Ausbildung & Fortbildung

Abishirts

Das Abi ist geschafft und nun ist Party angesagt. Und zu einer coolen Abi – Party gehören natürlich cool bedruckte Abishirts. Wo Sie die Abishirts herbekommen und mit welchen Techniken die Abishirts bedruckt werden, erfahren Sie hier.

Abishirts – T-Shirts gibt es überall

Zu bedruckende Abishirts bekommen Sie in allen Farben in Bekleidungsgeschäften (sogar als Packs zu mehreren T-Shirts)

Abishirts – Drucktechniken

Thermotransfer

Das gewünschte Motiv wird via Digitaldruck auf ein Trägerpapier übertragen und dann auf das Abishirt gebannt. Der Vorteil bei dieser Technik ist, dass es keine Einschränkungen bei der Motivwahl gibt; andererseits können mit dem Thermotransfer nur helle Abishirts bedruckt werden.

Flock- und Flexdruck

Nachdem das Motiv mit einem Plotter geschnitten wurde, folgt das Aufbringen auf das Abishirt; da hat man die Wahl zwischen dem weichen Flockdruck oder glattem Flexmaterial. Diese Drucktechnik verleiht dem Abishirt ein exklusives Aussehen. Ausserdem kann man diese Technik auf allen Abishirts anwenden und sie überzeugt durch lange Haltbarkeit.

Allerdings beschränkt sich das Bedrucken der Abishirts nur auf Strichzeichnungen und auch die Farbauswahl ist eng gesteckt.

Digitaltransfer

Bevor das Motiv auf das Abishirt gebannt werden kann, wird es zuerst digital auf eine hauchdünne Trägerfolie gedruckt und mit dem Plotter an den Außenkonturen geschnitten. Mit dieser Technik ist völlige Freiheit im Bezug auf die Textilfarbe gewährleistet.

Auch diese Technik kann auf alle Abishirts angewandt werden; außerdem verleiht sie dem Abishirt einen exklusiv-glänzenden Look. Darüber hinaus überzeugt das Digitaltransfer durch sehr hohe Haltbarkeit und uneingeschränkte Motivwahl. Nur leider empfiehlt sich kein großflächiger Druck auf den Abishirts. Des Weiteren ist diese Technik durch den erhöhten Aufwand etwas teurer. Auch sollten Sie sich für Ihre Abishirts Logos bzw. Schriftzüge einfache Außenkonturen wählen.

Siebdruck

Bei dieser Technik muss das Abishirt zumindest eine gerade Fläche aufweisen; pro Farbe wird ein Sieb bzw. eine Schablone erstellt. Danach wird das Textil mit Farbe bedruckt. Der Siebdruck gehört zu den klassischen Druckmethoden in der Textilveredelung.

Der Siebdruck garantiert hohe Farbechtheit und ebenfalls sehr hohe Haltbarkeit, da die Farben teilweise bis tief in das Gewebe des Abishirts eindringen.

Andererseits lohnt sich das Bedrucken der Abishirts erst ab einer Stückzahl von 20, da die Fertigung der Sieb – Schablonen mit höherem Aufwand verbunden ist.

Plasistol – Offsetdruck

Diese Drucktechnik überzeugt durch eine unverwüstliche Oberfläche und Kratzunempfindlichkeit des Motivs auf dem Abishirt sowie sehr feine Farbverläufe. Darüber hinaus ist das Waschen bei 60 Grad kein Problem; der Grund dafür ist der Plasistolanteil.

Nur leider lohnt sich durch die hohen Aufwandskosten das Bedrucken erst ab einer Stückzahl von 100 Abishirts.

Offsetdruck

Dieser Alleskönner der Drucktechniken glänzt ausschließlich mit Vorteilen. So zum Beispiel profitieren die Träger der Abishirts von sehr echten Farbverläufen und einer uneingeschränkten Farbauswahl der Abishirts. Da dieser Druck auf Wasserbasis angewandt wird, wird auch eine sehr lange Haltbarkeit bei einer Waschtemperatur von 30 Grad gewährleistet. Darüber hinaus ist der Offsetdruck für alle Abishirt-Farben geeignet und durch den geringen Aufwand können Abishirts schon ab einer Stückzahl von 10 bedruckt werden.

Abishirts – Zweck

Abishirts dienen ihren Trägern auch zur Erinnerung an die gemeinsame Schulzeit, da die Klassenkameraden sich oft aus den Augen verlieren. Daher werden an solch einem Tag auch die Abishirts auf den Schulbänken verteilt, damit sich jeder auf des anderen Abishirt mit seiner Unterschrift verewigen kann. Oft werden die Abishirts auch mit Klassenfotos bedruckt, damit alle später bei einem Klassentreffen etwas zu lachen haben.

Kommentar abgeben