B2B - von A bis Z

Betonmischer

Beton gehört zu den Baustoffen, die kurz vor ihrer Verarbeitung mit Wasser gemischt werden müssen. Hierzu benötigen Sie einen speziellen Betonmischer. Diese Betonmischer erhalten Sie in unterschiedlichen Größen, so dass sich neben kleineren Mengen auch größere Massen an Beton mischen lassen. Sie finden hier Betonmischer in Form von Rührstäben bis zu großen Beton-Mischanlagen.

Betonmischer – Beton

Beton wird durch das Mischen von Zement, Wasser und Gesteinskörnungen erzeugt. Je nach Anwendungserfordernissen werden dem Beton noch Zusatzstoffe oder -mittel hinzugefügt. Diese Gebrauchskomponenten müssen in einem speziellen Mischungsverhältnis so gemischt werden, dass der Beton letztendlich den gewünschten Anforderungen entspricht. Unterschieden wird hier vor allem zwischen

  • hochfestem Beton
  • Leichtbeton
  • Normalbeton
  • Schwerbeton und
  • Transportbeton

Damit Sie den Beton nun selbst mischen können und hier nicht auf umfangreiche Fachliteratur angewiesen sind, erhalten Sie Beton auch bereits vorgeschmischt im Fachhandel, wobei Sie diesem lediglich noch die erforderlichen Mischanteile an Wasser zugeben müssen.

Betonmischer – Arten

Für das Betonmischen von kleineren Mengen eignen sich vor allem Betonmisch-Rührer, die Sie auf Ihre Bohrmaschine aufsetzen können. Diese Betonmischer haben die Form von überdimensionalen Schneebesen, wobei sich am unteren Ende ein Abschlussring befindet, welcher das Behältnis, in welchem der Beton gemischt wird, gegen Beschädigungen durch den Betonmischer schützt.

Eine weitere Möglichkeit, auch Kleinstmengen an Beton zu mischen, sind die Handrührgeräte. Diese verfügen über einen kleinen integrierten Elektromotor, der den Rührstab, welcher je nach Anforderung auch ausgetauscht werden kann, antreibt. Für den Betrieb dieser Betonmischer benötigen Sie keine anderweitigen Geräte wie beispielsweise die Bohrmaschine.

Um während des Mischvorgangs die Bohrmaschine oder das Handrührgerät nicht ständig selbst halten zu müssen und die Zeit des Mischens mit Vorrichtarbeiten für das Ausgießen des fertigen Betons nutzen zu können, finden Sie im Handel hilfreiche Rührständer, in welche Sie die Geräte einbinden können.

Wenn der Bedarf an fertigem Beton über die Menge eines Baueimers hinausgeht, empfiehlt sich der Einsatz eines Betonmischers, der über mehrere Hundert Liter an Füllvolumen verfügt. Hier gibt es im Handel zwei Varianten. Bei der einen Variante dient die Füllöffnung gleichzeitig auch als Ausschüttöffnung. Die Mischtrommel ist meist konisch geformt, was die Handhabung letztendlich erleichtert. Im Innern dieser Mischtrommel befindet sich das eigentliche Rührwerk, wobei die Qualität dieses Rührwerks vor allem für ein optimales Mischergebnis zuständig ist. Bei vielen Betonmischern dieser Art kann die Ober- sowie die Unterseite der Mischtrommel getrennt abgenommen werden, was die Reinigung erleichtert.

Bei der zweiten Variante der Betonmischer für den geringen Bedarf handelt es sich um so genannte Zwangsmischer. Diese Betonmischer werden oben gefüllt und verfügen über einen Segmentschieber, der das Entladen nach unten ermöglicht. Ein komfortables Einfüllen des fertigen Betons in eine Schubkarre beispielsweise wird so erleichtert.

Das Rührwerk eines solchen Zwangsmischers verfügt in der Regel noch über einen Wandabstreifer, der auch die letzten Reste der trockenen Betonmischung sowie des Wassers an den Wänden des Zwangsmischers mit ins Rührwerk einbringt und so das Endergebnis optimiert.

Kommentar abgeben