Accessoires für Zuhause

Aschenbecher

Wo geraucht wird, braucht man Aschenbecher. Lesen Sie hier welche Arten von Aschenbechern es gibt, welcher Aschenbecher für welchen Zweck geeignet ist und auf was Sie generell achten sollten bei einem Aschenbecher.

Aschenbecher – Allgemeines

Ein Aschenbecher war noch vor wenigen Jahren in jedem Haushalt, in jedem Büro und auch in jeder Industriehalle zu finden. Auch in öffentlichen Gebäuden waren diese nicht wegzudenken. Doch seit die Gefahren des Rauchens und besonders die des Passivrauchens immer bekannter und mit Eindrücklichkeit vermittelt wurden, hat sich auch das Verhalten der Raucher verändert. Der Schutz der Nichtraucher ist sogar gesetzlich festgeschrieben worden. Demnach sind Unternehmen verpflichtet, ihre nicht rauchenden Beschäftigung vor den Gefahren durch Tabakrauch aktiv zu schützen. Die kleinen Aschenbecher, die auf jedem Schreibtisch oder der Werkbank Platz gefunden haben, sind weitestgehend verschwunden. Spezielle Raucherecken wurden eingerichtet, die jedoch mit anderen Raucherutensilien ausgestattet sein sollten. Die Aschenbecher die hier Verwendung finden, sind meist so groß, dass sie auch größere Mengen an Zigarettenkippen und Asche aufnehmen können.

Aschenbecher – Für den Hausgebrauch

Bei den Aschenbechern für den Hausgebrauch finden sich von den einfachen Ausführungen bis hin zu phantasievollen Designerstück die unterschiedlichsten Modelle.

Zu den einfachsten Varianten zählen kreisförmige oder eckig geformte Aschenbecher. Diese weisen in der Regel mindestens zwei Vertiefungen an den Rändern auf, in oder auf diese brennende Zigaretten abgelegt werden können. Etwas größere Einkerbungen dienen zur Aufnahme von Zigarren. Diese Aschenbecher sind auch ein beliebter Werbeträger. Gerade in öffentlichen Einrichtungen werden sie oft mit Werbebotschaften versehen auf die Tische gestellt. Diese Aschenbecher werden in der Regel aus Kunststoff, Glas oder Steingut gefertigt. Hochwertigere Modelle hingegen sind aus Holz, Metall, Porzellan oder auch Silber hergestellt.

Eine andere Variante der Aschenbecher für Zuhause oder in Gaststätten sind solche Aschenbecher, die zusätzlich über eine Art Deckel verfügen, der sich unterschiedlich öffnen lässt, um die entweder brennende oder ausgedrückte Zigarette sowie die beim Rauchen entstehende Asche aufzunehmen. Die Öffnung kann hier entweder durch einen einfach zu bedienenden Mechanismus aufklappt werden, oder aber es befindet sich ein Loch in der Mitte, in welches die Zigaretten in das Innere des Aschenbechers eingeführt wird. Es gibt auch Lösung, bei denen sich die obere Abdeckung durch Drücken eines sich in der Mitte befindlichen Stiftes herabsenkt wird und schnell zu drehen beginnt. Die ausgedrückte Zigarette und deren Asche werden so durch die Zentrifugalkraft in das Innere geschleudert. Diese Aschenbecher haben den Vorteil, dass es hier nicht zu einer großen Geruchsbelästigung kommen kann, wenn diese immer wieder richtig verschlossen werden.

Aschenbecher – Raucherecken

Firmen und öffentliche Gebäude sind mittlerweile fast alle zu rauchfreien Zonen erklärt worden. Um hier den rauchenden Beschäftigten oder Besuchern die Möglichkeit zu geben, trotzdem rauchen zu können, ohne dass diese das Gebäude verlassen müssen, werden hier immer mehr Raucherecken oder spezielle Raucherzimmer eingerichtet. Die Aschenbecher, die hier verwendet werden, sind meist größer als die herkömmlichen kleineren Aschenbecher, da diese nicht so oft geleert werden können. Wichtig ist hier aber nicht nur die Größe des Aschenbechers, es sind hier auch Sicherheitsaspekte zu beachten. Die Raucher verlassen in der Regel gleich nach dem Ausdrücken der Zigarette oder der Zigarre den Raum oder die Raucherecke, so dass hier ein Nachklimmen oder ein Herunterfallen der nicht richtig ausgedrückten Zigarette nicht rechtzeitig bemerkt werden kann. Deshalb ist es hier wichtig, dass die Aschenbecher entweder über einen großen Rand verfügen, so dass hier keine Zigarettenkippen herausfallen können oder aber mit Sand gefüllt werden können, in die die Zigaretten hineingedrückt werden, damit diesen dann der Sauerstoff entzogen werden, so dass diese schnell ausgehen. Diese Aschenbecher gibt es entweder für die Wandmontage oder aber auch als Standgeräte, die auch kombiniert mit einem Abfallbehälter, beispielsweise für leere Zigarettenschachtel oder Kaugummipapier, erhältlich sind. Diese sind so konstruiert, dass bei richtigem Gebrauch keine Glut mit dem Abfall in Kontakt kommen kann.
Manche Aschenbecher sind auch so gestaltet, dass diese mit einer Auffangschale ausgestattet sind, die ausschließlich von hierfür autorisierten Personen herausgenommen werden können, um Vandalismus und unbefugtes Entleeren geschützt werden.

Kommentar abgeben