Reiskocher

reiskocher

Um Reis optimal kochen zu können, sollten Sie vor dem Kochen genau auf die Kocheigenschaften der jeweiligen Reissorte achten. Einfacherer geht es mit Hilfe eines Reiskochers. Dieser  lässt sich für jede Reissorte einsetzen und führt immer zu einem befriedigenden Ergebnis.

Reiskocher sind im asiatischen Raum fast in jedem Haushalt zu finden. Auch in Europa treten sie ihren Siegeszug in die hiesigen Küchen an, da auch hierzulande die verschiedenen Reissorten immer beliebter werden. Damit diese aber ihr volles Aroma entfalten können, sollten der Reis vitamin- und nährstoffschonend genau auf den Punkt gegart werden. Dies ist ohne einen Reiskocher oft nur mit sehr viel Vorwissen möglich, da bei jeder Reissorte die optimale Kochzeit sehr unterschiedlich ist.

Das Ergebnis kann dann entweder ein zu Brei gekochter Reis, der über keinerlei Geschmack mehr verfügt sein oder aber ein Reis, der in seiner Mitte noch zu fest ist. Dies macht sich zwar letztendlich beim Geschmack nicht unbedingt bemerkbar, aber für die Verdauung kann er sehr belastend sein. Bei der normalen Zubereitung des Reises in einem Kochtopf besteht des Weiteren die Gefahr, dass das Kondenswasser, welches während des Kochens entsteht, von oben auf den Reis wieder auftropft, was sich ebenfalls nachteilig auf dessen Geschmack auswirkt.

Die Kollegen von Kaufberater haben einen Ratgeber und eine Vergleichstabelle für den Kauf von einem Reiskocher umgesetzt.

Wie funktioniert ein Reiskocher?

Der Reiskocher ist ein elektrisches Gerät, dessen Aussehen an eine Friteuse erinnert. Sie müssen in diesen lediglich den vorher gewaschenen Reis sowie die richtigen Anteile an Wasser geben. Der Reiskocher behält während des Kochens des Wassers eine konstante Innentemperatur von 100 °C. Ist das Wasser vollständig vom Reis aufgesogen bzw. verdampft, so erhöht sich gleichzeitig auch die Temperatur. Dies wiederum veranlasst den Reiskocher zur Abschaltung, da nun der Reis vollständig und punktgenau gekocht ist, sofern das Mischungsverhältnis Reiskörner und Wasser richtig eingefüllt wurde. Die meisten Reiskocher schalten sich hier aber nicht komplett aus, sondern stellen die Heizelemente auf so um, dass der Reis vom Reiskocher warm gehalten wird.
[amazon box=“B0156PTDZ6″]
Reiskocher aus dem Iran verfügen des Weiteren über die Möglichkeit, den am Boden befindlichen Reis nach dem Kochvorgang noch zu rösten, da dies den Zubereitungsgewohnten in diesem Land entspricht.

Um ein Anbrennen oder Ankleben an dem im Reiskocher befindlichen Kochtopf zu vermeiden, sind diese meist antihaftbeschichtet.

Reiskocher eignen sich aber nicht nur zum Kochen und zum Warmhalten von Reis. Auch nachträgliches Wiederaufwärmen von bereits erkaltetem Reis ist hierin ohne die Gefahr eines Anbrennens möglich. Sie können eine Reiskocher aber auch zweckentfremden und zum Eierkochen oder zum Erwärmen von bereits fertigen Mahlzeiten verwenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*