B2B - von A bis Z

Arbeitsschuhe

Der Begriff Arbeitsschuhe definiert umgangssprachlich einen besonderen Teil der Berufsbekleidung. Zu den Arbeitsschuhen zählen in erster Linie die Sicherheitsschuhe, die besondere Anforderungen und Normen erfüllen müssen. Wie diese aussehen und weitere interessante Informationen zum Thema Arbeitsschuhe erfahren Sie hier.

Arbeitsschuhe – Allgemein

Zu den Arbeitsschuhen zählen Sicherheits-, Schutz- und Berufsschuhe. Wobei an die Sicherheits- und Schutzschuhe deutlich höhere Anforderungen als an die Berufsschuhe gestellt werden.

Arbeitsschuhe – Einsatz

Sicherheitsschuhe gehören zur Schutzbekleidung. Für folgende Berufsgruppen sind Sicherheitsschuhe beispielsweise vorgeschrieben:

  • Bauwesen
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Feuerwehr
  • Rettungsdienst
  • Köche

Arbeitsschuhe – Material

Sicherheitsschuhe sind Halbschuhe oder Stiefel und verfügen über eine eingenähte Stahlkappe zum Schutz der Zehen. Für das Obermaterial wird in der Regel Leder verwendet und für die Sohle kommt Gummi zum Einsatz. Der Schuhboden wird häufig isoliert oder antistatisch ausgerüstet und zusätzlich mit einer durchtrittsicheren Stahleinlage versehen. Die Gummimischung der gut profilierten Laufsohle ist meist öl- und säureresistent.

Je nach Einsatzgebiet variiert die Ausrüstung der Arbeitsschuhe. Schuhe für einen Schlachter müssen wasserdicht sein, Elektriker benötigen isolierendes Fußwerk und ein Feuerwehrmann braucht einen Schuh der flammenfest und schnell zu verschließen ist.

Die Richtlinien für Arbeitsschuhe werden durch die Gesetzliche Unfallversicherung festgelegt und in der GUV-R-191 zusammengefasst.

Arbeitsschuhe – Normen

Bei der Auswahl des geeigneten Arbeitsschuhs sollten unbedingt die besonderen Anforderungen der jeweiligen Berufsgruppe berücksichtigt werden. Wenn unklar ist, wie der richtige Arbeitsschuh ausgerüstet sein muss, sollte die GUV-R-191 zu Rate gezogen werden: Hier sind alle Punkte genau definiert und durch die Einhaltung dieser Bestimmungen wird sichergestellt, dass auch im Falle eines Unfalles der Versicherungsschutz gegeben ist. Folgende Normen beschreiben die Anforderungen an die jeweiligen Arbeitsschuhe:

  • SB – Grundanforderungen
  • S1 – u. a. geschlossener Fersenbereich
  • S2 – S1 zusätzlich Wasserdicht
  • S3 – S2 zusätzlich Durchtrittsicher
  • S4 – SB zusätzlich Energieaufnahme im Fersenbereich
  • S5 – S4 zusätzlich Durchtrittsicher

Arbeitsschuhe – Arbeitgeber- oder Arbeitnehmersache?!

Da es für sehr viele Branchen feste Reglementierungen gibt, welcher Norm die Arbeitsschuhe entsprechen müssen und es bei Nichtbeachtung zu einem Ausfall des Schadensersatzes kommen kann, ist es eindeutig im Interesse des Arbeitgebers, dass der Arbeitnehmer mit den richtigen Arbeitsschuhen ausgestattet ist. Deshalb werden in vielen Unternehmen die Kosten für die Arbeitsschuhe vom Arbeitgeber übernommen. Häufig ist es sogar so, dass die Beschaffung der Arbeitsschuhe ebenfalls durch die Unternehmen erfolgt. In der Regel kann der Arbeitnehmer dann im halbjährlichen Zyklus neue Arbeitsschuhe anfordern. Kümmert sich Ihr Arbeitgeber bislang nicht um das Thema Arbeitsschuhe, sollten sie das Gespräch suchen, denn auch ein Zuschuss zu den Anschaffungskosten der Arbeitsschuhe ist weit verbreitet.

Arbeitsschuhe – Kaufempfehlungen

Arbeitsschuhe finden Sie bei jedem gut ausgestatteten Handel für Berufsbekleidung. Achten Sie bei der Auswahl auf die Klassifizierungen und vergessen Sie neben dem Sicherheitsaspekt nicht den Tragekomfort. Das Angebot an Sicherheitsschuhen in den einzelnen Kategorien ist groß. Gute, moderne Sicherheitsschuhe sollten nicht nur den Sicherheitsnormen entsprechen, sondern auch dem Träger gerecht werden, z. B. durch die Verwendung von atmungsaktiven Materialien oder durch ein geringes Eigengewicht.

Kommentar abgeben