Ausbildung & Fortbildung

Alterspflege Ausbildung

Altenpflege – Berufsbild
Die Berufsbezeichnung Altenpflegerin bzw. Altenpfleger ist erst seit dem 1.8.2003 geschützt. Nach den offiziellen Richtlinien zeichnet sich das Berufsbild wie folgt ab:
Die Altenpflege versteht sich als Lebenshilfe für gesunde und kranke Menschen, egal welches Alter sie haben. Der Beruf Altenpfleger beinhaltet also nicht nur die Pflege alter Menschen, sondern auch die Betreuung und Beratung der Angehörigen, die ebenfalls Unterstützung benötigen, sobald eine nahestehende ältere Person pflegebedürftig wird.
Zum Alltags eines Altenpflegers gehören unter anderem:
  • Das Planen, Durchführen, Dokumentieren und Evaluieren der Pflege von alten Menschen
  • Die situations- und personenbezogene Pflege alter Menschen, teils bis zum Lebensende (Sterbebegleitung)
  • Mitwirkung bei der Therapie und der medizinischen Diagnostik
  • Unterstützung bei der Tagesgestaltung
  • Hilfe zur Selbsthilfe leisten
Altenpflege – Voraussetzungen
Für die Ausbildung zum Altenpfleger sollte man neben dem Realschulabschluss bzw. dem Hauptschulabschluss und einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung auch eine gute körperliche Konstitution mitbringen, da bei der Altenpflege auch körperliche Fitness gefragt ist.
Nicht zu vergessen ist die Bereitschaft zur Schichtarbeit, Altenpfleger müssen nicht nur Tages- und Nachtdienste verrichten, auch an den Wochenenden und Feiertagen müssen die Patienten gepflegt werden.
Altenpflege – Ausbildungsdauer
Die Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger dauert in Vollzeit 3 Jahre. Teilweise kann diese aber auch im Rahmen der Teilzeit absolviert werden. Dann dauert sie allerdings 5 Jahre.
Wenn der Bewerber jedoch bereits eine Ausbildung im Bereich des Gesundheitswesen vorweisen kann, kann die Dauer der Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger auf Antrag auch verkürzt werden.
Altenpflege – Ausbildungsinhalt
Die Altenpflegerausbildung richtet sich nach den Anforderungen des Deutschen Berufsverband staatlich anerkannter Altenpflegerinnen und Altenpfleger e.V. (DBVA) sowie nach dem Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK).
Die Ausbildung zum Altenpfleger ist in einen schulischen sowie einen praktischen Teil gesplittet. Die insgesamt 4.600 Unterrichtsstunden unterteilen sich in 2.100 Stunden Theorie und 2.500 Stunden Praxis.
Die praktische Ausbildung sollte in einer Pflegeeinrichtung stationär sowie bei einem ambulanten Pflegedienst erfolgen.
Die schulische Ausbildung erfolgt in speziellen Altenpflegerschulen.
Altenpflege – Ausbildungskosten
Während der Ausbildung zum Altenpfleger erhält der Auszubildende ein Gehalt welches derzeit im 1. Lehrjahr bei ca. 800 Euro und im 3. Lehrjahr bei 970 Euro liegt.
Altenpflege – Berufsaussichten / Gehalt
Die Berufsaussichten in der Altenpflege sind derzeit positiv und wachsen ständig an. Es gibt immer mehr ältere Menschen, die im Alter nicht mehr von ihren Familien versorgt werden können. Die Altenheime sowie die ambulanten Pflegedienste sind meist ausgebucht und bereits jetzt schon sind Wartezeiten für die Aufnahme neuer Patienten an der Tagesordnung. Das wiederum bestätigt, dass Arbeitsplätze in diesen Bereichen auch immer wieder neu geschaffen werden.
Das durchschnittliche Monatseinkommen eines Altenpflegers ohne Schicht-, Feiertags- und sonstigen Zuschlägen liegt derzeit bei ca. 1.900 Euro.
Altenpflege – Weiterbildungsmöglichkeiten
Altenpflegerinnen bzw. Altenpfleger haben viele Möglichkeiten, sich zusätzlich zu qualifizieren. So können sie an Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen, die beispielsweise letztendlich zur
  • Fachpfleger/in für Gerontopsychiatrie
  • Fachpfleger/in für geriatrische Rehabilitation
  • Stationsleiter/in
  • Praxisleiter/in
  • Pflegedienstleister/in
  • Lehrer/in in der Altenpflegerschule
  • Heimleiter/in
qualifizieren.

Kommentar abgeben