Servergehäuse

Wo mehrere Computer miteinander verbunden sind, benötigt man in der Regel ein oder gleich mehrere Server, die in einem Servergehäuse untergebracht werden. Daher wird das Servergehäuse oft auch Herzstück eines Computernetzwerks bezeichnet. Das Servergehäuse schützt die sensible Technik in ihrem Innern. Mehr zum Thema Servergehäuse erfahren Sie hier:

Servergehäuse – einige Basisinformationen

Wenn mehrere Personen auf die gleichen Dateien zugreifen wollen ist ein Server unabdingbar. Dort laufen alle Daten zusammen. Jeder Teilnehmer kann über den Server auf die gemeinsamen Daten zugreifen, Lösch- oder Speichervorgänge vornehmen. Damit das Gerät, das diese ganzen Arbeiten ermöglicht, gut gegen äußere Einflüsse geschützt ist, wird jeder Server in einem Servergehäuse untergebracht. Größere Servertechnik wird gleich in sogenannten Serverschränken untergebracht. Ein kleines Servergehäuse unterscheidet sich optisch kaum von einem herkömmlichen Computergehäuse. Man findet einen Knopf zum Ein- und Ausschalten des Servers, der an der Außenseite des Servergehäuses angebracht ist. Darüber hinaus sind Laufwerke für CD-ROMs oder DVDs vorgesehen. Diese werden dann benötigt, wenn neue Software oder Software-Updates auf den Server aufgespielt werden müssen. Für diese Vorgänge ist es nicht notwendig, das Servergehäuse aufzuschrauben. Die wesentliche Aufgabe eines Servergehäuses besteht darin, den empfindlichen Server vor Staub, Erschütterungen, Feuchtigkeit oder anderen äußeren Einflüssen zu schützen.

Servergehäuse – die Belüftung

Eine weitere wichtige Aufgabe eines Servergehäuses ist die Temperaturregulierung. Der Server darf zu keinem Zeitpunkt überhitzt sein. Ein Zustand, der gerade bei Dauerbetrieb schnell erreicht werden kann. Servergehäuse sollten deshalb über eine entsprechende Belüftung verfügen, die die Temperaturen dauerhaft reguliert. Schlimmstenfalls kommt es zu einem wärmebedingten Defekt, den ein zuverlässiges Servergehäuse mit guter Lüftungsfunktion jedoch vermeiden kann.

Servergehäuse – die Arten

Ähnlich wie die Computergehäuse wurden die früheren Servergehäuse zumeist in einem unansehnlichen Beige gefertigt. Doch mittlerweile hat sich auch auf dem Markt der Servergehäuse eine Menge getan. So gibt es die modernen Vorrichtungen in unterschiedlichen Materialien und Designs. Je nach dem, welche Einrichtung man im Büro hat, kann man sich das passende Servergehäuse dazu aussuchen. Die Auswahl reicht von einer schicken Alu-Optik bis hin zu futuristisch anmutenden selbstleuchtenden Servergehäusen. Da findet jeder das passende Servergehäuse für seine Zwecke.

Servergehäuse – worauf achten

Wenn Sie planen, ein neues Servergehäuse anzuschaffen, sollten Sie vorher sorgfältig prüfen, wie viel Platz Sie wirklich benötigen. Daher stellen sich Fragen wie: „Wie viele Festplatten müssen Sie unterbringen?“ Und: „Wollen Sie in Kürze evtl. Ihre Hardware aufstocken?“. Dann sollten Sie direkt ein etwas größeres Servergehäuse anschaffen. Sollten Sie externe Geräte an den Server anschließen wollen, sollten Sie auf die USB-Anschlüsse achten. Nicht jedes Servergehäuse verfügt über einen oder mehrer solcher Ausgänge. Je nach Wunsch können die Festplatten horizontal oder vertikal im Servergehäuse angebracht werden. In der Regel ist die vertikale Anbringung die etwas platzsparenderer Variante, da das Servergehäuse weniger Aufstellfläche benötigt.

Servergehäuse – die Anbieter

Man findet Servergehäuse überall dort, wo es Computer- oder Netzwerktechnik gibt. Also im gut sortierten Fachhandel oder direkt über die Hersteller. Auch im Internet gibt es jede Menge Anbieter, die sich auf Server-Zubehör spezialisiert haben. Sollten Sie den Server nicht selbst in das Servergehäuse einbauen können oder wollen, ist es sinnvoll, bei einem Unternehmen in Ihrer Region einzukaufen. Diese verfügen zumeist über einen entsprechenden Kundendienst, der den fachgerechten Einbau vornehmen kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*