Wohnen

Antiker Tisch

Wenige Möbel können eine so gemütliche Atmosphäre verbreiten wie ein schöner antiker Tisch. Ein antiker Tisch ist nicht nur ein Gebrauchsgegenstand, sondern ziert jeden Raum, wenn er zum übrigen Interieur passt. Wer beim Kauf eines antiken Tisches ein paar Regeln beachtet, der wird lange Freude an seinem antiken Tisch haben.

Überschrift

Antike Tische gibt es aus den verschiedensten Epochen. Viele Liebhaber antiker Möbel haben sehr bestimmte Vorstellungen von den Möbeln, mit denen Sie ihre Wohnung ausstatten möchten. Wer noch nicht weiß, welchen Stil er bevorzugt, sollte sich einen kleinen Überblick über die verschiedenen Epochen verschaffen. Hier einige Beispiele:

  • Barock, 17. und 18. Jahrhundert: Üppige Formen und Freude am Detail zeichnen barocke Tische aus.
  • Gründerzeit, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts und Beginn des 20. Jahrhunderts: Schöne Formen und oft auch praktische Details findet man an Tischen aus der Gründerzeit.
  • Historismus, Ende des 19. Jahrhunderts: Diese Richtung griff auf andere, historische Stilrichtungen wie Barock oder Romantik zurück und ist daher recht vielfältig.
  • Jugendstil, Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts: Eine hübsch geschwungene Linienführung und florale Verzierungen kennzeichnen den Jugendstil.

Formen

Sie werden antike Tische in den unterschiedlichsten Formen entdecken. Zum Beispiel zarte Spiegeltische oder Konsoltische, die sehr dekorativ aussehen, wenn sie an der Wand unter einem passenden Spiegel stehen. Oder Jugendstiltische aus Naturholz, die sich wunderbar in der Küche ausnehmen und manchmal auch ausgeklappt werden können. Auch mit prächtigen Schnitzereien verzierte Wangentische sind herrlich – allerdings benötigen Sie für solch einen mächtigen Tisch auch einen großen Raum, damit er zur Wirkung kommt.

Antike Tische kaufen

Antike Tische möchte man beim Kauf natürlich erst einmal genau betrachten. Zwar finden Sie schon im Internet interessante Angebote, aber Sie sollten sich nur für solche entscheiden, bei denen das Angebot umfangreich bebildert und das Umtauschrecht gewährleistet ist. Bei einem schweren Tisch ist ein Umtausch aufgrund des Gewichts und des Volumens nicht einfach zu handhaben. Achten Sie darauf, dass von vornherein geregelt ist, wer die Kosten trägt.

Tische restaurieren

Beim Fachmann

Wenn Sie einen schönen alten Tisch besitzen, den Sie wieder auf Hochglanz bringen wollen, können Sie sich in allen größeren Städten an einen Restaurator wenden. Sie finden die Adressen problemlos über Suchmaschinen und Branchenbücher im Internet. Wählen Sie nur einen Fachmann, dem Sie wirklich vertrauen, denn schließlich soll nach der Arbeit niemand sehen, dass der Tisch restauriert wurde.

Selber machen

Wer selbst Hand anlegen möchte, sollte sich ein wenig Wissen aneignen, bevor es an die Arbeit geht. So sind gerade die Tischoberflächen antiker Tische oft stark beansprucht worden. Das gilt gerade für Naturholztische, die nicht durch eine Klarlackschicht geschützt sind. Eine Behandlung mit einem Antikmöbelwachs aus Bienenwachs kann da schon Wunder wirken. Nachdem Sie den Tisch gereinigt haben, wird das Wachs aufgetragen. Wenn das Wachs ein paar Stunden in die Oberfläche einziehen konnte, wird der Tisch poliert. Natürlich können Sie den ganzen Tisch in dieser Weise bearbeiten.

Rat und Hilfe

Wenn der Tisch technisch noch einwandfrei ist, haben Sie jetzt einen großartigen Blickfang in Ihrer Wohnung. Wenn nicht, dann müssen Sie genau schauen, um zu erkennen, wie der Tisch gearbeitet wurde. Bei einer nötigen Reparatur sollte man dem entsprechend vorgehen und sich bei Unsicherheiten den Rat eines Fachmannes holen. Es gibt auch eine ganze Reihe von Fachbüchern, die Ihnen mit praktischem Rat weiterhelfen.

Kommentar abgeben