Lautsprecherboxen

Die Wahl der richtigen Lautsprecherboxen ist nicht einfach. Lesen Sie welche Arten von Lautsprecherboxen von der Kompaktbox über Baßreflex-, Passiv- und Aktivboxen sowie Subwoofern es gibt und was Sie generell wissen sollten zum Thema Lautsprecher.

Lautsprecher – Boxen

Für den Genuss von Musik oder der Beschallung Ihres Heimkinos werden Sie um den Einsatz von Lautsprechern nicht herum kommen. Diese Boxen, bestehend aus den eigentlichen Lautsprechen und dem Gehäuse, erhalten Sie in verschiedenen Varianten.

Lautsprecher – Bestandteile

In Boxen können Sie verschiedene Arten von Lautsprechern vorfinden: Hochtöner, Mitteltöner und Tieftöner. Diese geben die jeweiligen Frequenzen wieder. Das Gehäuse besteht in den meisten Fällen aus Holz. Die Oberfäche kann klar oder farbig lackiert sein.
Lautsprecher unterteilt man in 2-Wege-, 3-Wege- oder auch 4-Wege-Boxen. 2-Wege-Boxen haben zwei Lautsprecher, einen für die Höhen und Mitten und einen für die Tiefen. Bei drei Wegen gibt es jeweils einen Lautsprecher für Höhen, Mitten und Tiefen. 4-Wege-Boxen haben noch einen zusätzlichen Lautsprecher für die Mitten. Das bedeutet aber nicht, dass 2-Wege-Boxen den anderen Boxen unterlegen sind. Der Vollständigkeit seien noch die 1-Wege-Systeme erwähnt, die man als Breitband-Lautsprecher bezeichnet.

Lautsprecher – Arten

Kompaktboxen kann man auf einen Ständer oder in ein Regal stellen. Die Hersteller nennen Ihren den optimalen Standort der jeweiligen Lautsprecher. Standboxen werden auf den Fußboden gestellt. Dieses sind größer als Kompaktboxen und geben die Bässe etwas kräftiger wieder. Flächenlautsprecher bieten einen besonders guten Klang, haben aber den Nachteil, dass sich dieser nicht im kompletten Raum, sondern nur in einer eingeschränkten Zone verteilt. In anderen Bereichen des Raumes ist der Klang eher schwach. Bassreflexboxen erkennen Sie an den Öffnungen im Gehäuse. Diese sorgen für eine gesteigerte Wiedergabe der Bässe. Hornlautsprecher sind in der Regel lauter als normale Lautsprecher und haben machmal auch einen recht guten Klang. Sie sollten sich aber überlegen, ob eine Anschaffung für Ihre Zwecke sinnvoll ist. Neben diesen allgemein üblichen Boxen können Sie auch ganz andere Lautsprecher erwerben: Deckenlautsprecher, Kugellautsprecher, Unterwasserlautsprecher
oder Rundstrahler. Flachmembranlautsprecher können Sie wie Bilder an die Wand hängen.

Lautsprecher – Angaben

Wenn Sie Boxen für Ihre HiFi-Anlage auswählen sollten Sie auf die angegebene Musik- und Nennbelastbarkeit achten. Der Wert der Musikbelastbarkeit sollte von Ihrem Verstärker nicht überschritten werden. Diese Werte sagen aber nicht viel über die Klangqualität aus. Die Nennung der Ohmwerte, entweder 4 oder 8 Ohm, sagt ebenfalls nichts über die Klangqualität aus. Wichtig ist, dass Verstärker und Lautsprecher miteinander harmonieren.

Lautsprecher – Aktiv- und Passivlautsprecher

Aktivlautsprecher sind mit einer Endstufe ausgestattet. Das heißt, in diese ist ein Verstärker integriert. Diese Boxen müssen nur an einen Vorverstärker angeschlossen werden. Passivlautsprecher verfügen über keinen eigenen Verstärker. Diese werden an eine Endstufe oder einen Vollverstärker angeschlossen. Dieses sollten Sie beachten wenn Sie bereits eine HiFi-Anlage und somit schon einen Vollverstärker oder einen Vorverstärker besitzen. Bevor Sie sich Boxen kaufen, sollten Sie diese unbedingt probehören – viele HiFi-Fachgeschäfte bieten dieses an. Obwohl Aktivlautsprecher wesentlich teurer sind und in Fachzeitschriften gute Testergebnisse erzielen, können Passivboxen durchaus Ihren Ansprüchen genügen.

Lautsprecher – Subwoofer-System

Dieses System besteht aus einer Box, die allein die tiefen Töne beziehungsweise Frequenzen wiedergibt, dem sogenannten Subwoofer. Die höheren Frequenzen werden von separaten Boxen wiedergegeben. Diese nennt man Satelliten. Da man die tiefen Frequenzen des Subwoofers zwar hören aber nicht orten kann, spielt der Standort dieser oft würfelförmigen Box keine Rolle. Das bedeutet, dass diese auch in irgend einer Ecke des Raumes stehen kann. Die Satelliten können Sie dagegen orten. Daher sollten Sie sich überlegen, wo Sie diese aufstellen. Da die Satelliten-Boxen in der Regel sehr klein sind, finden diese auch in einem Regal Platz. Lassen Sie sich nicht von der geringen Größe täuschen, denn ein Subwoofer-System kann Ihre HiFi-Anlage hervorragend klingen lassen.

Lautsprecher – Positionierung

Der Abstand zwischen dem Boxenpaar sollte ungefähr der Entfernung dieser zum Hörer entsprechen. Stellen Sie sich ein virtuelles Dreieck vor, das Sie und die Lautsprecher verbindet. Der Abstand der Boxen zur rückwärtigen Wand spielt auch für den Klang eine Rolle. Je näher diese an der Wand stehen, desto basslastiger wird der Klang. Das Gleiche gilt, wenn Sie die Boxen in der Zimmerecke aufstellen. Bei manchen Boxen, zum Beispiel Standboxen ist es wichtig, dass diese frei im Raum stehen. Nach Möglichkeit sollten sich Ihre Boxen in Ohrenhöhe befinden. Achten Sie beim Anschluss der Boxen auf die richtige Verkabelung.

Lautsprecher – Surround-Anlage (Heimkino)

Wenn die Lautsprecher Ihres Fernsehgerätes Sie an Ihrem Filme-Abend nicht mehr zufriedenstellen, sollten Sie sich vielleicht einmal über eine Surround-Anlage informieren. Mit dieser können Sie eine Rundumbeschallung erzielen, vorausgesetzt, die DVD ist darauf ausgelegt. Hier benötigen Sie mehrere Lautsprecher. Der Center-Lautsprecher sollten unter oder über dem Fernseher positioniert werden. Rechts und links davon stehen in einem gewissen Abstand die Front-Lautsprecher und hinter Ihnen oder zumindest seitlich, wenn dort kein Platz ist, die Rück-Lautsprecher. Die Bässe werden von einem Subwoofer wiedergegeben. Kaufen Sie diese Boxen von dem selben Hersteller, damit Sie ein einheitliches Klangbild erzielen. Heimkinos mit THX-Anlagen erfordern Dipol-Lautsprecher, die den Klang nicht direkt in eine Richtung, sondern gleichzeitig nach vorne und nach hinten abgeben.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*