Urlaub & Reise

Billigflug

Mit einem Billigflug sind heute viele Reiseziele erschwinglich geworden. Lesen Sie hier was genau man unter einem Billigflug versteht, welche Arten BilligflÜge es gibt und worauf Sie generell achten sollten bei einem Billigflug.

Billigflug – Allgemeines

In den letzten Jahren haben die Billigflugtickets bei den Airlines einen wahren Boom erlebt. Waren es anfangs nur einige vereinzelte Airlines, die den Markt mit diesen Angeboten überrannt haben, so haben mittlerweile auch die bekannten Fluggesellschaften bei den Billigflügen mitgezogen und bieten diese vermehrt an. Auf den ersten Blick hat diese kostengünstige Art von einem Ort zum anderen zu fliegen erhebliche Vorteile, doch gibt es auch viele Hürden und oftmals bedeutet billig nicht wirklich billig, da versteckte Nebenkosten, die anfangs nicht offensichtlich sind, noch hinzugerechnet werden müssen.

Billigflug – Angebot und Nachfrage

Einen Billigflug zu buchen, ist nicht so einfach. Die Fluggesellschaften haben hier nur ein geringes Kontingent pro Flug zur Verfügung, die anderen Plätze in der Maschine werden zu höheren Preisen verkauft. In der Regel kann hier gesagt werden: Je später Sie buchen, desto teurer wird das Ticket. Der Grund hierfür ist folgender:
Die Fluggesellschaften können nur dann erfolgreich am Markt bestehen, wenn sie die Sitzplatzauslastung ihrer Maschinen voll ausnutzen können. Nur so können sie rentabel agieren. Die beste Art der Kundenwerbung sind hier vor allem die Billigangebote, die, wie bereits gesagt, stark begrenzt sind. Die anderen Plätze werden, je später die Buchung erfolgt, schrittweise teurer. So erreichen die Airlines bei einer vollbesetzten Maschine einen durchschnittlichen Ticketpreis, der den Flug selbst erst für diese rentabel macht.
Die Möglichkeit, wirklich ein Billigticket zu erstehen ist vor allem dann gegeben, wenn Sie gleich nach Bekanntwerden des Angebots buchen bzw. bei ständigen Angeboten von Billig-Airlines den Flug soweit wie möglich im voraus buchen. Auch ist hier die Chance auf Billigticket größer, wenn Sie sich für einen Flug entscheiden, der nicht gerade zu Hauptflugzeiten von Freitags bis Sonntags stattfindet. Unter der Woche sind die Flüge meist billiger.

Billigflug – versteckte Neben- bzw. Zusatzkosten

Die so genannten Low-Cost-Airlines starten und landen in der Regel nicht auf den stark frequentierten Flughäfen sondern bevorzugen die kleineren Provinzflughäfen. So lassen die Namen der angeflogenen Flughäfen zwar auf eine direkte Nähe des Wunschzielortes schließen, doch meist kommen hier noch längere Transferzeiten sowie -kosten auf den Reisenden zu. Zwei Beispiele: London-Stansted: Hier muss noch mit einem Expresszug mindestens 30 Minuten nach London gefahren werden. Bei ungünstigen Landezeiten müssen Sie hier sogar mit hohen Taxikosten rechnen. Der Flughafen Hamburg-Lübeck liegt ebenfalls weit außerhalb von Hamburg oder Lübeck.

Billigflug – Service

Bei den Low-Cost-Airlines wird vor allem am Service gespart, um die Kosten zumindest etwas zu reduzieren. Wenn Sie auf dem Flug einen Kaffee oder auch ein Bier trinken möchten, was bei anderen Airlines bei Normaltarifen im Preis mit inbegriffen ist, müssen Sie hierfür extra bezahlen. Auch auf das obligatorische Essen werden Sie hier wohl verzichten müssen.
Als Passagier müssen Sie auch damit rechnen, dass die Shuttlebusse vom Terminal zum Flugzeug und wieder zurück nicht eingesetzt werden und Sie zu Fuß zum Flugzeug laufen müssen, was aber bei den kleineren Provinzflughäfen – außer an Regentagen – nicht so schlimm sein dürfte.

Billigflug – Buchung

Die beste Art, einen Billigflug zu buchen, ist über das Internet.
Möchten Sie eine Buchung über ein Callcenter telefonisch tätigen, so erheben einige Airlines hier eine Callcenter-Gebühr von bis zu 10,00 Euro.
Höhere Kosten hingegen berechnen die Reisebüros, da diese die Billigflüge eigentlich nicht vermitteln und durch die Erhebung einer Servicepauschale wiederum ihre Kosten decken.
Eine Buchung geht aber in der Regel nur dann, wenn Sie Besitzer einer Kreditkarte sind, da nur diese Zahlungsart von den gängigen Low-Cost-Airlines akzeptiert wird.

Billigflug – Sicherheit

Auch wenn gerade beim Service doch sehr viel gespart wird, können es sich auch die Low-Cost-Airlines nicht leisten, hier Einsparungen vorzunehmen. Wie alle anderen Fluggesellschaften auch, müssen diese uneingeschränkt den gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsstandards standhalten und sind wie die anderen Airlines auch, ständigen Kontrollen unterworfen.

Kommentar abgeben