B2B - von A bis Z

Architektur Software

Software für Architekten sollte wohlüberlegt sein. Lesen Sie hier welche Arten Architektur-Software es gibt, auf was Sie bei Software für Architekten achten sollten und was Sie generell wissen sollten über Architektur-Software.

Architektursoftware – Grundsätzliches

Wer sich ein Architekturatelier vorstellt, sieht große Zeichenbretter für Konstruktionen und Hunderte Skizzen, die überall herum liegen. Das ist aber eigentlich nur noch Folklore, auch in der Architektur kann heute alles per Computer erledigt werden. Architektursoftware nimmt den Hausentwerfern auch schon einen Teil ihrer Arbeit ab. Die Architekturprogramme sind CAD-basiert und verfügen über Unmengen an Bibliotheken: Treppen, Fenster, ja sogar Dächer sind standardisiert und können eingesetzt werden, wenn sich der Architekt nichts besonders neues einfallen lassen will oder darf.

Architektursoftware – Was ist CAD?

CAD ist die Abkürzung für Computer-aided Design und bezeichnet im Prinzip ein virtuelles Zeichenbrett. CAD-Programme wurden zuerst im Flugzeugbau eingesetzt und sind heute quasi in allen Gebieten der Konstruktion im Gebrauch. Auch in der Architektur hielt CAD einzug. Mithilfe der CAD-Programme können nicht nur Häuser entworfen und gezeichnet werden, man kann schon im Computer das Gebäude auf Einhaltung von Vorgaben überprüfen und die Statik berechnen.

Architektursoftware – 2D oder 3D?

Speziell in der Architektursoftware sind die sogenannten 2D-Programme noch relativ häufig. Hier heißt 2D zwar auch zweidimensional, aber Gebäude können von den 2D-Programmen auch problemlos in 3D angezeigt werden. Der Unterschied liegt in der Rechenart. 2D-Programme arbeiten mit zweidimensionalen Konstruktionen, auf denen mit einfachen Flächen und Geraden im Raum aufgebaut wird. Die 3D-Programme berechnen auch von Anfang an dreidimensionale Modelle, sind also "echt" dreidimensional, das ist genauer und rechen- und speicherintensiver. Da vielfach in der Architektur die 2D-Technik ausreicht und diese natürlich deutlich schneller ist und mit deutlich kleineren Dateien auskommt, ist diese Technik in der Architektur immer noch sehr beliebt.

Architektursoftware – Virtual Reality

Architektursoftware bietet üblicherweise auch Virtual Reality an. Virtual Reality bedeutet künstliche Realität. Lange bevor der erste Spatenstich gegraben ist, kann die Architektursoftware dem Bauherren zeigen, was der Architekt entworfen hat. Auf dem Bildschirm kann man sich quasi fotorealistisch anschauen, ob der Kamin zu protzig wirkt oder wie hell das Arbeitszimmer ist, man "begeht" die Räume, die erst noch gebaut werden sollen.

2 Kommentare

Kommentar abgeben