B2B - von A bis Z

Betonsäge

Mit Betonsägen (Wandsägen, Seilsägen und Diamantkettensägen) kann man ein maßgenaues und sauberes Einbringen von Öffnungen für Türen, Fenster, Deckendurchbrüche sowie das Durchtrennen von Fundamenten, Stützpfeilern aus Stahlbeton, Beton, Mauerwerk und Natursteinen aller Art erreichen.

Durch das staub- und erschütterungsfreie Arbeiten mit Betonsägen werden sie vor allem im Sanierungsbereich, bei denkmalgeschützten Bauten und Abrissarbeiten verwendet. Ein großer Vorteil gegenüber manuellen Arbeiten, vor allem bei Durchbrüchen in Bauten, ist der geringere Zeitaufwand beim Einsatz von Betonsägen. Im Internet finden man Fachanbieter, die unterschiedlichste Modelle, für alle Einsatzgebiete und Lösungsmöglichkeiten anbieten. Betonsägen sind gebraucht und neu erhältlich.

Betonsäge – Diamantkettensäge

Die Diamant-Kettensäge besitzt eine Kette, auf der sich lasergeschweißte Diamantsegmente befinden. Einsatzbereich, das Schneiden von armierten Beton, Betonblöcke, Ziegelsteine, Mauerwerk oder Naturstein. Die Diamantkettensäge ist leicht in der Handhabung und wird durch nur eine Person bedient. Eine Diamantkette auf einer Kettensäge mit Benzinmotor beispielsweise schneidet normalerweise 12 bis 24 m weit durch 15 cm dicken Beton. Bei Hydrauliksägen wird dieser Wert meist verdoppelt.

Betonsäge – Seilsäge

Seilsägen ist ein spezielles Sägeverfahren bei überdurchschnittlich starken oder komplizierten Wand- oder Deckenstärken, z.B. beim Abtrennen von Fundamenten, bei Spezialabbrüchen z.B. bei Segmentweiser, Abtragung von Schornsteinen (wenn eine Sprengung nicht möglich ist), in der Mauerwerkstrockenlegung oder zu Herstellung von runden Öffnungen von 1.00 – 3.60m Durchmesser. Unter Seilsägen versteht man das Trennschleifen mittels eines Stahlseil, auf dem diamantbesetzte Röllchen befestigt sind. Das Seil ist in der Regel endlos und wird über Umlenkrollen zum Eingriff gebracht und angetrieben. Zur Seilführung sind Kernbohrungen (horizontal und vertikal) erforderlich. (Schnitttiefen unbegrenzt.)

Betonsäge – Wandsäge

Beim Einbringen von Öffnungen und Durchbrüchen in Wänden oder Decken kommt eine so genannte Wandsäge zum Einsatz. Der Sägekopf bzw. Sägeschlitten läuft dabei auf zuvor angedübelten oder mittels Vakuum eingesaugten Schienen, die sich beliebig verlängern lassen. Mit der Wandsäge sind Schnitte in jeder Lage – auch über Kopf – möglich (Einseitige Schnitttiefe bis 1.05m möglich) auch für unarmierten und armierten Beton mit unterschiedlichsten Zuschlagstoffen einsatzfähig. Dieses erschütterungsfreie Verfahren schont die Bausubstanz und bietet statische Vorteile. Des Weiteren werden saubere Schnittflächen erzielt, die nur ein geringes Nacharbeiten erfordern.

4 Kommentare

  • Hallo. Mein Onkel ist Architekt und arbeitet regelmäßig an Baustellen, vor allem mit Beton. Ich weiß, dass er Kernbohrungen mit Betonschneiden macht, aber habe so eine Maschine noch nie gesehen. Ich wusste nicht, dass Diamantkettensäge auch für das Schneiden von armiertem Beton geeignet ist. Danke für den hilfreichen Bericht

  • Beim Lesen hört es sich an, als wären Betonschneiden und auch Kernbohren die einfachsten Arbeiten der Welt. Mein Enkel ist auch immer ganz schön geschafft, wenn sein Chef ihn auf der Baustelle für diese Tätigkeiten einsetzt. Welche Säge tut es denn nun am leichtesten?

  • Da kann dein Chef fressen,was er will.
    Der verschleiss ist leider so hoch. trotzdem ist es eine klasse maschine mit unzähligen Möglichkeiten.
    hat er wahrscheinlich falschen preis abgegeben…
    gruss Frank
    P.S.:
    Soll er mal selber schneiden!!!!

  • hallo zusamen
    meine wenigkeit muss seit neusten mit einer ics 613 gc betonkettensäge schneiden und mein cheff frisst mich langsam auf hab da ein paar fragen zur lebensdauer der schwerter. weil ich ne 6 meter auf 3 meter 20 cm starke stahlbetonwand einlegen musste und habe 1 schwert, 2 ketten verbraucht. mein cheff ist der meinung das das schwert länger hält als die paar qm.

Kommentar abgeben