Technik

Austauschmotor

Wenn ein Austauschmotor fällig wird, ist guter Rat oft teuer. Lesen Sie hier welche Arten Austauschmotoren es gibt, was einen guten Austauschmotor ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einem Austauschmotor.

Unter einen Austauschmotor versteht man einen Motor, der preisgünstiger ist, weil der alte (defekte Motor) zurückgegeben wird. Es handelt sich in diesen Fall um einen neuen oder überholten Motor. Der Kunde nimmt den Motor in Empfang und zahlt den vereinbarten Preis für den Austauschmotor. Voraussetzung ist die Rückgabe eines instandsetzungsfähigen Altteiles, Wert des Altteiles wird gegengerechnet.
Ein Austauschmotor liegt im Schnitt 30-50 % unter den Listenpreis. Auch bei überholten Motoren wird im Regelfall 12 Monate Garantie garantiert. Ein Austauschmotor mindert nicht den Wert eines Fahrzeugs, denn er kann die Lebensdauer eines Autos erheblich verlängern.

Austauschmotor – generalüberholt oder neu

Ein generalüberholter Motor sollte umfassend geprüft worden sein. Das heißt das der Motor vollständig zerlegt wurde und alle einzelnen Teile begutachtet wurden. Entsprechend nach dem Begutachtungsergebnis und Stand der Technik werden nun die entsprechenden Teile weiterverwendet, instand gesetzt oder gegen Neuteile in Herstellerqualität ersetzt. Verschleißteile sollten grundsätzlich immer ersetzt werden. Einige Firmen bieten zusätzlich die Beseitigung von Serienfehlern oder konstruktive Mängel bei der Instandsetzung nach neusten Erkenntnissen der Hersteller. Ein neuer, wie ein generalüberholter Motor wird auf die Kilometerlaufleistung „0“ gesetzt.

Die Kraftfahrzeugindustrie sieht die Instandsetzung ihrer Produkte konstruktiv vor und setzt seit langer Zeit mit steigender Tendenz Austauschprodukte auch schon in der Garantiephase ein. Die meisten Unternehmen bieten auf einen Austauschmotor eine Garantiezeit von 12 Monaten. Auch aus Sicht der Wirtschaftlichkeit und dem ökologischen Nutzen schneidet ein generalüberholter Austauschmotor gut ab. Durch die Aufarbeitung von Motoren wird gegenüber der Neuanfertigung der Materialverbrauch um etwa 70 % reduziert, der Energieaufwand sogar um 95 %. Zu beachten ist das der Austauschmotor den gleichen Hubraum und die gleiche Leistung hat wie der Originalmotor, denn durch den Einbau eines größeren Motors kann eventuell die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug gefährdet sein.
Unter einen neuen Austauschmotor versteht man einen fabrikneuen Motor.

Austauschmotor – Generalüberholter Motor nach RAL-GZ 797

Einzige in Deutschland existierende offizielle Norm, die den Leistungsumfang eines Austauschmotors genau definiert. Motor, der nach genau festgelegten Kriterien zerlegt, geprüft und instand gesetzt wurde. Unabhängig vom Verschleißzustand müssen in der Richtlinie gelistete Komponenten gegen Neuteile in Erstausrüsterqualität ausgetauscht werden. Die Teilehersteller / -lieferanten müssen von der Gütegemeinschaft Motoreninstandsetzung freigegeben sein. Der Motor muss einer Leistungsprüfung auf einen Motorleistungsprüfstand unterzogen worden sein. Nur Mitglieder der Gütegemeinschaft der Motoreninstandsetzungsbetriebe können und dürfen diese Motoren anbieten.

Austauschmotor – Tipps

Haben sie Zweifel, ob der Austauschmotor der Richtige für Ihr Fahrzeug ist, sollten Sie sich über die Motornummer bzw. Kennbuchstaben beim Hersteller erkundigen, ob der Motor tatsächlich passend ist. Bei älteren Modellen unbedingt auf undichte Zylinderkopf- Dichtungen achten. In diesen Fall kann eine Kompressions- Überprüfung Aufschluss geben, ob alles in Ordnung ist. Wenn der Verkäufer ausweichend auf Fragen antwortet, ist Vorsicht geboten, ein seriöses Unternehmen ist in der Lage alle technischen Daten (z. B. Kopressions – Diagramm) eines Austauschmotors offen zu legen. Wird bei Ihren Fahrzeug der Einbau eines Austauschmotors erforderlich, weil der Motor während einer Dienstreise oder bei einer Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ausfällt, so sind grundsätzlich die anteilig auf die berufliche Nutzung des Kfz entfallenden Aufwendungen als Werbungskosten abziehbar.
Sollten diese Kosten aber in Zusammenhang mit einem Unfall auf der Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte oder auf einer Dienstfahrt stehen, dann sind die Kosten für den Austauschmotor als Werbungskosten abziehbar. Es gibt allerdings Finanzgerichte, die auch in diesem Falle eine Aufteilung bejahen.

1 Kommentar

  • Mein Mann möchte unseres Auto verkaufen, weil es schon ziemlich alt ist und einige Probleme mit dem Motor hat. Aber ich möchte das nicht tun, weil unseres Auto ist sehr bequem und ich mag das, deswegen ich nach anderen Möglichkeiten suche.Ich wusste nicht, dass man ein Austauschmotor haben kann. Bevor diesen Artikel ich habe nie gedacht, dass die meisten Unternehmen auch auf einen Austauschmotor eine Garantiezeit von 12 Monaten bieten, das auch echt toll ist. Ich bin für diesen Artikel sehr dankbar, es ist genau so etwas, was ich gesucht habe, um unseres Auto zu behalten.

Kommentar abgeben