Technik

Autopflege

Eine gute Autopflege verlangt die richtigen Autopflegemittel und Methoden. Was zu einer guten Autopflege gehÖrt und was Sie bei der Autopflege beachten sollten, erfahren Sie hier.

Autopflege – Grundsätzliches

Auch Autos möchten gepflegt werden. So mancher Fahrzeugbesitzer praktiziert dies bis zum Exzess und andere Autos wiederum kommen nur mit Regenwasser in Kontakt, was den gröbsten Dreck je nach Wetterlage hin und wieder entfernt. Aber reines Wasser alleine reicht nicht aus, den Lack, die Kunststoff- und Metallteile so zu pflegen, damit sie vor Rost und Korrosion geschützt sind. Im Handel finden Sie hierzu eine große Palette an Autopflege-Mitteln.

Autopflege – Autolack

Bevor Sie Ihr Auto einer intensiven Lackpflege unterziehen, sollten Sie ihn erst einmal gründlich reinigen. Hierzu haben Sie zwei Möglichkeiten:

Die Handwäsche
Bevor Sie an die Arbeit gehen müssen Sie aber sicherstellen, dass Sie das nur auf Plätzen tun, an denen dies auch erlaubt ist. Die Straße ist in der Regel tabu, da keine Ölreste in das Erdreich oder in die Kanalisation geraten dürfen. SB-Waschplätze bieten hier eine gute Ausweichmöglichkeit. Hier finden Sie auch alles, was Sie für eine gründliche Wäsche benötigen: klares Wasser, einen Dampfstrahler und eine Schaumbürste.
Entfernen Sie zuerst mit Hilfe eines Dampfstrahlers den groben Dreck. Vergessen Sie hierbei nicht die Ecken und Ritzen, in denen sich der Schmutz gerne festsetzt. Für die jetzt folgende "Hauptwäsche" benutzen Sie am besten weiche Tücher, beispielsweise aus Frottee und ein spezielles Auto-Shampoo. Von normalen Schwämmen ist abzuraten, da diese den Schmutz festhalten und die kleinen Schmutzpartikel wie Schleifkörnchen wirken können, die den Lack zerkratzen. Spezielle Auto-Shampoos sollten Sie deshalb anderen Mitteln wie beispielsweise Spülmittel oder Haushaltsreiniger vorziehen, da diese extra für die Anforderungen eines Autolacks entwickelt wurden. Normale Reiniger aus dem Haushaltsbereich sind für andere Arten von Schmutz, wie Fett- und Seifenreste konzipiert worden und würden den Lack eher angreifen und die Wachsschicht zerstören. Nachdem Sie den Schmutz gründlich entfernt haben, sollten Sie den Schaum mit klarem Wasser gründlich entfernen. Um hässliche Wasserflecken zu vermeiden, folgt jetzt das Trocknen. Am besten eignet sich hier ein normales Fensterleder.

Waschanlage
Waschanlagen eignen sich eher für die Wäsche "zwischendurch". Türeinstiege und schlecht zugängliche Teile können hier nicht gesäubert werden und auch festsitzender Schmutz wie Insektenreste oder Harz bleibt auf dem Auto haften, wenn Sie diese vorher nicht entsprechend vorbehandeln. Auch erfolgt die Trocknung nicht immer vollständig, so dass Sie hier ebenfalls nachbehandeln sollten.

Nachdem Sie Ihr Fahrzeug sorgfältig gereinigt und getrocknet haben, können Sie das Fahrzeug jetzt einwachsen oder eine Politur auftragen.

Wachsen
Wenn Ihr Fahrzeug mit einer ausreichenden Wachsschicht überzogen ist, ist der Lack vor schädlichen Umwelteinflüssen weitestgehend geschützt, da das Wachs die offenen Lackporen verschließt. Hier haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Produkten, die sich vor allem in der Anwendung unterscheiden. Diese werden entweder aufgesprüht, mit Watte aufgebracht oder mit einem feuchten Schwamm aufgetragen. Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Sie nur eine dünne Schicht auftragen. Arbeiten Sie sich abschnittsweise voran, damit das Wachs nicht zu arg austrocknen kann und sich so nur sehr schwer bis gar nicht mehr polieren lässt.

Politur
Wenn das Wachsen zur Pflege des Lackes nicht mehr ausreicht, sollten Sie eine Politur vornehmen. Hier gilt es, wie beim Wachs, auf die verschiedenen Herstellerhinweise für die richtige Verarbeitungsweise zu achten. Achten Sie auch darauf, dass es unterschiedliche Produkte für Neufahrzeuge und ältere Autos gibt.

Autopflege – Kunststoffteile

Damit Kunststoffteile nicht spröde werden oder ausbleichen, sollten auch diese hin und wieder mit einem speziellen Kunststoffpflegemittel behandelt werden. Sie bekommen diese als Pflegetücher oder in flüssiger Konsistenz im Handel angeboten. Tür- und Dachdichtungen bleiben elastisch, wenn Sie sich mit Talkum, Glyzerin oder Hirschtalg einreiben.

Autopflege – Felgen

Für Felgen gibt es spezielle säurefreie Felgenreiniger. Sie brauchen diese aber erst dann anwenden, wenn sich Bremsstaub oder Rostflecken festgesetzt haben.

2 Kommentare

  • Ich habe gehÖrt, dass ist ein neues Produkt gibt, damit das Auto poliert wird und danach haftet keinen Schutz am Auto. KÖnnte jemand mir sagen, wie ich zu diesem Produkt kommen kann. Ich halte mich nicht in Deutschland auf und wÜrde dies gern haben.
    Danke im Voraus.
    Thabet

  • hallo, vor einigen monaten benutzte ich sonax-cabrioverdeckreiniger. mit dem kleinen fummeligen schwamm habe ich nach der grundreinigung 250ml nach minigebrauchanweisung auf das z3 stoffdach aufgetragen. der erfolg war. nur einige tage und bei sehr leichten, kurzem nieselregen perlte das dach. bei längerem oder starken regen wurde es durchnässt. jetzt nach ca.3-4monaten ist keinerlei imprägnierwirkung zu sehen. schade. zukÜnftig werde ich ein anderes mittel nutzen. hat jemand infos??

Kommentar abgeben