Japanisches Kochmesser

War ein japanisches Kochmesser vor einigen Jahren noch eine ausgefallene Besonderheit, so findet man die scharfen Klingen aus Asien heute in immer mehr Küchen. Besonders für viele Spitzenköche zählt ein japanisches Kochmesser zur festen Ausstattung ihrer Küche. Im Gegensatz zu unseren handelsüblichen Messern, verfügt ein japanisches Kochmesser über einige Besonderheiten.

Japanisches Messer aus Tradition

Aus der langen Tradition des Schwertschmiedens in Asien hat sich das japanische Kochmesser entwickelt. So verfügt ein echtes japanisches Kochmesser immer über eine bestimmte Klinge, die nach althergebrachten Regeln geschmiedet wurde. Bis heute ist die Schmiedekunst eine angesehene Tradition in Japan. Auch als Europäer kann man davon profitieren, indem man ein japanisches Kochmesser benutzt.

Der Unterschied zum handelsüblichen deutschen Messer liegt jedoch nicht nur in der Schmiedetechnik, sondern auch im verwendeten Material. So ist ein japanisches Kochmesser aus einer deutlich stärkeren Stahlsorte gefertigt. Und je stärker der Stahl, desto schärfer ist das Messer. Der härtere Stahl ist auch ein Grund dafür, weshalb ein japanisches Kochmesser deutlich länger scharf bleibt als andere, denn die Abnutzung des Materials ist geringer.

Darüber hinaus liegt ein japanisches Kochmesser äußerst angenehm in der Hand. Es bietet eine optimale Balance beim Schneiden ohne kopf- oder grifflastig zu sein. Zudem ist ein japanisches Messer immer auch schön anzusehen: oft in einer traditionellen asiatischen Optik. Ein Klassiker unter den japanischen Kochmessern ist ein Modell mit silberner Klinge und hellbeigen, verziertem Holz-Griff. Dass es sich um ein japanisches Kochmesser handelt erkennt man zumeist an den japanischen Schriftzeichen, die auf Klinge oder Griff eingraviert sind.

[amazon box=“B004LNMC30″/]

Wofür brauche ich ein japanisches Messer ?

Ein japanisches Kochmesser ist ein vielseitiger Helfer in jeder Küche. Man kann mit ihm Gemüse, Fisch oder Fleisch zerteilen. Für jede Zutat gibt es das passende Messer mit der entsprechend gefertigten Klinge. Besonders bei der Zubereitung von Sushi ist ein japanisches Kochmesser unverzichtbar. Denn nur durch seine exzellente Schärfe lassen sich die kleinen rohen Sushi-Häppchen so sauber filettieren.

Aber man muss kein Sushi-Koch sein, um seine Freude am japanischen Kochmesser zu haben. Denn auch für viele andere Aufgaben, die in der mitteleuropäischen Küche anfallen, ist ein japanisches Kochmesser gut geeignet. Und Sorgen im Umgang mit dem asiatischen Gerät braucht man sich auch keine zu machen: denn mit ihm kann man sich genauso gut oder genauso schlecht schneiden oder verletzen wie mit einem deutschen Kochmesser.

Wie für alle scharfen Gegenstände gilt also ein vorsichtiger Umgang – insbesondere wenn Kinder in der Nähe sind. Daher ist das japanische Kochmesser nicht nur für Profis sondern auch für Hobbyköche bestens geeignet.

Japanisches Kochmesser kaufen

In fast jedem gut sortierten Küchenladen dürften Sie mittlerweile ein japanisches Kochmesser finden. Alternativ führen Asi-Shops oder Internet-Anbieter die scharfen Klingen gleich von mehreren Herstellern. Besonders hochwertige Messer oder ganze Messersets können schnell schon mal einige hundert Euro kosten. Für den Einsatz im Privathaushalt reicht aber auch ein japanisches Kochmesser, das mit den Preisen eines hochwertigen deutschen Fabrikates verglichen werden kann. Aufgrund ihres edlen Aussehens und den traditionellen Schriftzeichen ist ein japanisches Messer nicht nur für Japan-Fans eine ausgefallene Geschenkidee.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*