Geldanlage & Finanzen

Altersvorsorge

Eine private Altersvorsorge ist heute unvermeidlich. Bevor man sich aber zu speziellen Formen einer Altersvorsorge entscheidet, sollte man die Vielzahl der möglichen Instrumente einer privaten Altersvorsorge kennen. Dazu haben wir Ihnen hier die wichtigsten Arten der Altersvorsorge übersichtlich zusammengestellt.

Altersvorsorge – Warum privat ?

Staatliche und betriebliche Renten werden wegen der nachkommenden geburtenschwachen Jahrgänge immer unsicherer. Damit,entsteht – wie in anderen Ländern längst üblich – auch in Deutschland der Zwang zu einer privaten Altersvorsorge.

Altersvorsorge – Zielsetzung

Mit einer privaten Alterssvorsorge wollen sie vor allem das Risiko mindern im Alter ohne Geld dazustehen. Damit sollte eine Anlagestrategie zur Altersvorsorge immer mehrgleisig sein. Momentane Schwächen der einen Anlageform (z.B. Aktien) können dann durch Stärken anderer (z.B. Immobilien) ausgeglichen werden.

Altersvorsorge – Riester Rente

Die Riester Rente als Altersvorsorge wird vom Staat mit Zulagen unterstützt wenn man mindestens zwei Prozent seines Bruttoeinkommens in eine solche Anlage investiert. Die Anlageform muss zudem für die Riester Rente zugelassen (zertifiziert) sein. Möglich sind dann aber verschiedene Anlageformen zur Altersvorsorge wie Sparpläne, Rentenversicherungen oder Fonds. Aufgrund der derzeitgen Förderungsstruktur ist die Riesterrente vor allem für kinderreiche Familien und Besserverdienende (Absetzbarkeit) interessant.

Altersvorsorge – Lebensversicherungen

Nach der kommenden Besteuerung der Lebensversicherungen wird die Attraktivität dieser Form der Altersvorsorge sicherlich nachlassen. Dennoch kann und sollte die Lebensversicherung auch wegen der Risikoabsicherung im Todesfalle als Bestandteil einer Altersvorsorge in Betracht gezogen werden.

Altersvorsorge – Rentenversicherung

Die Rentenversicherung ist der aktuelle Shooting-Star der privaten Altersvorsorge. Entscheidender Vorteil ist, dass die vertraglich vereinbarte Rente ein Leben lang ausgezahlt wird. Schliesslich wissen Sie nicht wie lange Sie leben, müssen das bei der Höhe der notwendigen Altersvorsorge aber einkakulieren. Die Rentenversicherung ist also lohnend wenn sie länger als gedacht leben. Was die meisten Menschen ja vorhaben.

Die private Rentenversicherung unterscheidet zwischen der aufgeschobenen Rentenversicherung bei der sie Geld einzahlen bis zur eintretenden Rente. Sollten Sie vorher sterben wir das Guthaben an Ihre Erben ausgezahlt. Die zweite Form ist die Sofortversicherung bei der sie sofort eine Rente geniessen und dazu eine grosse Anfangssumme in die Rentenversicherung einzahlen müssen. Das macht vor allem bei plötzlichem Geldzufluss wie einem Erbe oder einem Immobilienverkauf Sinn.

Altersvorsorge – Rürup Rente

Die Rürup-Rente ist eine spezielle Form der Rentenversicherung, die nicht beliehen und vererbt werden kann. Dafür wird diese Form der Altersvorsorge stärker steuerlich gefördert. Die Rürup Rente gibt es nur in der Variante in der sie eine bestimmte Zeit einzahlen und erst dann in Rente gehen.

Altersvorsorge – Immobilien

Der Vorteil der Immobilie als Altersvorsorge ist zum einen, dass monatliche Mietzahlungen entfallen deren Summe sie sonst woanders (sicher) anlegen müssten und die Immobilie im Zweifelsfall verkauft und beispielsweise in eine Sofortrente umgewandelt werden kann.

Immobilien sind aber – im Gegensatz zur landläufigen Meinung – eine durchaus mit Risiken behaftete Form der Altersvorsorge. Wohngegenden oder Städte können unattraktiv werden, Bevölkerunsveränderungen das Preisniveau senken und die Immobilie kann sich für das Leben im Alter als ungeeignet herausstellen. Eine Immobilie sollte also immer nur einen Teil der Altersvorsorge darstellen.

Altersvorsorge – Immobilienfonds

Wem das Geld für eine Immobilie als Bestandteil einer Altersvorsorge nicht reicht oder wer das Risiko breiter streuen möchte kann über einen Immobilienfonds nachdenken. Speziell offene Immobilienfonds mit der Möglichkeit Anteile über Sparpläne zu kaufen und jederzeit verkaufen zu können sind dabei interessant. Da aber die Möglichkeit zur Selbstnutzung der Immobilie ausfällt, sind Immobilienfonds letztendlich nicht mehr als eine spezialisierte Form von Aktienfonds

Altersvorsorge – Aktien

Altersvorsorge mit Anlage in Aktien-Einzelwerten macht in der Regel nur für Menschen Sinn, die über lange Erfahrungen mit Aktien verfügen und bereit sind ein erhebliches Mass an Zeit und Nerven zur laufenden Kontrolle einzusetzen. Für Privatanleger mit kleineren Vermögen ist dies meist als Altersvorsorge nicht zu raten.

Altersvorsorge – Fonds

Nachdem Aktien zu jeder guten Altersvorsorge gehören, ist die Anlage in Fonds in der Regel die beste Strategie. Bei der Auswahl der Fonds sollte man Risikoneigung, Performance in der Vergangenheit, Grösse sowie laufende Gebühren des Fonds im Auge behalten. Da aber auch das alles kein Garant für zukünftigen Erfolg ist, sollte man seine Altersvorsorge auf mehrer Fonds unterschiedlicher Art und Herkunft verteilen.

Altersvorsorge – Festverzinsliches

Gerade im Alter ist ein konstanter Mittelzufluss wichtiger als eine hohe Rendite. Anlagen in Rentenwerte mit festen Zinszahlungen oder in Form entsprechender Fonds machen da also durchaus Sinn.

Kommentar abgeben