Holzspalter

Wer viel Holz zerkleinen muss, kommt an einem Holzspalter nicht vorbei. Lesen Sie hier welche Arten es gibt, was einen guten ausmacht und worauf Sie generell achten sollten.

Durch stetig wachsende Energiekosten kommt der Holzspalter für Hausbesitzer wieder in Mode. Motorisiertes Holzspalten helfen Kraft schonend bei der Bearbeitung von Brennholz für eine Festbrennstoffheizung oder bei der Bearbeitung von Holz für den Kamin und das wesentlich unfallsicherer als mit Axt und dem Spaltkeil. Gängige Antriebsart, Zapfwelle, E-Motor oder Benzinmotor. Das Gerät arbeitet mit Hydraulikzylindern, die sich auf und ab bewegen und die Spaltkraft erzeugen.
Funktion: Angetrieben vom starken Motor dringt ein Treibkeil durch das Holz, der Hydraulikzylinder zieht dann den Keil wieder schnell nach. Angeregt durch die recht gefährliche Arbeit mit den früher verbreiteten Spiralkegel-Holzspaltern entstand bereits im Jahre 1979 der erste Holzspalter, der mit einem Hydraulikzylinder bewegt wurde. Mit dieser Entwicklung wurde wahre Pionierarbeit geleistet. Die Sicherheit beim Holzspalten wurde dadurch wesentlich erhöht.

Holzspalter – Antriebsart

Der gängigste Antrieb, vor allem im privaten Bereich, ist der Elektromotor mit 230 V. Stärkere Modelle, so genannte Starkstrommotoren laufen mit 400 V. Diese Profigeräte erreichen eine Leistungsklasse, die Verbrennungsmotoren ähneln, und sind somit leistungsstärker. Bei ständigem Gebrauch ist auch die Variante des Benzinmotors interessant. Eine Neuheit im Bereich der Antriebsarten ist die Wasserhydraulik mittels eines handelsüblichen Hochdruckreinigers. Wasserhydraulik ist im Vergleich zur Ölhydraulik preisgünstiger und umweltschonender. Im Forst und Landwirtschaftsbereich kommt die Zapfwelle zum Tragen, als Kraftabnahme z. B vom Traktor. Für den privaten Nutzer ist hierbei die Möglichkeit über den Rasentraktor gegeben wenn dieser Zapfstellen für die Kraftabnahme besitzt.

Holzspalter – Modelle

Standardmodelle sind überwiegend für Kurzholz erhältlich. Der Meterholzspalter wurde hauptsächlich für den professionellen Anwender in der Land-, Forst- und Holzwirtschaft entwickelt, mit einem durchschnittlichen Spaltdruck von 15 t. bis 24 t. Wahlweise ist ein Zapfwellenantrieb, Kipperanschluss, Elektroantrieb oder eine Kombination aus diesen Dreien verfügbar. Für Zapfwellen- und Elektroantrieb ist ein Betriebsstundenzähler erhältlich. Der Meterholzspalter wird problemlos und komfortabel für das Spalten großer Holzmengen verwendet.

Holzspalter – Spaltlänge

Die Spaltlänge ist das Maß, in dem die maximale Schneidlänge angegeben wird, in der ein Holzspalter noch spalten kann. Bei Standardgeräten liegt das Maß zwischen 55 und 110 cm. Die Spaltlänge sollte in keinen Fall die Größe des Brennraumes des Ofens oder Kamins überschreiten. Sägespaltgeräte in der Forstwirtschaft ermöglichen das schneiden von Holzstämmen bis zu 32 cm und das anschließende Spalten auf eine Scheitellänge von 25 bis 50 cm.

Holzspalter – Kennzeichnungen

Einen guten Holzspalter erkennt man durch die CE- Kennzeichnung. Sie wird vom Hersteller oder Importeur in der Regel in eigener Verantwortung am Gerät angebracht. Der Hersteller erklärt damit, dass sein Gerät den einschlägigen europäischen Beschaffenheitsanforderungen entspricht. Ein mit CE gekennzeichneter Holzspalter wird durch diese Pflichtkennzeichnung im europäischen Binnenmarkt frei handelbar.

Holzspalter – Sicherheitstipps

Ein Holzspalter sollte mit einer Zweihandbedienung ausgestattet sein. Sie stellt sicher das das Spaltmesser nur dann nach unten fährt, wenn Sie beide Bedienungshebel gleichzeitig nach unten drücken. Durch eine elektrische Anlaufsicherung wird verhindert, das das Gerät selbst anläuft z.B. nach einer Stromunterbrechung, wenn der Strom sich wieder einschaltet. Schlauchüberzüge über den Hydraulikleitungen verhindern Verletzungen beim Herausspritzen von Hydrauliköl infolge von Beschädigungen.

3 Kommentare

  1. Hallo,
    ich mÖchte mir einen Holzspalter mit Zapfwellenbetrieb anschaffen.
    ( ca. 18 Tonnen Spaltdruck)
    Die Geräte werden wahlweise von der Nutzung mit Bedienung von oben oder unten angeboten.
    Frage:
    Wer hat Erfahrung mit Geräten die mit
    Bedienung von unten ( 2 Arme) genutzt werden kÖnnen?
    Besten Dank fÜr eine entsprechende INFO!
    roland

  2. Hallo Jens,
    im Internet sowie bei Baumärkten und auch im Fachhandel findet man nagelneue 8 to Spalter um die 400 Euro . Da stellt sich die Frage, ob sich ein Gebrauchtgerät noch lohnt, zumal wahrscheinlich die 2 Jahresgarantie nicht mehr gegeben wird. Genannte Billiggeräte um c.a. 400 Euro sind Importware aus China. Anfänglich machten Geräte aus China großen Ärger. Heute haben sie eine Qualität erreicht, die selbst von den Herstellern aus Europa geneidet wird, falls sie nicht selbst in China einkaufen, Made in Germany aufkleben und eine Menge mehr verlangen.
    GrÜße
    Paul Stubenruss

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*