B2B - von A bis Z

Ausweishüllen

Ausweishüllen schützen Mitarbeiterausweise, Namensschilder, Scheckkarten, Visitenkarten und andere kleinformatige Dokumente vor Schmutz oder Kratzern und beugen fahrlässigem Verlust vor. Die Auswahl an Ausweishüllen in Bezug auf Formate, Materialien und Befestigungsmöglichkeiten ist enorm, ein Preis-Leistungsvergleich der Anbieter für Ausweishüllen lohnt allemal.

Ausweishüllen – Weiche PVC-Folie oder Hartplastik

Standardmäßig erhalten Sie transparente Ausweishüllen aus weicher, biegsamer oder aus härterer, unflexibler PVC-Folie. Die Ausweise werden seitlich oder von oben in die Ausweishülle eingeschoben und sind mit beiden Hüllenseiten vor Schmutz und Kratzern geschützt, vor allem wenn sie selbst aus hartem Kunststoff bestehen. Sind auf dem Ausweis Magnetstreifen oder Mikro-Chips angebracht, sollten Sie eine Hartplastik- oder Acrylhülle als Ausweishülle verwenden. Damit vermeiden Sie, dass Streifen und Chip durch Biegen oder Brechen beschädigt werden. Auch für bedruckte Ausweise eignet sich die harte Variante eher, da die Druckfarbe nicht an der Ausweishülle kleben bleibt. Bei massiver Gewalteinwirkung bieten allerdings beide Materialien keinen ausreichenden Schutz, dafür kommt ein neuer Ausweis oft kostengünstiger als die Ausweishülle.

Weiche Ausweishüllen bekommen Sie außerdem zum selbst laminieren. Auch mit selbst klebender Folie, falls Sie kein Laminiergerät besitzen und mit vorgestanzter Lochung für Hosenträgerclip, Karabiner oder Umhängeband. Die etwas teureren Hartplastik-Hüllen müssen Sie auf jeden Fall herstellen lassen.

Ausweishüllen – Farben und Formate

Ausweishüllen sind typische Massenproduktions-Artikel und mittlerweile in vielen Hoch- und Querformaten zu haben, von Scheckkartengröße bis A6. Vor allem Anbieter für Bürobedarf haben oft günstige Angebote und gewähren gestaffelte Mengenrabatte. Sollen Schmutz und Nässe möglichst wirksam außen vor bleiben, können Sie eine Ausweishülle mit Umklapplasche oder eine wetterfeste Ausweishülle mit wieder verschließbarer Schweißnaht verwenden. Außerdem werden Ausweishüllen mit farbigen Befestigungsstegen, farbigen Rückseiten, Kunststoff- oder Ledereinfassung angeboten und fast alle Hersteller fertigen auf Wunsch auch Sonderformate.

Ausweishüllen – Befestigen

Selbstverständlich können Ausweishüllen einfach in der Gesäß- und Jackentasche oder im Geldbeutel mitgetragen werden. Viele befestigen Ausweis mitsamt Hülle aber bevorzugt mit Sicherheitsnadeln, Hosenträger- und Federclips, bedruckbaren Umhängebändern aus Garn, Kunststoff oder Silikon an der Kleidung oder am Körper. Schlüsselbänder (Lanyards) mit Karabiner- und Simplexhaken oder Metall-Klammer sind vor allem bei jungen Leuten sehr beliebt. Wenn der Ausweis zudem regelmäßig durch ein Lesegerät gezogen werden muss, empfiehlt sich ein Jojo-Clip. Hier hängt der Ausweis an einer Schnur, die bei Bedarf bis zu einer bestimmten Länge ausziehbar ist. Außerdem erhalten Sie spezielle Gummibänder zur Befestigung am Oberarm oder Ausweistaschen mit Magnetclip.

Ausweishüllen – Bedrucken

Da es bei Ausweishüllen vor allem darauf ankommt, dass der Ausweis gut sichtbar ist, werden Sie eher selten bedruckt. Dennoch bieten viele Hersteller und Händler auch Vierfarbdruck an, beispielsweise fürs Firmenlogo. Entweder auf die Hülle selbst oder auf einen Papierstreifen in einem zusätzlichen Einsteckfach.

Kommentar abgeben