Scheibenwischer

Eine optimale Sicht ist entscheidend für die Sicherheit im Straßenverkehr. Der Scheibenwischer kommt beim Kraftfahrzeug zum Einsatz, für eine saubere Heck- oder Windschutzscheibe. Dieses Gerät besteht aus einem oder mehreren Antrieben, überwiegend durch den Elektromotor, der die Wischerarme direkt oder über ein Gestänge antreibt. Eine weitere Antriebsmöglichkeit ist der pneumatische Antrieb. Die Wischerarme sind mit Wischerblättern aus Gummi bestückt und bewegen sich in kreissegmentartigen Bahnen. Bei starker Verschmutzung kann die Scheibe zusätzlich durch die Scheibenwaschanlage mit Wasser befeuchtet werden.

Scheibenwischer – Kauf

Grundsätzlich sollte man die Scheibenwischer alle 6 Monate kontrollieren und im Bedarfsfall beim Verschleiß oder Rissen der Wischerblätter wechseln. Wischerqualität zeichnet sich durch eine optimale Auslegung der Federschiene auf das jeweilige Fahrzeug aus und eine optimale Wischerleistung durch gleichmäßige Kraftverteilung an jeden Punkt der Scheibe. Ein Wischer sollte nur minimale Windgeräusche erzeugen und wintertauglich sein.  Das Wechseln der Scheibenwischer wird durch einen innovativen Steckanschluss erheblich erleichtert. Für den Laien sehen Scheibenwischer meist alle gleich aus, den Qualitätsunterschied bemerkt man leider erst nach der Inbetriebnahme. Daher sollte man Spontankäufe z.B. auf der Autobahn Raststätte oder im Discounter vermeiden. Markenprodukte sind zwar teurer, aber werden insgesamt bei Tests besser bewertet. Sie liegen über die gesamte Blattlänge des Wischergummis satt auf der Scheibe und pfeifen nicht im Fahrtwind. Bei Billigprodukten ist die Gefahr gegeben, dass die Größe nicht stimmt oder der Befestigungsadapter, der zum Aufstecken auf den Scheibenwischerarm nötig ist, nicht passt. Weitere Schwachpunkte  bei  No -Name Produkten sind die Adapter, die am Wischer nicht angebracht sind oder das fehlen der Spoiler gegen Windgeräusche. Ein qualitativer Scheibenwischer hat einen Universal- Adapter, der leicht an jeden Fahrzeugtyp zu montieren ist. Wichtig: Heckscheibenwischer müssen in den meisten Fällen direkt beim Fahrzeughersteller nachgekauft werden.

Scheibenwischer – Tipps

Wechseln Sie am besten immer komplett die Scheibenwischer an Fahrer und Beifahrerseite, das erspart nicht nur eine schwierige Montage des Wischgummis in die Federschiene, sondern bei einem kompletten Auswechseln beider Wischer ist die Mechanik einheitlich und der Gummi hat die notwendige Spannung. Scheibenwischer sind sensibel. Das gilt vor allem für die Gummilippe, die letztlich für eine saubere Durchsicht sorgen muss.  Ein typischer Fehler beim Gebrauch des Scheibenwischers ist das Wischen über vereiste Scheiben. Denn die Gummilippe hat eine auf den Hundertstelmillimeter genau geschliffene Kante. Selbst eine dicke Schicht verkrusteter Insekten sorgt für Beschädigungen. Pflege: Entfernen Sie nach der Waschstraße das Wachs, gute Tankstellen helfen mit geeigneten Tüchern. Steht Ihr Auto eine längere Zeit in der Garage, etwa über die Wintermonate oder während der Sommerferien, kann man die Wischer hochklappen und verlängert so ihre Lebenserwartung.  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*