Slipmats

Nein, Slipmats haben nichts mit Einlagen für Unterwäsche zu tun; vielmehr finden Sie Slipmats im Zubehörkoffer von Discjockeys. Solche Slipmats werden in der Regel zwischen den normalen Plattenteller eines Plattenspielers und die Schallplatte gelegt, um DJ- Techniken wie das Scratchen der Schallplatte zu erleichtern. Slipsmats unterstützen den Discjockey und schonen dabei die Schallplatte, während der Beat die Beine zappeln lässt.

Slipmats — fürs Scratchen und Back Cueing

Scratchen und Back Cueing sind DJ-Techniken, um mit der Musik auf einer Schallplatte zu spielen, eigene Kreationen und Interpretationen dieser Musik zu schaffen. Slipmats machen dem DJ seine kunstvolle Arbeit viel einfacher, sodass er die ganze Bandbreite an DJ-Techniken einsetzen kann:

  • beispielsweise das Scratchen. Beim Scratchen bewegt der DJ die Schallplatte auf der Slipmat ruckartig hin und her und erzeugt so ganz eigene Klänge. Diese Technik wurde vom Rapper Grand Wizzard Theodore erfunden.
  • Back Cueing bedeutet, die Platte etwas zurück zu schieben: Damit können Discjockeys beispielsweise mehrfache Wiederholungen von Songpassagen erreichen und wiederum völlig neue Klangkonstruktionen entstehen lassen. Auch hierbei leistet die Slipmat gute Dienste.

Diese beiden Techniken sind neben anderen Techniken vor allem in der Rap-Musik und auch in der Techno-Bewegung verbreitet.

Slipmats — einfach (und) genial

Wenn Sie schon einmal scratchenden Discjockeys bei der Arbeit zugesehen haben, haben Sie sich vielleicht gefragt, ob die Schallplatten nicht extrem unter den Händen des Discjockeys leiden: Dank Slipmats tun sie es nicht! Slipmats sind kreisrund und werden beispielsweise aus Filz oder Neopren gefertigt. Die Slipmats schonen die Schallplatte und sie verhindern, dass die Nadel des Plattenspielers springt: Sie schaffen das selbst bei sehr wild und enthusiastisch arbeitenden Discjockeys. Slipmats sind wirkliche einfache, aber dabei absolut geniale Hilfsmittel für Menschen, die jede Party in Schwung bringen.

Slipmats — Design

Natürlich gibt es weiße Slipmats ohne jeden Aufdruck. Aber Sie werden viele Discjockeys finden, die sich mit den eher langweilig gestalteten weißen Slipmats nicht zufrieden geben. Slipmats sind häufig kleine Kunstobjekte, die liebevoll und aufwändig gestaltet werden: Da zieren Grafiken die Slipmat, etwa ein Gesicht mit herausgestreckter Zunge oder tanzende Fantasiefiguren. Oder es wird Text auf die Slipmat aufgedruckt; vielleicht mitten auf der Slipmat oder als kreisrunder Rahmen am Rand? Die Fantasie von Designern kennt auch bei der Gestaltung neuer Slipmats keine Grenzen.

ganz besondere Varianten

Discotheken werden meist mit speziellen Lichteffekten beleuchtet, was die Tänzer in eine eigentümliche, fast bizarre, unwirklich erscheinende Atmosphäre taucht. Vielleicht entscheiden Sie sich als DJ ja deshalb für selbst leuchtende Slipmats, um den Lichteffekten Ihren eigenen kleinen Effekt hinzuzufügen? Oder Sie kaufen für sich eine Slipmat, die – mit den Lichtblitzen eines Stroboskops beleuchtet — aktiv, fast lebendig wird und vom Slipmat zu einer pulsierenden Masse zu mutieren scheint?

mit individuellen Aufdrucken

Sie müssen sich als DJ bei der Auswahl Ihrer Slipmats nicht für Standardware entscheiden. Kaufen Sie doch einfach Slipmats in Ihrem eigenen Design. Schicken Sie dem jeweiligen Anbieter eine Designvorlage in einem gängigen Grafikformat wie TIFF oder JPG und Sie bekommen Ihre ganz eigenen, unverwechselbaren Slipmats. Let the music play!

1 Kommentar

  1. Mir ging es so ähnlich, ich hab lange nach eun paar individuellen Slipmats gesucht. Bin beim Akustik-Center in Gelenau fündig geworden. Dlipmats werden bei einen amerikanischen Spezial-Firma hergestelt, hat zwar 3 wochen gedauert, aber ich hab mein Bild per Mail ins Akustik-Center gesendet, und das ergebnis ist der Hammer! Blau leuchtender Hintergrund mit meinem Namen drauf, unglaublich, wie das bei den Partys aussieht, vor allem wenn es dunkel ist. Mein Tippppp

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*