angeblich falsch ist. Mag sein. Tatsache ist aber, dass dieser Lebenslauf von Herrn H. nur an eine einzige Person herausgegeben wurde – an Herrn Dr. Jürgen Schneider!!!
    Somit kann es sich bei Goldfisch5 nur um denselben handeln oder um jemanden, der in seinem Auftrag schreibt. Und diese Erkenntnis macht die Angelegenheit noch zweifelhafter. Seriös ist sie keinesfalls.

  • Werter Herr Peter R. Gerstenberg,
    nach Ihrem Posting möchte ich mich als “anonymer Schreiberling Goldfisch5” gerne zu Wort melden, und Ihre Kritik aufgreifen. Natürlich gebe ich Ihnen Recht, dass die volle Namensnennung zu bevorzugen ist. Da wir aber in einer Zeit leben, wo die offene Nennung des eigenen Namens fast zwangsläufig Diffamierungen nach sich zieht, bevorzuge ich es, es den wirklichen Schmierfiken gleich zu tun um mich selbst zu schützen. Da Sie ja offenbar meine “Anonym-Postings” bei GoMoPa kennen wird Ihnen nicht entgangen sein, dass diese – wie völlig zu Recht von Ihnen gefordert – grundsätzlich mit nachweisbaren Fakten und Angabe der jeweiligen Quelle unterlegt sind. Dass diese Fakten und eine mögliche Interpretation derselben den Entlarvten nicht gefällt kann ich mir teilweise vorstellen. Jedoch disqualifiziert mich dies nicht zum “Mobber”, was ich daher auch weit von mir weise. Ein Mobber ist eine Person, die böswillig, unqualifiziert und unbegründet andere diffamiert. NICHT jedoch eine Person, welche mit Quellen und Fakten unterlegte Tatsachen darlegt, und versucht, diese verständlich und begründet zu interpretieren! Vorstehendes nennt sich Meinunsäußerung, und ist in unserem Land als solche zu akzeptieren.
    Ihre sachlich gepostete Meinung zu meiner Person gefällt mir nicht besonders nd ich halte sie für unbegründet! Jedoch achte und schätze ich Ihre Meinung, auch wenn in der Darlegung die von Ihnen selbst geforderten Fakten und Belege für die Aussage fehlen, ich sei ein “Mobber”. Weisen Sie mich bitte deutlich, nd mit FAKTEN unterlegt, darauf hin, wo ich Ihrer Meinung nach einen Fehler gemacht oder eine bewußte Falschdarstellung an den Tag gelegt habe. Sollte dies der Fall sein, so werde ich mich UMGEHEND berichtigen.
    Es grüßt
    Goldi

  • Was halten die Leser von Go-mo-pa mit dem “Anonym-Mobber Goldfisch5” ? Eine Online-Plattform für das börsliche und außerbörsliche Geschehen sollte sich für nicht namentlich autorisierte Angriffe auf Unternehmen und Personen zu Schade sein. Von Anleger-Online-Plattformen erwartet man recherchierte Fakten und Klar-Namen. Auch die Vermischung von Geschäftsakquisition und angeblichem Anlegerschutz wirft Fragen auf. Das Börsen- und Anlegergeflüster von dem “Schreiberling Goldfisch5” dient weniger der Markteinschätzung noch den seriösen Unternehmensbeurteilungen, sondern der Angriffe aus dem verdeckten Hintergrund. Ernst zu nehmende Anleger- und Börsenbriefe dulden deshalb keine geistigen Heckenschützen.

Kommentar abgeben