Augen Laser-Operation

Eine Lasik Augenoperation ist heute eine Sache von ein paar Minuten. Und schon wenige Tage nach der LasikLaseroperation stellt sich in der Regel die neue Sehkraft ein. Aber wie überall gibt es bei der Lasik Augen Laser Methode auch Risiken und Probleme.

Lasik Verfahren zur Augenoperation

Bei der Lasik Operation werden mit hilfe eines sehr feinen Laserstrahls feine Schlitze in die Hornhaut geritzt. Durch diese Augenoperation verändert sich die Krümmung und damit die Brechkraft des Auges und sollte im Idealfall wieder ein normales Sehen ermöglichen. Schon Ende der 50er Jahre gab es erste Experimente mit dem Lasik Verfahren und so kann die Laseroperation heute als ziemlich ausgereift gelten.

In der Regel wird eine Lasik Operation ambulant,d.h. ohne langen Aufenthalt im Laserzentrum durchgeführt. Die beiden Augen werden nicht am gleichen Tag sondern in aufeinanderfolgenden Terminen gelasert.

Die Lasik Laseroperation verursacht keine Schmerzen, das Auge wird zuvor mit speziellen Augentropfen lokal betäubt. Diese Augentropfen müssen auch nach der Augenoperation noch angewendet werden.

Sehfehler die mit einer Lasik Augenoperation behandelt werden können.

Nicht alle Sehfehler können mit dem Laseroperation behoben werden. Am erfolgreichsten ist der Einsatz bei:
– Kurzsichtigkeit bis etwa -10 dpt
– Weitsichtigkeit bis etwa + 3 dpt
– Hornhautverkrümmung

Faktisch wird mit Lasik vor allem die Kurzsichtigkeit behandelt, die für eine erfolgreiche Augenoperation allerdings nicht mehr als -10 Dioptrien betragen darf. Weitsichtigkeiten können ebenfalls mit Lasik behandelt werden wenn auch nicht in einem so weiten Dioptrie-Bereich.

Lasik Augenoperation – Risiken und Probleme

Problematisch ist das Augen lasern bei gleichzeitigen Augenkrankheiten und während der Schwangerschaft bzw. Stillzeit. Auch Allergiker sollten sich über die speziellen Risiken einer Laser Augenoperation informieren.

Das Risiko schwerer Komplikationen nach einer Lasik Operation liegt bei unter einem Prozent. Was aber auch heisst, dass einer von hundert Patienten Probleme nach der Laser Augenoperation hat.

Bis zu 12% der Patienten haben nach der Laseroperation kurz- und mittelfristige Sehstörungen (verschwommen, doppelt) oder stellen keine Verbesserung durch die Augenoperation fest.

Ebenfalls kann es auch bei der Lasik Methode zu einer Über- oder Unterkorrektur kommen, die das Tragen einer Brille z.B. beim Autofahren weiterhin nötig macht. In umglücklichen Fällen kann das Augen Lasern zu einer Nachtfahruntauglichkeit führen.

Auswahl des richtigen Lasik Laserzentrum:

Wie überall im Leben und speziell in der medizinischen Chirurgie zählen auch beim Augen Lasern vor allem viel Erfahrung und moderne Geräte. Hinzu kommen unter Umständen deutliche Unterschiede bei den Kosten einer Lasik Operation. Nicht selten lohnt sich daher die Reise zu einem entfernteren Laserzentrum oder gar ins Ausland. Ein ausführlicher Vergleich der Angebote im Bereich Lasik Operation macht also viel Sinn. Schliesslich hat man nur zwei Augen.

88 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    bin im Aug 2014 gelasert worden (Lasik) – ca -5,5 auf beiden Augen. Alles kein Problem – keine Risiken. Lesen sie bitte den Bogen ordentlich durch und unterzeichnen sie jede Seite und es kann losgehen.

    Nach 5 Jahren zögern – ich vertrage nur sehr schlecht Kontaktlinsen – habe ich den Schritt in München gewagt. Seither weiß ich nicht mit welcher Sehhilfe ich Autofahren soll. Die ersten 3 Monate wußte ich nicht wirklich wie ich mich überhaupt fortbewegen soll. Ich erkannte nur schwer Menschen oder irgendetwas auf der Straße – an Autofahren war nicht zu denken. Man erklärte mir aber – kein Problem sie müssen einfach Geduld haben und das wird alles. Ich fragte nach warum bei mir alles anders läuft als bei anderen, die angeblich innerhalb der ersten zwei Tage gut sehen und auch perfekt Autofahren können. Die Antwort lautete bringen sie einfach Geduld mit. Ich wurde engmaschiger untersucht und die Augen verschlechterten sich nahezu im Wochenrhythmus. Alles kein Problem erklärte man mir. Wir sehen mal wo sich das alles einpendelt und Lasern nach.
    Im Dezember hatte ich nach langem nun ein Gespräch mit einer anderen, sehr erfahrenen Ärztin. Da fiel ich fast vom Stuhl. Nachdem vorher jeder meinte immer mit der Ruhe wir benötigen einfach drei stabile Werte zum Nachlasern und alles ist gut beglückwünschte mich diese Ärztin zu meinen wunderbaren Augen. Meine Augen sind so einzigartig, dass sie die LaserOP als Wunde wieder auf schnellste Art und Weise regenerieren wollen. D.h.im Ergebnis mein Selbstheilungsmechanismus dreht die LaserOP um. Wo das jemals wann stehen bleibt – kann man mir nicht sagen. Doch eines stellte diese Ärztin mit voller Überzeugung fest, wir sehen uns die nächsten drei Monate nicht mehr, denn ihre Augen machen eh was sie wollen. Ich bin wirklich verzweifelt. Ich bin freiberuflich – bin auf mein Auto angewiesen und alleinstehend. Ich weiß momentan nicht wie ich mich verhalten soll und wie ich hier vorgehen kann. Ansonsten stellt sich bis heute keine Tränenflüssigkeit bei meinen Augen ein. D.h. ich wache noch immer jede Nacht auf und muß tropfen. Es ist für mich ein ziemlich niederschmetterndes Ergebnis und ein Ende nicht in Sicht.

    Wer hat gleiche Erfahrungen oder kann Hilfestellung bieten. Danke vorab.

  2. Also ich habe mir im Juni 2012 die Augen lasern lassen und bin nur bedingt zufrieden. Anfangs wurde mir die PRK Methode vorgeschlagen, am Tag der OP hat sich der Arzt umentschieden. Da ich drei Tage später beruflich von Stuttgart nach Leipzig musste klärte ich dies im Vorhinein ab, sodass die Verbandskontaktlinse statt drei Tage fünf Tage drin bleiben müsse. Da dies nicht mein Fachgebiet ist, muss ich mich ja auf die Auskunft verlassen. Es wurde sehr schwammig formuliert. Zur Methode an sich brauch ich ja nichts mehr sagen, die wurde ja oft genug beschrieben. Danach habe ich drei Tage nichts mehr gesehen. Das Handy zu benutzen war unvorstellbar. Es wurde mal weniger verschwommen, also bin ich ans andere Ende Deutschlands gereist. Hier war es nach einem Arbeitstag so extrem zum einen schmerzmässig, zum anderen habe ich die Menschen nicht gesehen, ich habe nur dunkle Schatten wahrgenommen. Also rief ich in der Klinik an. Hier sagte man mir, es könne sein, dass sich gerade die Netzhaut ablöst (Folge: Erblindung). Ich solle sofort nach Stuttgart kommen. Ich habe in Leipzig eine Augenklinik ausgemacht, ob ich dahin gehen sollte. Daraufhin sagte man mir, dass man dafür keine Verantwortung übernehmen würde. Also ab nach Stuttgart, Kontaktlinse raus, und es wurde zwar besser aber nicht gut. Heute, zehn Monate nach der OP habe ich immernoch sehr trockene Augen, zeitweise ein stechen in den Augen und sehe wieder schlechter. Wägt es also wirklich sehr gut ab ob ihr das machen lassen wollt! Allen im allen fühlte ich mich sehr alleinegelassen von der Klinik.

  3. Ich habe mir am 02.04.2013 meine Augen bei CareVision in Stuttgart lasern lassen. Mit dem Team sowie mit der Beratung bin ich soweit zufrieden. Auch der Preis ist vollkommen in Ordnung.
    Wichtig ist bei so einem Eingriff natürlich, zu wissen, dass je höher die Dioptrie desto höher das Risiko, dass die Sehschwäche nicht zu 100% korrigiert werden kann. Bis -5 Dioptrien ist bei jungen Menschen ziemlich sicher dass man nach der OP über 100% sehen kann. Zwischen -5 und -8 besteht ein 4%-iges Risiko dass noch eine Restsehschwäche von bis -1 übrig bleibt.
    Mein rechtes Auge hatte den Ausgangswert -4,75. Ergebnis 1,5 Wochen nach der OP: 115% Sehkraft.
    Mein linkes Auge hatte den Ausgangswert -7,25. Ergebnis 1,5 Wochen nach der OP: 90% Sehkraft.
    Es kann zwar innerhalb eines Monats noch schwanken, aber ich denke auf über 100% werd ich mit dem rechten Auge wohl nicht kommen. Dies nur zur Info, weil es wichtig ist, zu wissen, dass es auch da Begrenzungen, was die Korrektur betrifft, gibt.

  4. Hallo
    Am 03.08.12 habe ich mich lasern lassen.
    Kurz- und Weitsicht
    Ich habe immer noch Probleme mit dem sehen.(Dezember 2012). Lesen geht ganz gut aber alles was über 3m entfernt ist wird unscharf. Vor 4 Wochen habe ich ca.1 Tag alles super scharf gesehen, letzten Sonntag für 3-4 Stunden.
    In der Klinik wurde mir bei der letzten Untersuchung bestätigt das mit meinen Augen alles ok sei, bei mir währe der Kopf blockiert. Das würde sich noch geben.
    Langsam verliere ich die Geduld.
    Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht, und wie ist das ausgegangen?
    Gruß
    Haio

  5. LBV (Laser blended vision) – auch die Lesebrille weg, mit einer Lasik. Es entspricht der üblichen Hornhaut-Lasik- OP. / Andere sprechen hier wohl über ganz andere Laserbehandlungen der peripheren Netzhaut. Bei Löchern oder Diabetis als Augenerkrankung. / es gibt auch die Nachstarbehandlung (YAG Laser – nach Kunstlinsen Operation) – Dieses sind 3 sehr unterschiedliche Behandlungen am Auge.

  6. Hi, ich bin 15 Jahre alt und leicht kurzsichtig(-2) Jedoch hat man die Kurzsichtigkeit erst in der neunten Klasse (Letztes jahr) festgestellt und so hatte ich bis daher auch noch keine Brille. Als es dann plätzlich hieß ich brauche eine Brille, war ich schockiert. Auch jetzt ist es sehr deprimierend, denn alle Leute kennen mich ohne Brille und deswegen trage ich sie jetzt nur wenn ich wirklich muss (Z.B. in der Schule, wenn wir was von der tafel abschreiben müssen)Ich würde auch gerne eine OP machen, habe aber Angst, dass da etwas schief geht und ich am Ende vielleicht sogar weitsichtig bin! Ist meine Angst unbegründet? Kennt vielleicht jemand die Risiken?

  7. Hallo,
    ich bin im Mai 2011 bei Care-Vision Hannover an beiden Augen gelasert worden!Man wählte die PRK-Methode wegen der geringen Hornhautdicke und der starken Kurzsichtigkeit von-10Dpr!Anfangs hatte ich heftigste Schmerzen die mit dem Entfernen der Schutzlinsen nachliessen!Scharf sehen konnte ich auch relatiev schnell wieder-allerdings nur für ca.2Monate!!!Dann war ich plötzlich weitsichtig mit+4Dpr was nicht witzig war!
    In Hannover war ich Dauergast und die Ärzte dort hilflos!
    Angeblich konnte man das nicht vorhersehen da ich an Weichteilrheuma leide,was ich im Anamneseboge und im Vorgepräch angegeben hatt,und auch das Auge aus Kollagenfasern besteht und daher anders als erhofft reagiert hat!!!!
    Mittlerweile sind die Augen bei +1,75 und +2Dpr aber ich bin ziehmlich verunsichrt und fühle mich nun von der Klinik allein gelassen!
    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht???

  8. hallo,ich habe seit 2,5 Monaten augenlayser gemacht und nachdem OP sehe ich mit linke Auge Doppelbilder.woran liegt das und was soll ich machen?

  9. Hallo! Habe vor meine Augen zu läsern, bin stark kurzsichtig. Kann mich nicht entscheiden wo. Kann mir jemand was über Care Vision Hannover berichten?

  10. Hallo!
    Mich würden Erfahrungen mit gelaserter Weitsichtigkeit in Kombi Hornhautverkrümmung interessieren! Dazu kann ich nun auch meine eigene Erfahrung betragen:
    Die OP (Lasik) bei Care Vision war nicht schlimm- ging super schnell und es trat nur ein kurzer Schmerz beim ansaugen/aufschneiden auf. Danach hatte ich keine Probleme & keine Schmerzen. Leider hab ich durch die Tropfen (3 verschieden) als Nebenwirkung eine Gewichtszunahme hinnehmen müssen.
    Ergebnis: leider nicht zufriedenstellend!
    Am Tag nach der OP kam ich auf zufriendenstellende 90% Sehkraft mit beiden Augen mit Potenzial zur Verbesserung- in den 6 Mnaten nach der OP, während des Heilungsprozesses kann dies noch schwanken. Leider hat meine Sehfähigkeit seitdem immer mehr abgenommen und mit jedem Auge einzeln bin ich fast wieder bei der Ausgangssituation angelagt. Bislang kann ich zusammengenommen aber noch etwas besser gucken als vorher.
    Meine Hornhaut ist dick genug, um eine erneute Korrektur vornehmen lassen zu können (Op ist jetzt 2,5 Monate her). Ich bin mir jedoch äußerst unschlussig darüber. Zum gegenbenen Zeitpunkt weiß ich nicht, ob ich alternative noch Kontaktlinsen verträglich bin und eine Brille kommt nicht in Frage. Eine erneute OP, die bei mir mit allen Nachfolgen SUPER verlaufen ist. es gab keine Komplikationen- birgt natürlich wieder Risiken mit. Selbst, wenn ich jetzt noch Kontaktlinsen tragen könnte, kann sich das natürlich nach einer zweiten Op und dem damit erneuten Schnitt im Auge ins NAchteil kehren. Außerdem bin ich sehr gegen derart starke Mdeikamente, die aber natürlich präventiv notwendig sind.
    Mir wurde erklärt, dass bei Weitsichtigen das AUge gewöhnt ist durch „zusammenziehen“ ein Bild zu erzeugen und das es diese Gewohnheit auch nach der OP nicht ablegt, dadurch kann diese Rückentwiklung zustande kommen. Aktuell bin ich nicht darüber informiert in welcher Hinsicht eine erneute OP diesem Verhalten und damit einer neuerlichen Verschlechterung entgegenwirken soll. Daher würde ich mich über Erfahrungen diesbezüglich sehr freuen.
    Da die Kosten für eine Nachkorrektur nur während des 1. Jahres im bereits bezahlten Preis enthalten sind, stehe ich natürlich unter einem gewissen Entscheidungsdruck…

  11. habe mich in der türkei lasern lassen 31.10.2011 es ist der wahnnsinn bin sehr zufrieden sehe zwar noch verschwommen,aber das ist normal den folgennes ; weitsichtige können nach dem lasern nicht gleich klar sehen hingegen kurzsichtige sofort . also alles gute die es noch vor sich haben ihr werdet es nicht bereuen hätte es viel früher machen sollen .lg aus münchen

  12. Hallo,
    ich bin 23 Jahre alt und habe im April im Augenlaserzentrum CareVision Stuttgart meine Augen mit der PRK Methode lasern lassen. Dies war eine eher spontane Entscheidung da ich meine Kontaktlinsen nicht mehr gut vertragen habe und ich es hasse eine Brille zu tragen.
    Zwei Wochen vor der OP ging ich zu CareVision um mich dort für eine Augenlaserbehandlung untersuchen und beraten zu lassen. Dabei wurden verschiedene Tests gemacht, z. B. wurde die dicke meiner Hornhaut gemessen und mein Auge auf Narben etc. untersucht. Diese Untersuchungen sind völlig harmlos aber es ist nicht immer einfach die Augen länger offen zu halten und auf ein Licht zu schauen. Danach wurde noch ein Sehtest gemacht und dann wurde mir auch schon mitgeteilt ob eine Augenlaserbehandlung in Frage kommt oder nicht und es wurde ein Termin für die OP ausgemacht.
    Drei Tage vor der OP musste ich erneut zu CareVision, dabei wurden nochmals die Tests durchgeführt. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Werte des Auges stabil geblieben sind und damit bei der OP auch nichts schief gehen kann. Für eine Untersuchung erhielt ich drei Mal hintereinander im Abstand von 8 Minuten Augentropfen welche die Pupille weiten. Diese Augentropfen waren ziemlich unangenehm da sie ein leichtes brennen verursachen was aber normal ist. An diesem Tag fand auch das Gespräch mit dem Arzt statt welcher bei mir die Laserbehandlung durchführen wird. Er machte noch ein paar weitere kleine Untersuchungen und besprach die Untersuchungsergebnisse mit mir. An diesem Tag war auch eine Frau zur Untersuchung bei CareVision, bei dieser hatten sich die Augenwerte innerhalb kurzer Zeit so verändert das sie ihren OP Termin um drei bis sechs Monate verschieben musste.
    Meinen OP Termin hatte ich dann freitags um 18:30 Uhr. Ich kam ca. eine halbe Stunde früher hin da vor der OP nochmals Untersuchungen durchgeführt wurden, die Medikamente für die nächsten drei Monate einem ausführlich erklärt wurden und die Bezahlung noch abgewickelt werden musste.
    Als nächstes erhielt ich eine Beruhigungstablette und dann hieß es noch eine halbe Stunde warten. Danach wurde ich zum Vorzimmer des OP-Raums geführt und ich erhielt eine Haarhaube und einen Kittel. Eine Mitarbeiterin gab mir zudem noch Augentropfen die meine Augen betäubten und die Pupille weiteten. Im Anschluss konnte ich dann auch schon in den OP-Raum und durfte mich auf die Liege legen. Der Arzt erklärte mir dann den Verlauf der OP während er die OP vorbereitete und mir die Klammern ins Auge setzte. Die OP selbst ist ziemlich harmlos, man sieht alles nur verschwommen und nur ein rotes oder grünes Licht auf das man sich konzentriert. Die OP hat für beide Augen gerade einmal 10 Minuten gedauert und das einzig wirklich unangenehme waren die Augenklammern. Man muss sich einfach immer auf das rote oder grüne Licht konzentrieren dann geht die OP schnell rum und man spürt auch die Klammern kaum (umso mehr man sich auf die Klammern und das aufhalten des Auges konzentrieren will umso mehr schmerzen die klammern da das Auge verkramft).
    Gegen Ende der OP setzte der Arzt mir Schutzlinsen in die Augen, diese sind Ähnlich wie Kontaktlinsen und sollen Auge vor Schmutz etc. schützen da die Hornhaut bei der OP entfernt wurde. Meine Begleitperson konnte während der OP die ganze Zeit von außen durch ein Fenster bei der OP zuschauen und an einem Bildschirm an der Wand sogar mein Auge sehen und wie der Arzt vorgeht.
    Nach der OP machte der Arzt mit mir noch ein Foto als Andenken und dann durfte ich auch schon aufstehen und in den Warteraum gehen. Ich konnte sofort scharf sehen und das war wirklich ein tolles Gefühl. Zwar hatte ich nach der OP keine beschwerden, dennoch sollte ich sofort eine Sonnenbrille tragen um die Augen zu schonen. Nach einer halben Stunde warten kontrollierte der Arzt ob die OP gut verlaufen ist und gab noch ein kurzes Feedback zur OP, danach durfte ich nach Hause.
    Daheim angekommen nahm ich sofort die Augentropfen, klebte mir die Schutzkappen auf die Augen und legte mich schlafen.
    Die ersten zwei Tage nach der OP waren dann ziemlich unangenehm. Ich war sehr lichtempfindlich und hatte ständig ein brennen im Auge (ähnlich wie beim Zwiebeln schneiden nur noch etwas intensiver). Mir fiel es sehr schwer die Augen zu öffnen und das kleinste Licht verschlimmerte das ganze. Aus diesem Grund habe ich die beiden Tage die meiste Zeit nur geschlafen und stündlich die Augentropfen genommen. Manchmal waren die Schmerzen sehr stark, in diesen Fällen nahm ich Schmerztabletten und versuchte schnellstmöglich wieder zu schlafen.
    Am dritten Tag waren die Schmerzen (wie es der Arzt vorhergesehen hat) verschwunden und auch die Lichtempfindlichkeit lies langsam nach. Nun konnte ich auch endlich feststellen, dass ich scharf sehen kann. Ich nahm weiterhin fleißig die Augentropfen und verbrachte die kommenden Tage mit Musik hören da ich am PC noch nichts erkennen konnte und auch lesen und TV schauen waren kaum möglich.
    Am fünften Tag hatte ich den Nachsorgetermin. An diesem Tag kam ich schon super zurecht, die Lichtempfindlichkeit war nur noch sehr gering und ich hatte keine schmerzen oder ähnliches. Beim Nachsorgetermin wurde ein Sehtest gemacht der bei mir sehr gut ausfiel, danach wurde mir die Schutzlinse entnommen. Danach nahm die schärfe ziemlich schnell etwas ab, die Ärztin versicherte mir aber das dies völlig normal sei. Die darauf folgenden Tage sah ich alles etwas verschwommen aber ich hoffte, dass dies bald wieder nachlässt und nahm weiterhin meine Augentropfen. Nach ein paar tagen wurde meine Sicht wieder besser und auch am PC arbeiten ging langsam wieder. Nach zwei Wochen Krankschreibung ging ich wieder arbeiten, anfangs war es noch sehr anstrengend und ich musste sehr oft die Augentropfen nehmen da ich am PC arbeite, doch nach und nach wurde es besser. Nach 5 Wochen kann ich wieder ohne Probleme am PC arbeiten, meine Sicht wurde ab und an besser und schlechter.
    Nach einem Monat war ich wieder mal bei einer Nachsorge und dabei wurde festgestellt das meine Sehschärfe noch ziemlich schwankt aber das alles im grünen Bereich ist und noch 5 Monate dauern kann bis das völlig nachgelassen hat. Man empfahl mir aber noch öfter die Augentropfen zu nehmen da meine Augen etwas trocken sind. Nun ist die OP ganze 6 Monate her und ich sehe immer noch sehr scharf (wäre schlimm wenn es nicht so wäre). Es ist ein tolles Gefühl am morgen aufzuwachen und gleich alles scharf sehen zu können. Ich bin sehr froh, dass ich diese OP hab machen lassen und kann es nur weiterempfehlen. Die zwei Tage waren zwar nicht angenehm aber es war es Wert. Vor der OP brauch man wirklich keine Angst haben.
    Ich hoffe mit diesem Bericht den interessierten einen kleinen Einblick gegeben zu haben. Wenn jemand fragen haben sollte, kann er diese gerne stellen.
    PS: Die OP hat ca. 2000 Euro gekostet (für beide Augen).

  13. Am 05.08.2011 hatte ich meine Lasik OP bei CareVision in Köln bei Dr. Schimkat. Vorher hatte ich ein Beratungsgespräch und eine Voruntersuchung, wobei die Augen durch Tropfen weit gestellt wurden, um schauen zu können, ob am Auge irgendwelche Krankheiten oder ähnliches ist. Wenn am Auge alles in Ordnung ist und die dicke der Hornhaut ausreicht, kann operiert werden. Bei mir war zum Glück alles bestens.
    Am Tag der OP: Ich wurde morgens sehr nett in Empfang genommen, wurde gefragt, wie ich geschlafen habe, ob es mir gut geht… Aufgrund meiner sehr großen Aufregung habe ich nach Absprache mit dem Arzt eine halbe Valium vor der OP bekommen (mir hat es geholfen, ganz ruhig zu werden und konnte so entspannt das Auge ruhig halten) Vorher hat mich noch ein Mitarbeiter in einen kleinen Raum gebracht, wo er mich auf die OP vorbereitet hat. Es gab betäubende Augentropfen, Jod um die Augen, Überstülper für die Schuhe, einen Kittel und ein Häubchen. Auf den Kittel kamen noch mit einem Aufkleber meine Daten, Name, Sehstärke (zur Kontrolle für den Arzt) Dann hat mich eine nette Arzthelferin an der Hand zum OP-Tisch begleitet. Im OP-Raum lief angenehme Musik. Mein Mann konnte die gesamte OP von draußen durch eine große Glaswand über einen Fernseher sehen.
    Ich bekam noch zwei Stressbälle in die Hand, die ich nach Bedarf drücken konnte. Ist nicht schlecht, wenn man was zum festhalten hat. 🙂 Dann hat man wenigstens was zu tun.
    Dann gings los. Nochmal betäubende Augentropfen und dann kam schon die Klammer auf das rechte Auge. Kann von der eigentlichen OP nicht genau alles erzählen, weil es alles so dicht am Auge war und kaum erkennen konnte, was genau gemacht wurde. Das einzige was etwas unangenehm war, war als der Ring auf das Auge gedrückt, und das Auge angesaugt wurde. Aber alles nur Sekunden und daher gut auszuhalten. Das Lasern und alles andere war überhaupt nicht unangenehm total schmerzfrei. Paar Minuten später das gleiche beim linken Auge. Insgesamt war ich nach nur 11 Minuten mit beiden Augen fertig.
    Ich bin dann vorsichtig aufgestanden und konnte schon die große Uhr an der Wand lesen. Da war ich schon sehr begeistert. Ich hatte vorher -7 Dioptrie auf beiden Augen, plus eine leichte Hornhautverkrümmung. Dann kam der Augenoptikermeister und hat noch mit dem Arzt zusammen und mir ein Erinnerungsfoto geschossen. Dann wurde ich wieder in den kleinen Vorbereitungsraum gebracht, wo ich die Reste von dem Jod vorsichtig abgewischt bekam. Noch die OP-Kleidung ausgezogen und dann wurde ich in einen abgedunkelten Raum gebracht. Da kam direkt der nächste Mitarbeiter und hat mir den Tropfplan erklärt und er hat mir direkt die ersten Tropfen gegeben. Ich habe mir direkt von CareVision das Tropfenpaket geben lassen. (Es hat insgesamt 84 Euro gekostet, bei dem ausreichend Tropfen für die komplette Zeit vorhanden waren. Ebenso noch die Plastikklappen für nachts und Allergiker freies Klebeband um diese nachts festzukleben.)
    Es gab auch noch was Schokolade und einen neuen Latte-Macciatio in der Zeit, in der wir gewartet haben.
    Ca. 15 Minuten später hat mich der Arzt in sein Behandlungszimmer gerufen und hat nochmal kontrolliert, ob der Flap gut sitzt.
    Dann habe ich nur einen Termin für den nächsten Tag ausgemacht und durfte mich nach Hause fahren lassen. Ich habe meine Sonnenbrille aufgesetzt und bin alleine alle Treppen runtergegangen und fühlte mich schon super. Die Sicht war zwar noch etwas trüb, aber das was ich schon gesehen habe, war Wahnsinn. Auf dem Heimweg, wir fahren ca. eine Stunde, habe ich allen schon per SMS geschrieben (hätte ich auch nicht gedacht, dass ich schon alles gut sehen kann) dass alles gut verlaufen ist und wie erleichtert ich bin.
    Zu Hause angekommen, ging es mit dem Tropfen los. Den Tag habe ich auf dem Sofa verbracht. Ich hatte mir schon vorher etliche Hörbücher zugelegt, weil ich aus anderen Erfahrungsberichten gelesen habe, dass manche nicht mal das Licht vom Fernseher ertragen konnten. Was bei mir überhaupt nicht der Fall war. Ich brauchte keine Rollläden runtermachen und habe den ganzen Tag Fernseh geschaut und mir jede Stunde den Wecker gestellt, um keine Tropfphase zu verpassen. Nach ca. 3 Stunden war auch die trübe Sicht nicht mehr und ich konnte die Untertitel im Fernseh lesen. 🙂 Ich hatte keine roten Augen und kein brennen. Teilweise ein leichtes jucken, aber das ging mit den Tropfen direkt weg.
    Am nächsten Tag bei der Kontrolle: Alles bestens, ich durfte sogar schon wieder Auto fahren.
    Ich hatte mir zwei Wochen frei genommen, damit ich ganz beruhigt sein konnte, wenn ich müde bin, dass ich mich hätte aufs Sofa legen und regelmäßig tropfen können. Jetzt im Nachhinein hätte ich den Urlaub nicht gebraucht, weil es mir wirklich gut ging. Aber ich fand es trotzdem nicht schlecht, weil ich mir die Zeit frei einteilen konnte. Ich weiß nicht, ob die PC Arbeit im Büro evtl. anstrengender gewesen wäre. Weil man doch noch sehr viel tropfen muss und im Büro, wenn dann Stress ist, nicht jede Stunde so genau 3 verschiedene Tropfen rein machen kann, wobei man nach dem Tropfen auch einen kurzen Moment etwas verschwommen sieht. Ich glaube, nicht jeder Chef hat dafür Verständnis, wenn man so oft „kleine Pausen“ einlegt.
    Aber da es mir so gut ging, und auch nach einer Woche die Nachkontrolle super war, sind wir kurzfristig noch eine Woche nach München gefahren. Und die 4,5 Stunden bin ich schon gefahren. 🙂
    Diese Woche hatte ich den 4-Wochen Termin und es wurde festgestellt, dass ich keine Brille mehr brauche und auf 0 Dioptrien bin. Es ist so schön, morgens aufzuwachen und alles zu sehen. Abends aus dem Bett Fernseh zu schauen und nicht irgendwann spät festzustellen, ach Mist ich muss die Kontaktlinsen noch ausziehen, wenn’s regnet hat man keine Tropfen auf der Brille, beim schwimmen, beim Sport, beim Kochen… keine Brille beschlägt mehr, wenn die Nudeln abgegossen werden oder die Backofentür aufgemacht wird… es erleichtert wirklich so viel! Und wenn man überlegt, dass alles kann in nur ein paar Minuten alles geändert werden.
    Ich hatte wirklich sehr viel Angst vor der OP und habe zu viele Berichte im Internet gelesen. Das Befinden ist bei jedem anders, daher muss man das selbst herausfinden. Und am Ende habe ich mehr darauf gegeben, was mir Bekannte berichtet haben, die bereits eine Laser Op gemacht haben. Da weiß ich, von wem die Meinung kommt und habe da Vertrauen zu. Mein Tipp: Sucht euch verschiedene Kliniken aus, und geht zu einem kostenlosen Beratungsgespräch (am besten noch mit Freund oder Freundin) und macht euch selbst einen Eindruck. Und das Bauchgefühl wird schon das Richtige sein.
    Ich empfehle es aber jeder Freundin, Arbeitskollegen und auch der Familie. Es gibt zwar ein paar lästige Momente, z. B. mit den Augenklappen nachts, das ständige Tropfen, oder die ersten Tage die Haare nicht waschen, aber am Ende weiß man, wofür man das tut und alles wird dann nur zur Nebensache.
    Ich kann auch CareVision in Köln sehr empfehlen, super nettes Personal, sehr aufmerksam, und für das Geld ist auch noch eine Menge Service dabei. Dementsprechend Preis/Leistung gut! Und das Sehergebnis perfekt!!! Ich bin froh, dass ich diesen Schritt gemacht, nach Jahren die ich überlegt habe.

  14. Liebe Forumsteilnehmer,
    ich bin immer wieder erstaunt, dass es Leute gibt, die gelasert wurden, obwohl sie mehr als -10 Dioptrien haben. So etwas macht kein verantwortungsvoller Arzt, weil dann entweder eine hohe Restfehlsichtigkeit zurückbleibt, das heißt, wer -13 Dioptrien hatte, behält dann immer noch ca. -3 Dioptrien, oder die Hornhaut zu dünn wird, dann kann es zur erwähnten Keratektasie kommen. Bei einer solch hohen Kurzsichtigkeit, kommtim Normalfall nur eine künstliche Linse in Frage. Auch ich wurde durch eine Linsenoperation meine Brille los und bin sehr zufrieden. Freilich gilt auch in diesem Fall, dass es keine Operation ohne Risiken gibt und auch mögliche Komplikationen sind nie völlig auszuschließen. Das A & O ist es deshalb, sich selbst gründlich zu informieren, es sind nunmal die eigenen Augen, um die es geht. Das rechtfertigt selbstverständlich nicht die mangelnde Beratung durch viele Ärzte, aber sich selbst so gut wie möglich zu informieren ist wichtig. Erfahrungsberichte anderer können da durchaus nützlich sein, aber es ist nun einmal so, dass, wer selbst positive Erfahrungen gemacht hat immer begeistert sein wird, umgekehrt gilt das genauso. Nur ist jedes Auge anders und Erfahrungsberichte anderer sind deshalb nur bedingt hilfreich. Wichtig ist es, denke ich, sich insgesamt gründlich über die Problematik und Verfahrensweisen zu informieren, damit man möglichst gut in der Lage ist,etwa die Kompetenz des Arztes den man sich ausgesucht hat zu erkennen. Beherrscht er alle Methoden? Informiert er über Risiken? Macht die Klinik einen gut organisierten Eindruck? Und und und…
    Wer bereit ist, für eine auf ihn abgestimmte Beratung zum Thema ein wenig Geld auszugeben, kann sich zum Beispiel bei Clario informieren, hier der Link:
    http://www.clario.de,
    auch Patientenberatungsstellen wie die UPD können vielleicht weiterhelfen, auch hierzu einen Link:
    http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/, ebenso findet sich im Internet manch nützlicher Artikel, worauf es bei der Arztwahl zu achten gilt, beispielsweise „Leben ohne Brille: Wie finde ich einen guten Arzt für Lasik & Co.“:
    .
    Wenn man überlegt, seine Augen durch eine Operation verändern zu lassen, damit man keine Brille mehr braucht,kann man sich gar nicht genug informieren.
    Herzliche Grüße
    salve
    Geschrieben im August 2011

  15. Ich würde allein schon aus dem Grund der Nachuntersuchungen und eventuellen Nachbehandlungen nicht im Ausland mit die Augen machen lassen. Es ist zwar eine recht sichere Behandlung, aber 100% Erfolg ist halt nie.
    Meine Erfahrungen erfahrt ihr hier in einem kurzen Abriss.

  16. Hi hallo alle der was sich die Augen lesern lassen will ja in Bratislava die sind Spitze und das kostet nur 1800 euro für beide Augen von -8 Dioptrien auf null keine Angst dort in Bratislava das sind Österreichische Ärtzte und ganz lieb und eins das ist das günstigste und beste dort in bratislava L.g.

  17. Hallo an alle!
    Naja ich bin am überlegen, ob ich mir meine augen in bratislava lasern lasse. da der kostenunterschied gewaltig ist. nur habe ich bedenken, naja irgendwie hab ich angst, dass etwas passiern kann.
    war vielleicht jemand von euch in bratislava lasern? wenn ja, vielleicht könntet ihr mir ein paar infos dazu geben, wie es euch ergangen ist. das wär extrem nett von euch!!
    DANKE im voraus.
    meine mail adresse: crxeh6@gmail.com

  18. hey
    ich bin 16 jahre alt und hab total komische augen ,hab seit der 1.klasse eine brille hab sie bis zu vierten klasse getragen .Danach war die brille mir zu blöd und hab sie weggelassen war auch beim augenarzt und soo der hat gemeint yah brauchst keine brille mehr dan vor einem jahr ungefähr bin ich wida zum augenartzt der soo jetzt brauchst du wida eine brille aber die stärke ist net soo schlimm 1.00 hab gemeint oke das pack ich scho ist bestimmt weg dan 6 monate später muss ich zu kontrolle der arzt mist meine pupile was kommt raus 3.00 dan hat der gemint das es hornhautverkrümmung ist .Musste vor einer woche ihn die augen KLink würzburg und dieham gemeint deine augen können wiabis zu dein 25.lebensjahr nicht lasern und op.Toll hab ich mir gedacht soo lang eine brille tragen und dazu auch noch das die bis zu mein 25.lebensjahr schlimmer werden.Geh ihn den ferien nach frankfurt lasikland und möchte danach fragen ob ich das nicht früher machen darf aber hab sehr große angst das es vll weh tun wird .

  19. Hallo,
    ich möchte meine Augen lasern lassen.
    Zu meiner Kurzsichtigkeit kommt noch ein Nystagmus dazu. Hat jemand damit Erfahrung? Meine erste Voruntersuchung hatte ich in Nürnberg bei Care Vision.
    Ich bin für jeden Hinweis Dankbar.
    Schreibt mir bitte an E-Mail:peterhaensel-ws5@gmx.dr

  20. Hallo zusammen!
    Habe mir gerade ein paar Beiträge hier durchgelesen und leider keinen gefunden, der annähernd dieselbe dioptrienstärke hat wie ich…
    Überlege schon seit mindestens 5 Jahren, mich operieren zu lassen, was bei mir allerdings nicht so ganz einfach ist!
    Ich werde im April 25 und habe mit Kontaktlinsen eine Dioptrienstärke von -15,5 auf beiden Augen. Mit Brille sind es knapp 5 dioptrien mehr.
    Soweit ich informiert bin, ist mit meiner Hornhaut auch was nicht in Ordnung – also ne Verkrümmung ist da noch vorhanden.
    Habe mit 14Jahren meine ersten, in diesem Fall harte, KOntaktlinsen bekommen und kam damit nicht mehr klar nach gewisser Zeit. Deshalb bin ich dann auf weiche Kontaktlinsen von Proclear umgestiegen.
    Mein jetziges Problem ist folgendes:
    Bin seit gestern krankgeschrieben, da ich mit dem rechten Auge seit Montagabend (31.01.2011) nur noch wie durch einen Schleier gesehen habe. Deshalb den darauffolgenden Tag zum Augenarzt -Resultat: der sagte mir, ich habe meine Kontaktlinsen übertragen und müsste mich langsam darauf einstellen, mich nur noch mit Brille in der Öffentlichkeit zu zeigen! Ein absoluter Schock, weil ich durch die sehr starke Kurzsichtigekeit ebenso starke Brillengläser (zum Glück Plaste) habe.
    Kann mir jemand in irgendeiner Form bitte weiterhelfen??? Egal, ob Adressen von renommierten Augenkliniken, Augenärzten (am besten in der Nähe von Grimma bei Leipzig in Sachsen) und Operationsmethoden – ich wäre wirklich sher dankbar, weil ich durch meine Kurzsichtigkeit mittlerweile um meinen Job (neu angefangen und noch in der Probezeit) fürchte!
    Ich danke schonmal im Voraus!

  21. Hallo,
    ich habe mir meine Augen am 24.09.2010 in der Augenklinik Heidelberg am Bimarckplatz lasern lassen und bin begeistert!! Würde es jedem weiterempfehlen!
    Aber zu den Details:
    FEMTO-LASIK
    Vorherige Sehschwäche:
    Kurzsichtigkeit -4.0 & -2.5 & Hornhautverkrümmung von 0.25
    Beratungstermin: Anfang September 2010
    sehr gute Beratung, obwohl mir die Liste der evtl. auftretenden Risiken bißchen Angst gemacht hatte. Allerdings ist keine OP ohne Risiko und es ist noch kein Fall einer Augenlaser-OP bekannt, bei der eine Komplikation aufgetreten ist, die nicht heilbar wäre. Zu Risiken zählen die Ärzte auch Unter- und Überkorrekturen, die aber ohne Probleme nachgelasert werden können und auch so gut wie nie auftreten!
    OP-Termin: kurz! 1.Laser, um den Flap zu schneiden = pro Auge ca. 16 Sekunden;
    2.Laser, um die Hornhaut zu bearbeiten = je nach Sehschwäche des Auges ca. 20-30 Sekunden. Danach Erinnerungsfoto mit dem Arzt :D, transparente Augenklappen drauf und ab nach Hause!
    Sehen konnte ich zu diesem Zeitpunkt nur verschwommen und meine Augen waren extrem lichtempfindlich und haben getränt und gebrannt. Zu Hause 3 Stunden im Dunkeln gelegen und abgewartet mit tränenden Augen. Nach 3 Stunden hat nix mehr gebrannt oder getränt, nur noch bißchen verschwommen.
    (Tipp für die ersten 2 Tage: Hörspielkassetten!)
    Abends konnte ich schon das Straßenschild auf der anderen Seite der Straße erkennen! Augen noch 2 Tage geschont und ca. 6-8 Wochen Augentropfen. 2 Tage später war ich bereits wieder arbeiten (Computerarbeit).
    Nachuntersuchung: 1.Termin am nächsten Tag!2.Termin 1 Woche später. Folgende Termine regelmäßig im Abstand von 4 Wochen.Super Service in der Augenklinik und alle zuvorkommend und nehmen sich Zeit!
    Fazit:
    Mittlerweile bin ich bei 150% Sehfähigkeit!!!!! (Erklärung dazu: 100% ist die „normale“ Sehfähigkeit, d.h. mit Brille hatte ich vorher 100%! Es gibt aber Menschen, die auch mehr als 100% Sehfähigkeit haben, daher haben die Optiker die maximale Grenze auf 200% Sehfähigkeit festgelegt!)
    Ich habe keinerlei Probleme gehabt, auch wenn ich manchmal etwas ungeduldig war, weil meine Sehfähigkeit geschwankt hat – mittlerweile ist sie beständig und ich bin überglücklich ohne Brille!

  22. Hallo bin 41 und war im Oktober 2010 zum Augen lasern (PRK). Ich denke es ist alles gut gelaufen, sehe im Nahbereich klar, Kontraste auch o.K.
    Setze nur zum Autofahren noch eine Brille auf. Lt. Arzt nicht nötig, fühle mich aber sicherer, vorallem im Dunklem.
    Mein Arzt hat aber ca.-1 Diop stehen lassen (vorher ca. -7 Diop/beide Augen) damit ich mit der nahenden Altersichtigkeit besser zurecht komme. Ich hoffe das war keine Ausrede vom Arzt, 0 Diop wären besser gewesen, will aber nicht klagen, ist schon ein tolles Gefühl ohne Brille unterwegs zu sein nach fast 30 Jahren.
    Übrigens reine OP dauerte ca.5 Min., danach 2 Tage Augen komplett geschlossen, 1 Tag etwas reiben-wie Sand in den Augen, Schmerzen KEINE!
    Heilverlauf bestens !
    Sah die ersten 2 Wochen im Nahbereich etwas verschwommen, aber das hat sich bald gelegt, ist nur etwas nervig beim Arbeiten im Büro(PC). In der Ferne merke ich natürlich das -1 Diop, aber nicht mit vorher vergleichbar.Ich hoffe nur es wird nicht wieder schlechter. Also alles in allem bin ich recht zufrieden.

  23. Ich wollte fragen was wenn man mehr als -10 auf beiden augen hatt kann mann noch die laseroperation machen und wo soll man sich am besten erkündigen. bitte schreibts zurück danke ! lg

  24. Hallo an alle,
    erkundige mich seit einiger Zeit über das Augenlasern. Will es auf jeden Fall machen, da ich seit ich 4 bin eine Brille trage und darunter sehr leider. Außerdem habe ich eine relative Kontaktlinsenunverträglichkeit, die mir das Tragen von Linsen erschwert.
    War bisher bei drei Augenkliniken in München. Die Ärzte meinen, bei mir wäre es bißchen schwieriger, da meine Hornhautdicke an der Grenze sei und ich ziemlich große Pupillen hab. Leider erreiche ich auch schon seit Geburt an nur 80 % Sehstärke. Hat jemand auch so ein ähnliches Problem?

  25. Hallo ich hate am 26.11.2010 eine OP.
    also vor 13 tg.es wurde eine Hinterkammerlinse +20,0 dptund eine
    Avastinverabreich Lokalanästhesie durch.
    Weitsichtikeit keine Farbeindruck zu weiss-grau,hell.

  26. Hallo erstmal, ich bin 15
    Jahre alt und ich bin sehr traurig das ich ohne Brille schlecht sehe. Alos daher wollte ich fragen ab wieviel Jahren das Gut ist, udn wenn man Kontaktlinsen trägt ob das Auge schlechter wird?
    Ich lasse meine Augen mit 18/19 läsern aber ich habe jetzt schon Angst 🙁
    Naja ich würde gerne wissen ob das weh tut und was sie alles machen von anfang bis ende. Ich freu mich jetzt schon für eure Antwort.
    MFG Gözde

  27. Aufgrund meiner starken Kurzsichtigkeit (-6,75 und -4,25) hatte ich lange überlegt, mich einer Laseroperation zu unterziehen. Nach zögerlichen Recherchen und Testbesuchen in einigen privaten Augenkliniken stieß ich auf das Centrum für refraktive Chirurgie in der Charite, Campus Virchow Klinikum in Berlin.
    Mitte September 2010 hatte ich einen Termin für eine Voruntersuchung, wo ich drei Stunden lang von Oberarzt Dr. Necip Torun, Dr. Klein und Frau Nadja Kruse eingehend untersucht wurde. Nach Auswertung der Ergebnisse und einer Diskussion über die Möglichkeiten eines operativen Eingriffs mit Dr. Torun wurden nochmals Tests durchgeführt. Schließlich einigten wir uns auf jeweils eine Lasek-Operation am linken und rechten Auge mit einem einwöchigen Abstand. Ich willigte ein, weil mich die freundliche Atmosphäre in diesem Team, das hervorragende Zeit-Management (ich wartete nie länger als 10 min zwischen den einzelnen Etappen), die Hygiene in der Abteilung und die Kompetenz des behandelten Arztes (Dr. Necip Torun) in der Voruntersuchung überzeugten. Das Team schien in keinster Weise an Profitmaximierung interessiert, sondern unterrichtete mich in einer für Laien verständlichen Weise über die Risiken, Operationsfolgen und mögliche Beeinträchtigungen.
    Die erste Operation an einem Auge fand eine Woche später stationär durch Dr. Torun statt. Ich verzichtete auf Beruhigungstabletten und wurde nur lokal am Auge betäubt. Sehr angenehm waren wieder das hervorragende Zeit-Management und die freundliche Atmosphäre. Nach einer Nachuntersuchung bei Dr. Torun wurde fünf Tage später die Linse auf dem operierten Auge entfernt. Wenige Tage darauf wurde nach einer wiederholten Untersuchung beider Augen das zweite Auge stationär operiert. Am späten Nachmittag hatte ich stechende Schmerzen im operierten Auge, die im den folgenden zwei Tagen allmählich abklangen.
    Die Nachuntersuchung nach der zweiten Operation bestätigte einen normalen Heilungsverlauf. Sie war für mich persönlich ein Etappensieg, weil ich das erste Mal seit Jahrzehnten ohne Brille unterwegs war und bereits so gut sehen konnte, dass ich problemlos zum Klinikum fand. Die Linse wurde einige Tage später ebenfalls entfernt.
    Rückblickend kann ich diesen Eingriff bei Dr. Necip Torun am Centrum für refraktive Chirurgie in der Charite, Campus Virchow Klinikum in Berlin nur empfehlen. Für Zögerliche lohnt sich sicher die Voruntersuchung zum Schnuppern.

  28. Ein herzliches Hallo an alle Gelaserten, Sich-das-noch-Überlegenden und Ratsuchenden!
    Seit einiger Zeit verfolge ich mit großem Interesse diese Berichte, die mir teilweise sehr helfen. Deshalb möchte auch ich mich heute „einklinken“ und meine ganz persönliche Lasergeschichte erzählen:
    Meine Laseroperation fand am 13.08.2010 in der Eurolaserklinik in Fürth statt. Knapp drei Wochen vorher hatte ich mich erst zu einer Operation entschieden. Nachdem ich das ganze Jahr über Probleme mit meiner neuen Brille bzw. Sehstärke hatte, hatte ich meine Augenärztin gewechselt .
    Mit meinen 47 Jahren habe ich bereits die zweite Gleitsichtbrille mit Werten von rechts 6,50 Dio. und links 6,75 Dio. Nachdem ich die neue Augenärztin fragte, was sie vom Lasern halte, schwärmte sie mir von ihrer eigenen OP vor, die ein Jahr zurück lag. Mit „neuem Lebensgefühl“ und „neuer Mensch“ und „sie werden begeistert sein“, hatte sie mich sehr rasch überzeugt. Es war genau das, was ich hören wollte und was ich eigentlich schon immer wollte, aber mich nie richtig ernsthaft damit befasst hatte.
    Also gut, ich hatte mich also entschieden! Sie empfahl mir die Euroaugenlaserklinik und ich wählte die LASIK für knapp 5.000,00 Euro. Teure Angelegenheit, aber meine Augenärztin genoss mein vollstes Vertrauen und ich wollte mir endlich „auch mal etwas gönnen“. Dass ich bereits knapp 2 Wochen später einen OP Termin bekam, überraschte mich sehr und ich war mega mega aufgeregt. Hatte Angst, Freude, Ungewissheit, Panik … da war alles vertreten. Ein absolutes Wechselbad der Gefühle. Aber die Vorfreude, endlich sehen zu können … nach 33 Jahren Brillenträger überwog jegliche Angst.
    Der 13.08. kam. In der Klinik fühlte ich mich sofort sehr gut aufgehoben. Als vor Aufregung kleine Tränen kullerten, beruhigte mich eine Schwester sehr schnell. Es tue nicht weh, versprach sie mir und ich bekam eine Beruhigungstablette. Pünktlich um 12.15 Uhr kam ich in den OP-Raum und Dr. von Busch erklärte mir alles genau. Dann war alles so, wie er es voraus gesagt hatte. Während der OP erklärte mir auch noch mal alles ganz genau, so dass ich immer wusste, das, was jetzt passierte, ist richtig. Also: Ich hatte keine Schmerzen während der OP und auch nicht danach. Es war traumhaft. Eine Schwester war ständig an meiner Seite und hielt mir die Hand. Das war schön. Das ganze dauerte ca. 20 Minuten. Danach wurde ich von Prof. von Busch untersucht und er stellte fest, dass die OP sehr gut verlaufen ist und das Ergebnis schon jetzt sehr gut aussehe. Ich bekam Augenklappen auf und wurde zu meiner Begleitperson – meine treue Tochter! – gebracht. Mit den durchsichtigen Plastikklappen kam ich mir vor wie Puck, die Stubenfliege. Aber das nur nebenbei, grins.
    Nun sollte ich 5 Stunden die Augen geschlossen halten, was mir nicht schwer fiel. Ich hatte das Gefühl, dass die Beruhigungstablette erst jetzt wirkte und dämmerte vor mich hin. Aber nach fünf Stunden war es soweit: Ich nahm die Klappen ab und …. konnte sehen!! Natürlich noch etwas verschwommen, aber trotzdem schon gut erkennbar. Am nächsten Tag war ich wieder zur Untersuchung und Dr. von Busch stellte fest, dass man schon kaum mehr etwas vom Schnitt sah.
    Derzeit sah ich auf die Ferne 120 % und ich war fasziniert.
    Das Problem war die Nähe. Da ich ja bereits die sog. Alterssichtigkeit habe, wusste ich, dass ich für die Nähe eine Lesebrille bräuchte. Doch der Nahbereich war in den ersten Tagen ein Bereich von ca. 2 Meter und ich hatte Panik, dass das bereits in den Alterssichtigkeitsberei ch gehörte. Auch Menschen, die neben mir standen, konnte ich nicht klar sehen und das machte mich fast wahnsinnig. Ich war sehr verzweifelt und nach einer Woche (3. Nachuntersuchung) erklärte mir Prof. von Busch, dass sich diese Schwankungen in den nächsten 2 Wochen geben müssten. Die Schwankungen liesen tatsächlich nach und der Nahbereich wurde auch immer besser. Trotzdem machte es mir weiterhin sehr große Schwierigkeiten, mit diesem Nahbereich zurecht zu kommen. Immer wieder erfasste mich die Panik, dass es das jetzt war. Ich tropfte fleißig Hylo-comod und auch die Augensalbe gönnte ich meinen Augen.
    Zwischen der 4. und der 6. Woche war es so, dass ich sehr gut mit meinen Augen zurecht kam. Ich sah in die Ferne 100 % und der Nahbereich war gut. In der Arbeit (leider PC-Arbeit) konnte ich zu 90 % ohne Brille arbeiten, nur wenn ich mal länger und kleinere Zeilen lesen musste, nahm ich meine Lesebrille mit 1.0 Dio. zur Hand. So war ich zufrieden. Leider hielt dieser Glückszustand nur 2 Wochen…..
    Genau 1 Tag nach der 6. Woche der OP (am 25.09.) hatte ich das Gefühl, in die Ferne schlecht zu sehen. Plötzlich sah ich Dinge unscharf, die tags zuvor noch scharf und sehr gut zu erkennen waren.
    Zuerst zweifelte ich an mir, doch mir war klar, dass ich mir das nicht einbildete. Meine Augenärztin bestätigte mir am 04.10.2010, dass ich nun auf einem Auge 0,25 Dio. und auf dem anderen 0,50 Dio. Sehschwäche hätte. Nun hat sie mir Cortison Tropfen verschrieben, die ich 8 Wochen nehmen soll.
    Diese Tropfen können bewirken, dass sich die Sehkraft nicht verschlechtert, dass die Sehkraft wieder auf 0,0 zurück geht oder auch gar nichts.
    Ich bin wieder sehr verzweifelt. Ich komme damit nicht zurecht, weil ich in die Ferne einfach das Gefühl habe, schlecht zu sehen. Autofahren trau ich mich auch nicht so richtig. Es war sooo schön, scharf zu sehen und jetzt komme ich mir vor, wie unter einer Käseglocke …. Kein klarer Blick, weder nah noch fern!
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Bitte bitte schreibt mir. Bin über jeden Hoffnungsschimmer dankbar. Ich weiß, dass ich Geduld brauche. Die hätte ich ja auch, wenn ich wüsste z.B. in einem halben Jahr ist alles gut. Aber so bin ich in ständiger Panik, dass es das jetzt war. Ich tropfe ganz viel Hylo comod (teilweise stündlich) was mir nichts ausmacht und nachts gebe ich Augensalbe Vidisic rein. Ich bin mir auch nicht sicher, ob eine Nachlaserung so gut ist. Hab hier im Forum nicht so viel Gutes übers Nachlasern gelesen. Freue mich über Eure Nachricht. Gerne über holzfee63@freenet.de. DANKE! Eure Tine.

  29. Hallo Anonymous,
    wie ist eigentlich bei dir weitergegangen?
    wie und wann haben sich deine Augen erholt? Hatte eine OP mit 7,5.Nach der OP habe ich 10 Tage alles verschwommen gesehen bis man festgestellt hat das ich ein sogenannter Cortisonresponter bin – d. h. allergisch auf Cortison reagiere.
    Das wiederum erhöht den Augendruck und somit ein richtiges Sehen. Jetzt muß ich mit starken Medikamenten den Augendruck wieder senken und erst danach kann man sagen wie erfolgreich die OP war.

  30. Hallo,
    ich habe mir die Augen im Dez 2009 lasern lassen.
    Durch meinen aktiven Sport kam nur die PRK/Lasek-Methode in Frage und die hat super geklappt. Nach knapp 1 Monat Heilprozess sehe ich jetzt auf beiden Augen über 100% und habe laut Test 0 Dioprin.
    Kann ich nur Empfehlen und das selbst bei Leuten die viel Kampfsport machen.
    Meine ausführlichen Erfahrungen und Details über den Ablauf:

  31. Hallo, ich will mich im August in Stuttgart bei care-vision einer LASEK unterziehen. Wer hat mit dieser Methode und/oder diesem Institut im letzter Zeit (2009/2010) Erfahrungen gemacht.
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

  32. Hallo,
    ich habe mir vor 7 Monaten in Darmstadt die Augen lasser lassen und bin sehr zufrieden.
    In die Türkei wollte ich nicht, das war mir zu unsicher, dann doch 200 Euro mehr pro Auge ausgeben.
    Aber zu deinem Punkt Gaby, die Risiken sind nicht von der Hand zu dirskutieren, deshalb ist eine ordentliche Lektüre vor der Operation Pflicht um dem Augenarzt oder Operateur auch klar zu machen, dass er nicht einfach die Operation als Routine abhacken kann. Man muss besonders darauf achten, dass alle Voruntersuchungen getätigt werden, dann minimieren sich die Risken auf ein wirklich sehr kleines Maß, dass man tragen kann, denke ich.
    Also ich habe vor meiner Operation das Buch „Augenlaser“ gelesen und vor allem die Risiken nötigen Voruntersuchungen die hier beschrieben werden sind sehr informativ: http://www.augen-lasern-basics.de/

  33. Ich habe meine Augen im Januar 2008 lasern lassen. Leider!!! Im Januar 2009 wurde eine Keratektasie festgestellt. Mich belastet die Erkrankung sehr. Von den Ärtzen wurde mir gesagt, dass ich meine Hornhaut die OP nicht vertragen hätte und vor der OP keine Gefahr für meine Augen erkennbar war. Hat jemand die gleiche Erfahrung gemacht? Ich kann nur jedem von der Operation abraten.

  34. Hallo, habe mich dafür entschieden eine Laser-OP durchführen zu lassen.
    Welche Risiken hat eine solche OP? Wer kommt für den event. Schaden auf?
    Ich? Arzt? Versicherung? Bitte um Antwort.

  35. Hallo, ich habe in 2 Wochen meine Voruntersuchung. Mein Augenarzt hat mir empfohlen auf einem Auge einen Restdioptrien stehen zu lassen, da ich mit meinen 46 Jahren altersweitsichtig geworden bin (kurzsichtig auf beiden Augen ca. -6). Mein Arzt meinte ich könnte dadurch besser lesen ohne Lesebrille (zumindest die Uhr oder das Handy). Hat da jemand Erfahrungen. Ich habe irgendwie Bedenken, da muß man soviel Geld ausgeben und die Augen sind dann trotzdem nicht auf 0…… Ich bin mir sehr unsicher…. wer kann mir weiterhelfen….
    Lieber Gruß Doris

  36. Hallo ihr Lieben! Ich habe vor mir die Augen in Stuttgart lasern zu lassen. Weiss aber noch nicht wo! Hat jemand schon Erfahrungen oder Empfehlungen für mich?

  37. wie viel kostet lasern hier in deutschland?und ab wie viel jahren darf man so etwas machen lassen?

  38. Hallo
    ich habe mir in istanbul die augen von dr bayram lasern lassen,hatte auch schiss aber es wa so schnell vorbei das ich mich im nachhinein schämte angst gegappt zu haben.
    Komplett mit beteubung dauert die op ca 20 min.
    Nach der op bekam ich eib rezept fùr 3 tropfen
    1.tropfen 1.tag jede std ab 2 tg alle 2 std av dem 4 tg 4 mal tägl.
    Für 7 tg.
    2.tropfen 10tg 4mal tägl für 10tg
    3.tropfen 4mal tg tropfen für 3monate
    ich kann leider auf den rechteb auge noch immer etwas schlechter sehen als mit dem linken aber meine op wa am 15.12.09 d.h ist noch ftisch.
    Dr.bayram meinte das dass komplette verheilen 3monate dauert das endresultat ist also nicht mal erreicht und ich bin tital zufrieden.
    Ich würde es immer wieder machen;)
    und mit ca 800€-1200€ echt super im preis

  39. Ich trage nun seit 23 Jahren harte sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen, vorher trug ich eine dicke Brille, ich habe +5,75 und +6,25. Mein Augenarzt rät mir von Augenop´s ab, da die Risiken noch zu hoch wären. Wer kann mir erfahrene Augenärzte für Weitsichtigkeit mit Hornhautverkrümung nennen. Es wäre nichts schöneres als alles klar zu sehen…..

  40. Hallo,
    mein freund hat sich gerade in istanbul in einer augenklinik die Augen lasern lassen… er hatte vorher -7,5 !!!! also da ging fast nix… er bekam probleme mit den kontaktlinsen, ständiges brennen… also mut und los…
    es ist eigentlich unglaublich… die OP dauerte 10 min., dann ein wenig brennen in den augen und „KLARE SICHT“; eigentlich unglaublich… und das zu einem absolut fairen Preis mit den D-Preisen nicht zu vergleichen…
    also wenn jemand vielleicht interesse hat näheres zu erfahren, dann schreibt doch eine email an nezih@traways.com.
    LG

  41. Hallo, ich möchte meine Augen bei Care Vision in Berlin lasern lassen. Wer war auch dort und kann mir seine Erfahrung mitteilen? Ich habe -9 und -6 Dioptrin und möchte unbedingt von der Brille weg. Habe am 03.12.09 einen Lasik-Op Temin und ziemlich Herzklopfen davor.

  42. Hallo everbody!
    Ich finde gut, dass man hier Erfahrungen austauschen kann. Hier ist mein Bericht:
    Sechs Jahre lang habe ich Kontaktlinsen getragen. Ich war weitsichtig, etwa -1.5 Dioptrien. In vielen Situationen waren die Kontaktlinsen unangenehm, vor allem bei Wind, Rauch(z.B. in Discos) oder einfach wenn ich sie bis Abends spät trug. Eine Brille kam für mich aus kosmetischen Gründen nie in Frage.
    Eine Augenärztin sagte mir, wenn ich die Kontaktlinsen weiterhin so häufig trage, könne das über Jahre hinweg nicht gut sein für meine Augen. So schaute ich nach anderen Möglichkeiten um und wurde aufmerksam auf die Augenlaser Operation.
    Im Jahre 2006 ging ich dann in Winterthur zu einem Kurztest, um mich zu informieren. Es stellte sich heraus, dass eine Operation für mich kein Problem wäre. Dennoch war ich ein wenig geschockt über den Preis. Ich musste für beide Augen bis zu CHF 8000 rechnen. Das konnte ich mir nicht leisten. Ich sah mich im Internet um, ob es günstigere Varianten in anderen Ländern gab.
    So kam ich auf http://www.swisslasik.ch . Die Homepage gefiel mir sehr gut, da alles sehr professionell und ausführlich beschrieben war. Ich setzte mich sofort mit Herrn Karaagacli-Leoni in Verbindung. Er erzählte mir unter anderem, dass immer mehr Leute nach Istanbul gehen für eine Augenoperation, da sie bekannt sind für diese und auch schon viele Erfahrungen haben. Ich hörte mich auch bei einigen Türken um, was sie davon hielten. Ich bekam nur positives zu hören. So entschied ich mich dann für Swisslasik.
    Herr Karaagacli-Leoni organisierte für mich alles:
    Die Voruntersuchung in Zürich, die Flüge, das Hotel, eine Stadttour in Istanbul usw. Nachdem ich den Vertrag unterzeichnet hatte, bekam ich einen Swisslasikpass. Dieser beinhaltete alle Informationen, welche ich für die Reise und den Aufenthalt in Istanbul benötigte.
    September 2006 flog ich dann mit einer Begleitperson nach Istanbul. Am Flughafen wurden wir abgeholt von einer deutschsprachigen Türkin, die uns sehr freundlich empfing und uns ins Hotel brachte. Wir hatten das günstigere Hotel Gül ausgewählt, ein einfaches Hotel mit nettem, deutsch sprechendem Besitzer.
    Den Tag darauf wurden wir wieder abgeholt, um eine Stadttour zu machen. Im Zentrum Istanbuls besuchten wir die blaue Moschee, die Zisternen und andere Sehenswürdigkeiten. Am folgenden Tag ging es dann los. Wir wurden mit dem Taxi zum Spital gebracht. Es folgte die Voruntersuchung, bei der alles nochmals genau untersucht wurde. Von der deutsch-türkisch sprechenden Begleitung wurde mir alles übersetzt, so dass ich mich mit den Ärzten verständigen konnte. Wir entschieden uns die Lasek-Operation zu machen. Nach der Voruntersuchung ging es dann in den OP. Der Arzt, der meine Augen operierte, war immer sehr gelassen. Man merkte, dass er solche Operationen schon viele Male gemacht hatte, was mich natürlich beruhigte. Zuerst wurde mir eine sterile Abdeckung über mein Gesicht gelegt und meine Augen desinfiziert. Danach wurden meine Augenlider mit Hilfe eines kleinen Apparates so geöffnet und fixiert, dass ich sie während der Operation nicht schliessen konnte. Dann wurde der so genannte Flap abgelöst und zur Seite gerollt. Mit dem Laser wurde dann das Hornhautgewebe abgetragen, was nur etwa 10 Sekunden dauerte. Alles war völlig schmerzfrei und problemlos. Das zweite Auge folgte unmittelbar danach. Nach etwa 20 Minuten konnte ich den Operationssaal schon wieder verlassen. Eine kurze Kontrolle und dann wurden wir zurück ins Hotel gefahren. Am Tag danach folgte die erste Nachkontrolle im selben Spital. Es wurden mir Augentropfen und Schmerztabletten verabreicht. Die ersten paar Tage hatte ich ein leichtes Stechen und Tränen. Ausserdem war meine Sehstärke in den ersten sechs Tagen nach der Operation schlecht. So nach einer Woche wurde sie allmählich besser. In Zürich ging ich dann zur Nachkontrolle, eine Woche nach der OP und nach vier Wochen nochmals. Es war alles optimal verlaufen. Nach vier Wochen sah ich schon sehr gut. Nur in der Dunkelheit war der Kontrast noch nicht optimal, was aber normal ist. Der Arzt in Zürich erklärte mir, dass erst nach ca. 3 Monaten die endgültige Sehstärke erreicht ist.
    Im Nachhinein muss ich sagen, würde ich diese Operation sofort wieder machen. Mit der Unabhängigkeit von der Sehhilfe hat für mich ein angenehmeres Leben begonnen. Die ganze Organisation rund um Swisslasik war sehr gut. Herr Karaagacli-Leoni zeigte viel Engagement und war jederzeit für mich da. Schlussendlich hat mich die ganze Geschichte gerade mal 3000 Franken gekostet.

  43. Hallo Versuchskaninchen,
    Viel vergnügen mit den Spätfolgen Eurer Op`s.
    Hier ein Zitat von dr. Berke aus dem Spiegel:
    Vor allem eine Aufweichung der Hornhaut, die sogenannte Keratektasie. Für die Betroffenen ist das furchtbar, weil sich ihre Sehschärfe dann von Minute zu Minute ändert. Oft hilft nur noch eine Hornhauttransplantation. Ich habe mich in der letzten Zeit viel mit der Biomechanik der Hornhaut beschäftigt und bin zu dem Ergebnis gekommen: Die Hornhaut ist unter biomechanischen Gesichtspunkten für eine Operation wie die Lasik schlicht nicht geeignet

  44. Hallo an alle Unentschlossenen.Ich habe mich vor 8 Wochen nach 35 Jahren mit Brille und einer Sehstärcke von -6,5 in der Praxis von Dr.Kandur in Istanbul lasern lassen.Leider war bei mir nur eine Lasekbehandlung möglich.Der Heilungsprozess dauerte dadurch einbischen länger,das Ergebnis ist aber phantastisch.Ich fühle mich wie ein neuer Mensch.Mein Augenarzt,der die Nachuntersuchung gemacht hat,war ebenfalls von der guten Arbeit begeistert.Ich kann jedem nur dazu raten und ärgere mich,nicht schon viel früher diesen Schritt gewagtzuhaben.

  45. Hallo ich habe mir die Augen in Istanbul vor zwei Wochen lasern lassen.
    Ich bin so glücklich bei mir hat alles geklappt…kann ich nur jedem empfehlen und die kosten lagen bei 890 Euro zzgl.Reisekosten.
    Die Betreuung ist super, da sind 80 % der Patienten aus Deutschland.
    Die OP ist gegen die Angst, die man vorher hat total easy.
    Die Glücksgefühle hinterher nach 15 Jahren Brille und Kontaktlinsen tragen einfach unbeschreiblich. Jetzt muß ich noch zwei Wochen Augentropfen nehmen und das wars dann.
    Weitere Fragen beantworte ich gerne.

  46. Frage an Stephani:
    Wievil Prozent hast du denn vorher gesehen?
    Siehst du heute Besser oder ist es immernoch verschwommen?

  47. Hallo.
    Ich habe auch so mir überlegt eine Laiserop zu machen bin mir aber dabei voll unsicher.
    Ich sehe momentan so ca. 30 prozent. Bis zu wievil Prozent kann es denn ungefähr verbessert werden?

  48. Hat jmd von Euch schon erfahrung mit dem No-Touch-Laser verfahren gemacht? Habe mich vor 12 Tagen Lasern lassen und sehe leider immer noch nicht scharf (momentane Sehleistung liegt bei ca. 30%). Ist Geduld denn wirklich das einzige was da hilft?

  49. Antwort an lili: Ich habe morgen meine prk-op in Stuttgart. Bis jetzt habe ich nur gute Erfahrungen mit Care-Vision gemacht. Eine Lasik oder prk-op kostet 2.390,– Euro. Nächste Woche kann ich mehr erzählen, wenn du möchtest.

  50. Bei meiner letzten Kontrolluntersuchung riet mir mein Augenarzt zu einer Laser-op(er selber operiert nicht), da es gegen meine Hornhautkrümmung keine geeignete Kontaktlinse gibt. Ich habe bei torischen nach wenigen Stunden Schmerzen und harte sind nach wenigen Tagen „platt“. Ich möchte die Op in Istanbul bei Fr. Dr. Kandur durchführen lassen. Kann mir jemand sagen wie alles weitere in Deutschland abläuft.Es stehen ja noch Untersuchungen nach Op an.Geht das hier in Deutschland klar oder gibt es Probleme, da den hiesigen Ärzte ja der Verdienst durch die Op verloren ging. Muß ich die Nachuntersuchungen in einem Laserzentrum machen lassen oder kann ich zu jedem ixbeliebigen Augenarzt gehen?
    Für Eure Informationen wäre ich dankbar.
    LG Heike

  51. hallo an alle,
    möchte euch nur mitteilen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist, sich lasern zu lassen, tut mir und euch den gefallen, finger weg.
    ich schreibe das hier nicht einfach so, nein, auch ich habe mich 2003 in einer privaten laserklinik in wiesbaden einer prk unterzogen.
    wenn ich hier so das forum studiere, sind genau, all die angegebenen probleme bei mir eingetreten.(darüber wurde ich natürlich nicht aufgeklärt)
    mir wurde nach einer untersuchung mit dem satz: das bekommen wir schon hin fr.b…., machen sie sich da mal keine gedanken, geantwortet.
    ich war natürlich über die aussage sehr glücklich, weil man denkt ja, fr. doktor muß es ja wissen.
    um eine lange storie etwas kurz zu halten:
    heute besitze ich einige gutachten das man diese prk hätte garnicht erst durchführen dürfen, sowie auch eine vom ärztlichen dienst des arbeitsamtes, das ich ohne blindentechnische ausstattung nicht mehr auf dem freien arbeitsmarkt vermittelbar bin.
    kurz und bündig,habe mir eine speziell für patientengeschädigte anwältin gesucht und den stein ins rollen gebracht. natürlich sind wir am prozessieren. langer weg.
    wenn sich jemand lasern lassen möchte, kann ich euch zwei wirklich sehr gute kliniken und ärzte empfehlen. hätte ich vorher diese ärzte gekannt, wären mir all die heutigen bestehenden probleme erspart geblieben.
    1. klinikum mannheim prof.dr.knorz
    2. klinikum frankfurt prof.dr.kohnen
    um dieses hier zu schreiben, solltet ihr mich mal sehen. eine brille, darüber eine lesebrille und stellenweise das hinzuziehen einer lupe. denke mehr muß ich nicht schreiben, das sagt ja schon alles, ach und abgesehen von meinen ständigen kopfschmerzen und doppelbildern und, und, und…..
    ja, ich möchte euch ein wenig in angst versetzen, damit ihr euch das sehr wohl, gut überlegt.
    es gibt leider immer noch zuviel ärzte die nur auf profit aus sind. sorry, aber das ist leider nun mal so.
    solltet ihr noch fragen haben, macht das einfach. wenn ich euch irgendwie behilflich sein kann, ist das für mich absolut keine frage.
    leider muß ich jetzt aufhören zu schreiben. könnte aber eigentlich über die vergangenen 6 jahren ein ganzes buch darüber schreiben.
    habe heute um 9:00 uhr einen termin bei meiner psychologin. eines der folgen einer prk.
    hoffe euch ein wenig geholfen zu haben auch wenn es nur im negativem sinne ist.
    lg brigitte

  52. Hallo,
    meine Mutter wurde vor 4 Tagen am grauen Star operiert.Ihre Sehkraft hat sich nicht verbessert, der Arzt sagte zuerst das gefällt ihm nicht, sie sollte sofort lesen und konnte dies nicht. Dann sagte er es wird alles gut und verschrieb ihr Medikamente. Muss man sofort sehen können zumindest etwas besser oder kann das auch später kommen?

  53. hallo leute ich habe vor mir die augen lasern zu lasen habe bis -6,00 auf beiden augen und noch dazu hornhautverkrümung.ich will endlich ohne linsen und brille sehen.habe aber voll angst und weis nicht welche ärzte in stuttgart ehrlich sind.
    hat jemand erfahrung?und wieviel kostet des überhaupt?wist ihr ob die krankenkasse ein teil dazuzahlt?
    wäre sehr nett wenn ihr mir helfen könntet.
    mfg

  54. Hallo,
    bin vor 3 Tagen an beiden Augen gelasert worden. Hatte auf beiden Augen bei geweiteter Pupille den Wert +4,25. Die Ärztin sagte mir, dass sie mich ins minus (0,5) lasern müsse. Und das es bei einem Auge ein kleine Problem geben würde. Das Problem ist das die Pupille des einen Auges sehr stark pulsieren würde. Aber sie riet mir von der OP nicht ab. Das war für mich ok und ich ließ mich lasern. Auf dem einen Auge habe ich jetzt -0,5. Aber auf dem stark pulierendem Auge sind es jetzt -2,50 geworden. Die Ärztin sagte das sich das Auge noch verbessern würde. Aber mir scheint es unwahrscheinlich, dass ich bei diesem Minus-Wert auf wenigstens 0,5 kommen könnte. Hatte dies auch schon jemand? Und wie ist es ausgegangen? Danke

  55. Also nach langer recherche und warten habe ich es endlich auch machen lassen!!!Gestern wars dann endlich soweit! Kann nur sagen alles bestens gelaufen!!OP ging kürzer wie ich dachte .. hab fast gar nix mitbekommen! ging alles so schnell!kurzer geruch von verbranntem horn und dass wars dann auchs chon! kann jedem der es sich überlegt nur mut machen ! (hatte – 2.25 und -2.75 dpt und eine geringe hornhautverkrümmmung!)nach der op war es etwas komisch … alles war milchig was aber durch das aufquellen der hornhaut kommt wenn der artzt das auge ausspült! hatte auch keine probleme mit den augenklappen zu schlafen ! sieht sehr lustig aus 😉 !! hatte gar keine bzw. nur sehr geringe schmerzen! fühlt sich halt ein bischen so an wie wenn man ein sandkorn im auge hat! ist nicht weiter schlimm! hatte bis vor ca. 2 std. starke veränderungen in der sehschärfe was sich aber spürbar von stunde zu stunde verbessert hat!! wie gesagt bin nur glücklich und kann care vision in stuttgart nur empfehlen!! habe mich dort sehr wohl gefühlt!alles sehr freundlich und zuvorkommend!
    viel erfolg denen die sich dafür entscheiden!!!

  56. Hallo! Ich habe am 2.Oktober 2008 eine PRK-Lasik in Heidelberg, in der Augenpraxisklinik in der Bergheimer Str.10 bekommen. Der Heilungsprozeß dauerte auch bei mir – wie bereits in diesem Forum angesprochen – etwa 10-14 Tage, wovon nur die ersten 2 Tage unangenehm waren. Ich bín begeistert und kann das Team um Dr. Volz und Dr. Gleibs nur empfehlen. Von -3 Dioptrin bin ich auf Null gelasert worden, wobei der Prozeß noch nicht ganz abgeschlossen ist. Es kann bis zu 1/2 Jahr mit der Angleichung der Sehstärke dauern. Ich bin aber jetzt schon ganz happy. Habe einen detaillierten Bericht auf meiner Webseite veröffentlicht (http://www.kawakatrin.de/pdf/081003Augen-OP.pdf) und möchte damit jedem Mut machen. Es geht alles vorbei, und das Ergebnis ist es wert! Monatlich werden in der Praxisklinik kostenlose Infoveranstaltungen zum Augenlasern durchgeführt, ich kann jedem Interessenten nur raten, einmal daran teilzunehmen. Dann kann man in Ruhe entscheiden! LG Katrin

  57. Also ich hatte vor ca 10 Jahren auf beiden Augen -13 Dioptrien. Habe mir dann die Augen lasern lassen. Heute habe ich recht – 2,8 und links – 3,5 Dioptrien. Mehr geht nicht, ich mußte pro Augen 2x gelasert werden und nun ist die Hornhaut so dünn, nochmal dürfen die da nicht bei gehen. Ich kann aber mit den paar Dioptrien gut leben. An Dich mit den -9 D. Du wirst wahrscheinlich nicht auf ganz null kommen. Geh mal zum Augenarzt und lass Dich beraten.
    lg

  58. hallo
    ich bin 23 jahre junge und habe auf beiden augen -9,5 dioptrien.
    Ich trage weiche Kontaktlinsen sowie auch eine Brille.
    Ich fühle mich mit der Brille überhaupt nicht wohl und wenn ich die kontaktlinsen trage habe ich dauernd trockene augen.
    kann ich meine augen auch lasern lassen obwohl die augenärztin gesagt hat mit meinen hohen dioptrien ist das sehr gefährlich.
    Ich will in der Früh aufwachen ohne meine Brille suchen zu müssen oder mich mit den Kontaktlinsen abzuquälen.
    kann mir wer einen tipp geben was ich machen kann?

  59. ich bin 15 und habe auf beiden augen -4,5, ich hab angst, dass wenn ich 20 bin, meine augen sich so verschlechtert haben, dass keine laseroperation möglich ist, was kann ich tun, um die stärke zu behalten, ps: sind normalsichtige menschen 100 prozent sichtig? oder 120??

  60. Hatte im Mai 2007 meine LASIK-OP bei Care-Vision in Frankfurt! Dank Dr. Winter brauch ich nunmehr keine Brille/Linsen mehr (hatte zuvor -4,5 beidseitig). Die OP verlief schnell und gut! Ich merkte überhaupt nichts, und konnte direkt danach wieder sehen. Dachte zuerst, dass ich mit Augenverband erstmals blind durch die Gegend laufen müsste, bis alles „verheilt“ sei – nichts dem! Ich verließ den OP sehend mit einem transparenten Augendeckel! Und sehe heute immer noch 120%! 😉
    Voller Freude kaufte ich mir natürlich erst mal eine Sonnenbrille ohne Sehstärke – man kann sich vorstellen, dass es dann eine moderne Brille mit riesen Gläsern war! Füher musste ich immer darauf achten, dass die Gläser klein waren wegen der Stärke. Habe keinerlei Probleme und bin überglücklich, diesen Schritt gewagt zu haben. Ich würde LASIK durch Herrn Dr. Winter jederzeit jedermann weiterempfehlen. Warum sich mit Brille/Linsen herumplagen, wenn man binnen 5 Min. ein neuer Mensch sein kann?!

  61. habe mich vor 1 1/2 jahren einer laser operation in der augenklinik in Bratislava unterzogen.hatte 5,5 und 5,25 dioptrien + Astigmatismus…..heute bin ich kein BLINDESHUHN mehr…nach zehn minuten war alles vorbei hatte zwar am ersten tag nach der OP leichte Augenschmerzen aber am 2 tag merkte ich nichts mehr….abgesehen davon das die voruntersuchungen sehr genau genommen werden, die angestellten sehr nett sind ist es auch noch relativ günstig..

  62. Hallo!
    Ich(19Jahre) hatte mich vor 8 Tagen in Frankfurt bei CARE VISION einer Lasek/PRK OP unterzogen(bei linkem Auge -4.5 und beim rechtem -4.75). Muss sagen, bin echt begeistert!!
    Nach der knapp 10-minütigen Operation richtete ich mich auf und dachte nur WOW! Zwar leicht verschwommen, aber ich konnte alles sehr gut sehen! Dann Sonnenbrille auf, nochmal kurz zum Arzt und ab gings nach Hause…
    Nach etwa 1-2 Stunden hatten die Betäubungstropfen nachgelassen und die nächsten 3 Tage brachte auch die Sonnenbrille nichts. Ich lag nur im Bett, nur geschlafen und hatte gehofft, dass es bald vorbei ist. Die Augen konnte ich überhaupt nicht öffnen(das Gefühl vergleichbar mit einer Augenentzündung – wer schonmal eine hatte weiß Bescheid) Schlimm war es, wenn wieder Zeit für die Augentropfen war – doch da musste ich durch! Gegen das Licht hatte ich mir einfach einen Schal um den Kopf gewickelt, sodass ich nichts mehr sah, doch natürlich half es nicht gegen die Schmerzen.
    Nach ständigem qualvollem Gelunze nach Verbesserung, konnte ich am Abend des 4. Tages das Ding endlich vom Kopf nehmen und am Tag 5 ging ich schon in die Stadt zum Einkaufen 🙂
    Vor 4 Tagen war ich zur Nachuntersuchung und der Arzt war erstaunt darüber wie schnell meine Augen heilten. Beim Augentest stellte sich heraus, dass ich schon 100% auf beiden Augen hab und da ich noch 11 Wochen Heilungsprozess vor mir habe, kanns nur noch besser werden.
    Heute ist es erst 8 Tage her, doch vorm Ergebnis bin ich jetzt schon begeistert!
    Kurz und knapp, kann ich die CARE VISION ind Frankfurt am Main nur weiterempfehlen! Man wird vor der OP über alles sehr gut informiert und es wird jede Frage beantwortet. Auch bei der Behandlung selbst hatte mein Arzt (Dr. med. Martin Winter) jeden Schritt angekündigt (was er macht und wie es sich anfühlt). Die Menschen dort alle sehr freundlich, man könnte sogar sagen, dass ich mich jedes man gefreut hatte dort zu sein und freue mich auch auf die Nächste Nachuntersuchung!
    Also Danke Dr. Winter und CARE VISION!!!

  63. Info an Jan Danko,
    ich war am 21.11.2007 in der laseklasik
    zum Augenlasern, mit dem Flugzeug von
    München nach Wien, in Wien vom Klinikmitarbeiter abgeholt.(Anreise 1Tag früher. Am 21.11. wurden die ganzen Untersuchungen durchgeführt und am Nachmittag die OP. Ich hatte es mir schlimmer vorgestellt als es war.
    Am 23.11. Heimflug angetreten.
    Die ersten Tage Blendempfindlich gegen helles Licht.(Sprechen alle sehr gutes Deutsch)
    Es wurden aber auch welche ohne Op wieder nach Hause geschickt da bei Ihnen die Op nicht möglich war, sie mußten nur die Untersuchung bezahlen.
    Viele Grüße Knopf

  64. Überall Artikel über Lasik, die meisten preisen dies als die beste Sach seit geschnitten Brot, andere (oft polemisch) malen total schwarz.
    Die Wahrheit, so wie ich sie aus eigener Erfahrung berichten kann sieht folgendermaßen aus.
    Ich (m/38) habe gut 30 Jahre eine Brille getragen. Mäßig kurzsichtig, aber ziemlich starker Astigmatismus. Aus diesem Grund war ich mit den Brillen nie total glücklich (aber ich war im Grunde zufriedne, konnte im Prinzip alles machen).
    Nach mehreren Anläufen (das erste mal vor 10-12 Jahren, dann nochmal vor 6 Jahren), habe ich in diesem Jahr intensiv recherchiert. Aus meiner Sicht war die Technologie reif genug, es nochmal genauer zu untersuchen. Ich habe ca 3 bis 4 Monate recherchiert, hauptsächlich Internet. Außerdem war ich bei drei Augenärzten zu einer kompletten Voruntersuchung (eine große Kette hier in USA, eine kleinere Praxis in USA, und mein früherer Augenarzt in Augsburg – mit GF des Laserzentrums Augsburg). In allen drei Zentren habe ich eine sehr ausführliche Reihe von Untersuchungen machen lassen. Ergebnis: alle drei Ärzte haben mir praktisch die selben Aussagen gemacht, sind auch zu den exakt selben Werten bzgl Fehlsichtigkeit gekommen, und haben mir die selben Empfehlungen gegeben. Langer Rede, kurzer Sinn, ich habe mich anschließend für eine Behandlung nicht mit Lasik, aber mit PRK/Lasek entschieden. Lasik wäre bei mir auch sehr gut gegangen, aber mir selber war nicht so wohl bei dem Gedanken, mein Leben lang mit einem Hornhautlappen der nie wieder richtig anwächst zu leben. PRK hat eine etwas längere Heilungszeit, es ist auch etwas unangenehm während der Heilung, aber insgesamt absolut problemlos. Man sollte planen, für eine gute Woche nicht funktional sehen zu können (war bei mir vielleicht 2-3 Tage), außerdem damit rechnen für eine knappe Woche Schmerzen zu haben (für mich war nur ca. 1 Tag wirklich unangenehm – eher ein Brennen/Jucken als ein wirklicher Schmerz). Das wichtigste aus meiner Sicht: macht Eure Research so gründlich wie möglich, und sucht euch den Operateur dem ihr vertraut (Preis sollte keine Rolle spielen, obwohl ich hier in USA einen ziemlich guten Preis bekommen habe, inkl zahlreicher Nachuntersuchungen). Ach ja: ich kann heute (knapp 3 Monate nach OP) besser sehen als vorher mit Brille, ich bin 20/15, und der Astigmatismus ist total weg. Wer mehr wissen will: Ich empfehle die Website
    http://www.usaeyes.org
    dort wird sehr sachlich diskutiert, und keine Propaganda in die eine oder andere Richtung gemacht.

  65. Habe einen 15jährigen Sohn,er trägt eine Brille mit -8,5+ -10 dioptrien.Er leidet sehr darunter.
    Wer kennt sich bei Jugentlichen aus?
    Hat schon jemand damit Erfahrung?
    Würde mich über Antwort freuen.

  66. mein vater hat sich das linke auge lasern lassen in der hoffnung das er besser sehen kann ,jetzt 1 woche danach ist es nicht besser geworden er muss auch die tropfen noch nehmen ,wird das noch besser ist es zu früh zu glauben das es nicht erfolgreich war ,wir haben echt ein bisschen angst … ???

  67. iCH HABE IM LINKEN aUG EINE GERINGE 0,25 HORNHAUTVERKRÜMMUNG IST EINE lASER oP DENNOCH DURCHFÜHRBAR:iCH BIN KURZSICHTIG BEI -3,0

  68. Hallo…bin auf beiden Augen nur -1,75 Dioptrin kurzsichtig möchte aber nicht mehr auf Brille und Kontaktlinsen angewiesen sein. Kann ich mich jetzt schon operieren lassen und würde ich auch mein ganzes weiteres Leben weiterhin super sehen oder kommt die Sehschwäche wieder?

  69. Ich habe nach 2 Schlaganfällen auf beiden Augen probleme mit dem
    Sehnerv (Trombose).Hat jemand
    erfahrung mit diesem Problem?

  70. Hallo,habe meine Augen vor 4 Wochen in Athen in der Klinik Hyper Vision operriert. Es wurden beide Augen gleichzeitig behandelt.War Kurzsichtig mit -3.25 und davon -2.5 Astigmatismus.Es ist alles problemlos verlaufen. Auch bei Freunden von mir, die sich vor 3 Jahren in der gleichen Klinik mit -6.5 Dioptrin der Op unterzogen, haben ist Heute noch, alles prima!

  71. Ich habe -10 Dioptrin. In einer Augenklinik sagte man mir, das eine Laserbehandlung möglich ist. Es muß in einer ersten Maßnahme die Hornhaut gestärkt werden. Mein Optiker rät von diesem Eingriff massiv ab. Hat jemand Erfahrungen und kann wir nähere Informationen geben?

  72. Hallo, Margit und Michael,betr. Vitrektomie: Ich kann in Berlin die Schlosspark Klinik (akad. Lehrkrankenhaus der Charité)- Augenabteilung (1b)- Heubnerweg 2, 14059 Berlin,empfehlen. Die Ärzte Dr. Niederstadt und Dr. Scherer sind die dortigen Spezialisten auf diesem Gebiet. Niederstadt

  73. Was wird speziell bei einer leichten Glaskörpertrübung gemacht! Ich habe das seit 2 Tagen (bemerkt)lässt sich das mit Medicamente behandeln ?

  74. Ich würde in Berlin noch zwei weitere Adressen für Lasik-Operationen erwähnen:
    Dr. med. Wolfgang Hanuschik
    Augenarztpraxis
    Müllerstr. 40, 13353 Berlin
    und
    Augenklinik am Wittenbergplatz
    Kleiststr. 23-26, 10787 Berlin
    Beide kann ich aus meinem Bekanntenkreis empfehlen.

  75. Habe vor mir eine Lasik-OP in Istanbul machen zu lassen. Hat jemand Erfahrung mit dem Lasikzentrum Leyla Kandur? Bin für jeden Hinweis dankbar.

  76. Hallo, ich habe vor mir die Augen bei euroeys lasern zu lassen. Wer kann mir seine Erfahrungen mitteilen? Ich habe eine Hornhautverkrümmung und bin auf dem rechten Auge -9 Dioptrin, auf dem linken – 7 kurzsichtig.
    Danke

  77. Habe im November den Katarakt op.lassen und dabei wurde die Hornhautverkrümmung gemacht und ich sehe am linken Auge ohne Brille besser. Aber ci brauche für das Lesen eine korrigiete Brille und sehe wirklich das Kleinste. Mfg Eduard Theiler

  78. Eigentlich ist es eher eine Frage: Wenn ich bereits kurz- und weitsichtig (mit Astigmatismus) bin, kann dann Lasik Abhilfe leisten und alles beheben, ich bin zwar schon bald 50, aber offen für alles, was mir mein leben erleichterung verschafft.
    Liebe Grüße
    Außerdorfer michaela

  79. Unser Sohn ist stark Kurzsichtig, Dioptrien
    9,50 und 9,25
    kann man die Augen noch mit Laser behandeln?
    Mit freundlichen Grüssen
    Brigitte Gaubatz

  80. Mein Mann hat nun drei Gläser in einer Brille (PC, Auto, Lesen) und 6,5 dpt. Das nervt mit der Zeit, lohnt sich eine Lasik OP?

  81. bin 1999 in halle von prof.dr. med.g.duncker per laser von meiner brille befreit worden ,das war wie neu geboren ich war seelig ,doch 2005 mußte ich mir eine brille machen lassen (zum autofahren braucht man 70% und ich hatte nur noch 40%sehkraft),es wurde mir gesagt das die laser-op bis zur alterssichtigkeit hält ich bin aber laut optiker nicht alterssichtig ich hab jetzt eine sehkraft fast so schlecht wie vor der behandlung.ich hab wie so viele hierzulande nicht so viel geld übrig um mir die augen noch mal lasern zu lassen ich bin darüber sehr unglücklich.gibt es da eine möglichkeit auf „garantieanspruch“oder einer ratenzahlung ????

  82. bei mir 75jahre wurde zwei mal eine leaser op durchgefürt aber ohne erfolg.Im gegenteil!ich möchte jeden warnen bei hohen zuckerwerten so etwas durchführen zulassen

  83. Kann die Sehkraft eines Diabetikers, nach völliger Erblindung, durch Laser´OP wieder hergestellt werden? MfG H.T.

  84. ich muss für ein referat alles über brechkraft wissen.. könnte mir jmd mal genauer erklären was die brechkraft eines auges ist???

  85. bin auch schon einige mal gelasert worden. hat mir sehr geholfen. ein großes LOB an die augenärzte!
    mfg maria

  86. Ich bin Diabetiker 2 habe in der letzten Zeit im linken Glaskörper blutungen und wurde auch dreimal gelasert.Es ist ein Stillstand eingetreten, aber das Blut ist immer noch im Auge und stört auch sehr, wird das wieder völlig verschwinden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.