Party & Events

Ballongas

Wer eine Veranstaltung mit fliegenden Luftballons zu einem besonderen Erlebnis machen will, benötigt Ballongas. Doch wo kann man Ballongas kaufen und wie geht man mit Ballongas um?

Helium

Zum Aufblasen der farbenfrohen Gasluftballons benötigt man Helium. Helium ist ein sicheres Gas, es wird als nicht gefährlicher Stoff klassifiziert. Weil Helium nicht brennbar ist und nicht giftig, kann man es auch in geschlossenen Räumen verwenden. Helium ist auch nicht explosiv. Da Helium leichter ist als die uns umgebende Luft, fliegen mit Helium gefüllte Ballons in die Höhe und schweben dann hoch über unseren Köpfen.

Allerdings sollte man Helium besser nicht einatmen. Denn wer Helium einatmet, nimmt mit diesem Atemzug keinen Sauerstoff auf – und der ist lebensnotwendig! Deshalb sollten Sie dafür sorgen, dass das Helium in den Ballons landet und nicht für bedenkliche Experimente benutzt wird. Je nach Größe fliegt ein gut gefüllter Ballon übrigens zwischen acht und 24 Stunden. Folienballons schweben sogar einige Tage.

Wie kauft man Ballongas ein?

Ganz einfach geht es mit Einweg-Patronen. Wenn die Patrone leer ist, kommt sie einfach in den Müll. Ein wenig umweltgerechter sind Gasflaschen und Ventile zum Mieten, denn bei Ihrer Verwendung fällt weniger Müll an.

Die meisten Lieferanten von bedruckten Luftballons für Veranstaltungen können Bezugsquellen nennen oder sorgen sogar dafür, dass in Geschäften in der näheren Umgebung Flaschen mit Ballongas für die Käufer der Ballons bereit stehen.

Ballongasflaschen bekommt man mit einer Füllung von 0,2 bis 10 Kubikmetern. Achten Sie darauf, ob neben der Kosten für das Ballongas weitere Kosten für die Miete der Flasche und des Ventils anfallen.

Lagerung der Behälter

Ballongasflaschen sollten stehend gelagert werden und mit einem Flaschenhalter oder einem Spanngurt dagegen geschützt werden umzukippen. Kann die Flasche nicht aufgestellt werden, sollte sie so gesichert werden, dass sie nicht wegrollen kann. Verwahren Sie die Flaschen nicht in der Nähe warmer Heizungen oder Öfen. An der Oberfläche der Flasche sollte die Temperatur 50 Grad Celsius nicht überschreiten. Wenn es wirklich brennt, müssen Sie die Feuerwehr unbedingt über die gelagerten Gasflaschen informieren.

Außerdem sollten die Gasflaschen so gelagert werden, dass sie vor Schmutz, Regen und Schnee geschützt sind, denn eine Verschmutzung kann die Funktion der Ventile beeinträchtigen.

Das Befüllen der Ballons

Es werden Gasflaschen mit verschiedenen Ventilen genutzt. Die verschiedenen Ventile müssen unterschiedlich bedient werden. Deshalb müssen Sie die Gebrauchsanweisung genau studieren, bevor es an das Füllen der Ballons geht.

Achten Sie immer darauf, dass dorthin wo Menschen stehen, kein Gas austritt. Beachten Sie auch die Hinweise der Anbieter zur Verwahrung leerer oder halbleerer Flaschen und nutzen Sie deren Angebote zur Rückgabe der Gasflaschen.

Kommentar abgeben