Autofelgen

Die meisten Neuwagen, vor allem in den kleineren Klassen, werden ab Werk mit Stahlfelgen ausgeliefert. Auf dem Nachrüstmarkt haben sich jedoch Leichtmetall- oder Aluräder durchgesetzt. Stahlfelgen werden aus warm gewalztem Stahl hergestellt. Leichtmetallfelgen werden meist aus Aluminium-, seltener aus Magnesium-Legierungen (Formel 1, Rallye) hergestellt. Begrenzt wird die Felge auf jeder Seite von einem Felgenhorn. Das Wort Tiefbettfelgen wiederum bezeichnet eine besondere Form der Felge, bei der der mittlere Teil des Felgenbodens im Vergleich zu den Felgenschultern nochmals abgesenkt ist – eben tiefer liegt. Fachanbieter mit umfangreichen Angeboten findet man im Internet.

Autofelgen – Leichtmetallfelgen

In einigen Fällen verringert sich die ungefederte Masse beim Einsatz von Alu-Felgen, das Ansprechverhalten der Federung ist höher. Leichtmetallfelgen werden oft mit einem sehr großen Mittenloch produziert und mittels Zentrierringen aus Kunststoff auf den erforderlichen Durchmesser gebracht.

Autofelgen – Stahlfelgen

Durch den Einsatz von hochfesten Stählen, die mit entsprechend geringeren Wandstärken auskommen, hat sich aber der Gewichtsvorteil aktuell wieder häufig zugunsten der Stahlfelge gewandelt. Bei Nutzfahrzeugen werden oft noch Felgen aus Stahlguss verwendet.

Autofelgen – Bezeichnungen und Maße

Bei der Festlegung der Größe der benötigten Felgen ist ein entscheidendes Maß der Felgendurchmesser: Er wird zwischen den Felgenschultern gemessen, dieses Maß entspricht dem Innenradius des zu verwendenden Reifens und wird in Zoll (ein Zoll =2,54 cm) angegeben. Das Maß der Felgenbreite wird zwischen den Felgenhörnern gemessen (dem Innenabstand). Die Felgenbreite wird auch als Maulweite bezeichnet.

Felgenbezeichnung:

Erklärung zu den Bezeichnungen auf den Felgen (Ein Zoll sind 2,54 cm )

Beispiel : Felge 7,5Jx16 H2 ET34

Die erste Zahl bezeichnet die Felgenbreite (Felgenbreite in Zoll. Auch Maulweite genannt. Gemessen innen am Felgenhorn). Der Buchstabe J bezeichnet die Form des Felgenhorns (bei japanischen Modellen auch manchmal „JJ“). Der Buchstabe x bedeutet, dass die Felge ein Tiefbett besitzt (wird meist fälschlich als „Mal“ genannt). In diesen Fall die 16: Ist der Felgendurchmesser in Zoll, der am Sitz des Reifens gemessen wird, die Bezeichnung H2 besagt, dass die Felge eine so genannte Doppelhumpfelge ist. Dies ist eine Erhöhung innen in der Felge, die verhindern soll, dass ein Reifen unter extremer Seitenkraft vom Felgenhorn innen weggedrückt wird und evtl. sogar in das Tiefbett rutscht, was einen plötzlichen Druckverlust zur Folge hat. ET34 ist diesen Fall die Angabe der Einpresstiefe in Millimetern. Die Einpresstiefe ist der Abstand der Felgenmitte von der Anlagefläche an der Radnabe. Je kleiner die ET ist um so weiter kommt die Felge aus dem Radkasten heraus.

Autofelgen – Befestigung

Die Zahl der Löcher, mit denen die Felge festgeschraubt wird, ist mindestens drei, üblicherweise jedoch vier oder fünf und bei Geländewagen oder Lastwagen mehr.

Der Lochkreis bezeichnet den Kreis, auf dem die Schraubenlöcher liegen.

Die Radnabenbohrung ist die mittige Bohrung, mit der die Felge auf den Radflansch aufgesteckt wird. Tipp zur Räderbefestigung : Es gibt 2 Arten von Befestigungen an den Radmuttern oder Radschrauben : Kugelform und Kegelform. Es ist zwingend zu beachten, dass sowohl die Art, als auch bei Kegel der Winkel (meist 60°) eingehalten werden muß. Sonst kann es zu einem Lockern der Verbindung kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.