B2B - von A bis Z

Berstscheiben

Der Einbau der richtigen Berstscheiben kann Leben retten. Berstscheiben sind demnach eine wichtige Vertrauensfrage, kommen sie doch zum Beispiel in der Chemie zur Absicherung von Reaktoren oder Transportbehältern zum Einsatz. Sie suchen nach Klarheit über den Einsatz und den Einbau von Berstscheiben und deren Anwendungsbereiche: wir geben Ihnen im Folgenden einen ersten Einblick in grundsätzliche Aspekte von Berstscheiben.

Berstscheiben – Grundsätzliches

Einfach ausgedrückt, sind Berstscheiben passive Schutzsysteme zur Druckentlastung, die zur Explosionsunterdrückung eingesetzt werden und vor allem in Anlagen der Prozesstechnik und der Chemieindustrie für die Druckabsicherung von Behältern und Rohrleitungen eingebaut werden. Dabei kommen Berstscheiben vor allem in Anlagen zum Einsatz, bei denen die Dichtigkeit von Sicherheitsventilen alleine im Ruhestand keine ausreichende Sicherheit bietet. Der zusätzliche Einbau von Berstscheiben garantiert dabei eine Explosionsunterdrückung mit einer kontrollierten Ableitung der Explosionswelle nach Außen. Gleichzeitig wird der Explosionsdruck auf einen gefahrlosen Wert reduziert.

Berstscheiben –Aufbau und Funktionsweise

Der richtige Aufbau und Einbau von Berstscheiben entscheidet über ihren optimalen Nutzen und kann demnach lebensrettend sein. Berstscheiben bestehen aus einer oder mehreren dünnen, meist geschlitzten oder vorgekerbten Metallfolien. Dabei können neben Edelstahl äußerst korrosionsbeständige Werkstoffe verwendet werden, die für Sicherheitsventile nicht einsetzbar sind oder zu hohe Kosten verursachen würden. Eine Berstscheibe funktioniert so, dass beim Überschreiten des Berstdruckes diese dünne Metallfolie zerstört wird und somit schlagartig den Entlastungsquerschnitt freigibt.

Berstscheiben – Einsatzbereiche

Generell kommen Berstscheiben auf unterschiedlichsten Gebieten zum Einsatz, von den Branchen der Futtermittelherstellung bis Pharmaindustrie. So stehen zum Beispiel zur Absicherung von Filteranlagen und großvolumigen Silos Berstscheiben in runder und eckiger Bauform zur Verfügung. Ausschlaggebendes Argument neben der Sicherheit ist die wirtschaftliche Akzeptanz von Bertscheiben. Vor dem Einsatz von Berstscheiben muss man sich die Fragen nach dem Öffnungs- und dem Betriebsdruck, der anstehenden Belastung durch Korrosion und Temperatur, über die Größe und Abblaseleistung sowie die gewünschte Einbauart beantworten. Nur nach der genauen Berücksichtigung dieser Faktoren kann die richtige Wahl von Berstscheiben für jeden Anwendungsfall individuell getroffen werden.

Berstscheiben – ihre Pluspunkte

Berstscheiben haben den großen Vorteil der Unabhängigkeit von Fremdenergie. Außerdem garantieren sie bei nur geringem Platzbedarf und kurzen Ansprechzeiten eine optimale Druckentlastung. Des weiteren haben Berstscheiben den großen Vorteil einer vollständigen Freigabe des Öffnungsquerschnitts, höchster erreichbarer Dichtheit sowie einer Korrosions- und Temperaturresistenz. Somit sprechen für den Einbau von Berstscheiben:

  • ein hoher Wirkungsgrad
  • eine reaktionsschnelle Öffnung an den Präzisions-Sollbruchstellen
  • die leichte Bauweise, die im Ernstfall eine schnelle Öffnung garantiert
  • die Korrosions- und Temperaturresistenz, die eine unbegrenzte Standzeit ermöglichen
  • die Tatsache, das die Grundausführungen individuell anpassbar sind
  • die Tatsache, das neben vakuumbeständigen Ausführung mit spezieller Wölbung zur Sicherung von Anlagen mit pneumatischen Abreinigungssystemen und dauerbelastfähigen Ausführung in Kombination mit strömungstechnischen Vorteilen einfachere Ausführung für leichtere Anwendungen wie z. B. Entstaubungsanlagen zur Verfügung stehen; demnach kann die gesamte Spannbreite abgedeckt werden!

Kommentar abgeben