Kaffeevollautomat

Für den Einsatz in Büros oder anspruchsvolle Haushalte macht ein Kaffeevollautomat Sinn. Welche Unterschiede es bei Kaffee-Vollautomaten gibt und worauf Sie bei Kauf und Nutzung eines Kaffee Vollautomaten achten sollten, erfahren Sie hier.

Kaffeevollautomat – die Situation

Sie haben regelmäßig Lust auf einen guten Kaffee und suchen eine vollautomatische Lösung? Ihre bisherige Kaffemaschine ist völlig überlastet und Sie suchen nach einer Lösung mit mehr Leistung und Komfort für viele Tassen? Ihr Kaffee ist nicht heiß genug? Dann ist ein moderner Kaffeevollautomat die richtige Lösung. Mancher Kaffeevollautomat unterstützt auch die Bezahlung des Getränks.

Kaffeevollautomat – was ist das?

Ein Kaffee muss gleichmäßig gut schmecken, er muss heiß genug sein und die Zutaten sollten stets griffbereit sein. Im Büro und in der Gastronomie ist dafür ein besonderes Heißgetränkesystem entwickelt worden, das auch in bestehende Küchensysteme als Modul mit Festwasseranschluss eingebaut werden kann (Kaffeesystem). Der Kaffeevollautomat zeigt sich als leicht zu bedienende Lösung mit schneller Wartung und Befüllung. Als Kaffeevollautomat wird nicht der größere Verkaufsautomat für Instant-Kaffee bezeichnet, denn beim Kaffeevollautomat werden Kaffeebohnen verwendet (seltener Kaffeemehl oder Kaffeetabs). Über seinen Standort kann man relativ frei entscheiden (Wassertank oder Festwasseranschluss), so dass der Kaffeevollautomat dann dort steht, wo eine kleinere Kaffeemaschine auch stehen würde. Der Kaffeevollautomat kennt attraktive Designlösungen und Unterschiede in der Ausstattung. Es kommt beim Kaffeevollautomat darauf an, dass der Kaffee schnell und frisch zubereitet wird. Dafür werden spezielle Kaffeesorten empfohlen und dort, wo Sie den Kaffeevollautomat kaufen, genannt oder angeboten.

Kaffeevollautomat – die Ausstattung

Beim Kaffeevollautomat zählt die Leistung. 100 Tassen pro Stunde und mehr sind üblich. Die Behälter sollten großzügig sein (Wassertank, Bohnenbehälter, Milchbehälter), die Mechanik sollte gut verarbeitet sein (Präzisionsmühlen, auch für Espresso), die Dampfausgabe separat sein und der Auslauf sollte in der Höhe verstellt werden können (Kombiauslauf). Für den Cappucino sollten zusätzliche Einrichtungen vorhanden sein und den traditionellen Milchschaum unterstützen (Cappucinatore). Die Wartung (Entkalkung, Spülung, Reinigung) kann beim Kaffeevollautomat natürlich automatisch geregelt sein und sogar den Trockenauswurf verbrauchten Kaffeemehls (Kaffeesatz in die Satzschublade) beinhalten. Professionelle Ausstattung beim Kaffeevollautomat kann auch die Möglichkeit der Ferndiagnose über ein Netzwerk (Gebäudemanagement) und der bargeldlosen Bezahlung (kein Ärger mit der Kaffeekasse) sein, was auch mit bestehenden Kassensystemen harmonieren kann. Erkundigen Sie sich auch nach Fernbedienungen und Zeitschaltungen, nach Kontrollanzeigen für die Befüllungen und nach Zubehör für die Wartung. Der Kundendienst sollte die Einweisung in die Gerätenutzung anbieten, auch für Ihr Personal.

Kaffeevollautomat – der besondere Komfort

Ein Kaffeevollautomat könnte zwei oder mehr Bohnenbehälter haben und damit für Abwechslung sorgen. Die Wassertemperatur könnte für den Feinschmecker präzise eingestellt werden und der Kaffeeauslauf als auch die Stellfläche der Tasse könnten temperiert sein. Die Menge des Kaffees, des Wassers und der anderen Zutaten (Süßmittel, Milch) könnten ebenfalls präzise einstellbar sein (Dosierung), so dass der Kaffeevollautomat insgesamt ein zuverlässiger Helfer im Kaffeealltag wird. Vorbrühsystem, rostfreie und geschmacksneutrale Bauteile sind möglich und zuletzt kann ein detailliertes elektronisches Zählwerk die Abrechnung in der Gastronomie unterstützen. Kein Kaffeevollautomat kann aber guten Kaffee bei schlechter Bohne garantieren.

Kaffeevollautomat – was kann passieren?

Ein Kaffeevollautomat ist auch für den Gewerbebetrieb entwickelt und daher von hoher Betriebssicherheit. Der Kaffeevollautomat und die Güte des Kaffees hängen dann nur vom benutzten Wasser ab, dessen Qualität regional verschieden sein kann. Auch die Zutaten haben entscheidenden Einfluss. Die Abstimmung ist in der Gastronomie und auch in Ihrem Büro und natürlich von den persönlichen Wünschen abhängig. Ein Kaffeevollautomat sollte gründlich getestet und die verwendeten Komponenten des Kaffees ausgewählt werden. Wenn Sie oder Ihr Personal vergesslich sind, sollten entsprechende Kontrollanzeigen oder Schutzsicherungen vorhanden sein (Stromunterbrechung bei mangelnder Befüllung). Ein Kaffeevollautomat könnte Ihnen mit einem akustischen Signal anzeigen, dass der Kaffee fertig ist. Raffiniert wäre natürlich eine Uhr, die Ihnen noch anzeigt, wie lange das schon her ist, bevor Sie ihn kosten. Zuletzt ist ein Kaffeevollautomat der Treffpunkt des Personals und damit sowohl Streitpunkt als auch Kommunikationszentrum. Geschirr, Vorräte und Umgebung sollten zufrieden stellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*