Mode & Accesoires

Bikerstiefel

Bikerstiefel sind klassische Westernstiefel, sie werden aus hochwertigen, wasserabweisenden Materialien, meist aus Rindleder, hergestellt und sind sehr beliebt bei Motorradfahrern. Bikerstiefel geben dem Fuß eines Motorradfahrers auf dem Motorrad einen hervorragenden Halt und einen guten Tragekomfort. Aber nicht jeder Bikerstiefel bietet die angegebenen Qualitätsmerkmale. Hier einige Anregungen, was einen guten Bikerstiefel ausmacht und worauf Sie beim Kauf eines Bikerstiefels achten sollten.

Bikerstiefel – Qualität

Der Markt bietet heute eine breite Palette von Bikerstiefeln, aber nicht immer bieten sie die Qualität, die sie vorgeben. Die beste Qualität bieten der Fachhandel und etablierte Schuhmarken. Bei guten Bikerstiefeln wird nur hochwertiges Leder verwendet. Bei der Verarbeitung sollten sie unbedingt darauf achten, dass der Bikerstiefel rahmengenäht ist. Dieses ist zwar eine sehr aufwendige Machart, welches sich auch auf dem Preis des Bikerstiefels auswirkt, aber wer Wert auf Qualität legt, für den lohnt sich diese Investition allemal. Rahmengenähte Bikerstiefel haben eine Innensohle aus Leder, sie sorgt für ein gutes Fußklima, passt sich der komplizierten Anatomie des Fußes an und bietet so einen guten Tragekomfort. Für diese Machart wird eine spezielle Nähmaschine eingesetzt, die Methode des Nähens nennt man Goodyear-Methode. Diesen Schriftzug finden Sie in der Regel als Prägung in der Laufsohle wieder. Aber auch hier gibt es schwarze Schafe. Gute rahmengenähte Bikerstiefel haben Ihren Preis, wird Ihnen ein Bikerstiefel angeboten der deutlich darunter liegt, sollten Sie misstrauisch sein und sich genauer informieren.

Bikerstiefel – Einkauftipps

Bei der Wahl eines Bikerstiefels sollte neben den mondänen Aspekten eine gute Passform entscheidend sein.

  • Die meisten Menschen haben zwei unterschiedlich große Füße, daher sollten Sie in jedem Fall stets beide Stiefel anprobieren. Das Anprobieren beider Stiefel ist nicht nur wichtig um die richtige Größe festzustellen, sondern auch um das Gehgefühl zu erproben. Bedenken Sie dabei aber, dass Bikerstiefel im ersten Moment sehr eng sitzen.
  • Bikerstiefel sollten immer luftdurchlässig sein, damit sich beim Schwitzen der Füße kein Stauen von Feuchtigkeit im Inneren des Stiefels entwickeln kann.
  • Nachmittags ist die beste Zeit, um sich ein Paar Bikerstiefel zu kaufen, da Füße morgens eher kleiner und abends häufig geschwollen sind.
  • Wenn Sie Bikerstiefel lieber online kaufen, weil Sie dort eine höhere Auswahl haben, sollten Sie vorher in einem Fachgeschäft ein paar Bikerstiefel anprobieren. Bedenken Sie auch, dass die Größen in Onlineshops nicht immer in Deutsch angegeben sind, hier müssen Sie entsprechend umrechnen.

Bikerstiefel – Motorradfahrer

Bikerstiefel sind bei Motorradfahrern sehr beliebt, Motorradbekleidungsgeschäfte bieten hier eine breite Palette an. Motorradfahrer haben keine Knautschzone und auch keine schützende Blechkarosserie. Gerade deshalb ist es wichtig mit einer entsprechenden Schutzkleidung zu fahren. Ein guter Bikerstiefel sollte aus mindestens zwei Millimeter dickem Leder gefertigt sein und auch die Schafftlänge spielt eine erhebliche Rolle, um bei Unfällen das Risiko an Verletzungen zu vermindern. Achten Sie darauf, dass der Stiefelschacht über die Wade reicht. Zehenkappen sollten eine Verstärkung aufweisen, sowie ein Fersen- und Knöchelschutz bestehen. Zudem sollte ein Bikerstiefel atmungsaktiv sein und eine benzin- und hitzebeständige Sohle aufweisen.

Kommentar abgeben