Getreide-Mühle

Wer Wert auf gesunde Vollkorn-Ernährung legt, kommt an einer Getreide-MÜhle nicht vorbei. Welche Arten von GetreidemÜhlen es gibt, was eine gute GetreidemÜhle ausmacht und auf was Sie bei Kauf und Gebrauch einer Getreide-MÜhle achten sollten, erfahren Sie hier.

Getreidemühle – Allgemeines

Zu einer gesunden Ernährung gehören auch Vollkornprodukte. Im Supermarkt finden Sie zwar eine große Anzahl an verschiedenen Getreideprodukten, die auch von unterschiedlicher Mahlung sein können, doch ist es um deren Wertigkeit nicht mehr so gut bestellt, da das Mahlgut schnell einen großen Anteil an seinen guten Eigenschaften verliert, wenn es einmal gemahlen wurde. Meist ist es auch auf die eine oder andere Art behandelt worden, um es haltbarer zu machen. Getreidemehl aus dem Naturkostenladen ist zwar frisch und unbehandelt, doch nicht lange haltbar; es verdirbt schnell. Besser zu lagern sind ganze Getreidekörner. Mit einer entsprechenden Getreidemühle können Sie diese dann immer frisch und in genau der Menge mahlen, die Sie gerade benötigen.

Getreidemühle – Mahlwerk

Das wichtigste an einer Getreidemühle ist der Mahlstein. Von diesem hängt nicht nur ab, wie fein Sie das Getreide mahlen können, sondern auch welches. Nicht alle Mahlsteine sind universell einsetzbar. In der Regel werden die Mühlen mit drei verschiedenen Mahlsteinen angeboten, die entweder aus Edelkorund, Edelstahl oder Granitstein gefertigt wurden.

Edelkorund
Korund ist ein Kunststein, der hoch verdichtet und heiß gebrannt wurde. Er besitzt eine raue Oberfläche und ist besonders hart. Es ist relativ unempfindlich und sehr langlebig. Ölsaaten sollten Sie auf diesem nur in Verbindung mit anderem Getreide mahlen, damit der Mahlstein nicht verschmiert.

Edelstahl
Mahlsteine aus Edelstahl eignen sich besonders für Ölsaaten und sind sehr einfach zu reinigen.

Granitstein
Granitstein ist der traditionelle Mahlstein, der sich aufgrund seiner guten Mahleigenschaften schon vor Jahrzehnten bewährt hat. Ölhaltige Saaten vertragen diese aber nicht so gut.

Neben dem Material ist auch die Form des Mahlsteins ausschlaggebend für das Ergebnis. Sie erhalten diese entweder in Scheiben oder auch in Kegelform. Bei den Scheibenmahlwerken ist eine davon beweglich, während die andere feststehend ist. Bei dem Kegelmahlwerk dreht sich ein Kegel um ein festes Innenstück.

Auf die Größe des Mahlsteins allerdings kommt es nicht an, wichtig ist aber, wie präzise die Mahlsteine verarbeitet wurden und wie genau diese zueinander angeordnet wurden. Wurde das Verhältnis optimal aufeinander abgestimmt, können Sie mit einem sehr feinen Mahlergebnis rechnen.

Getreidemühle – Gehäuse

Ob Sie sich eine Getreidemühle aus Holz, Kunststoff oder Edelstahl zulegen möchten, ist für das Mahlergebnis unerheblich. Kunststoff- und Edelstahlmühlen haben den Vorteil, dass sie sich bei Bedarf leicht reinigen lassen. Wenn Sie sich für eine Mühle aus Holz entscheiden, sollten Sie deren Oberfläche immer wieder nachbehandeln. Öle und Wachse lassen das Holz weiteratmen und kommen seinen natürlichen Eigenschaften entgegen.

Getreidemühle – Antrieb

Getreidemühlen erhalten Sie entweder mit einem Motor- oder einem Handantrieb. Wenn Sie nur ab und zu Getreide mahlen, beispielsweise für das Müsli am Morgen, können Sie dies per Hand machen. Haben Sie Ihre Nahrung aber umgestellt und benötigen Sie die Getreidemühle mehrmals am Tag, eignet sich eine elektrisch betriebene Mühle eher für Sie.

Getreidemühle – Pflege

Getreidemühlen müssen nicht sehr oft gereinigt werden. Sollten Sie aber Getreide wie Roggen, Hafer oder Gerste gemahlen haben, kann es sein, dass der Mahlstein verklebt. Auch zu feuchtes Getreide kann den Mahlstein verschmieren. Kleiner Tipp: Einfach eine Hand voll Reis in die Mühle und grob mahlen. Die dadurch entstehenden Vibrationen reinigen die Mahlsteine.

1 Kommentar

  1. Hallo,
    Ich suche einen SteineauslÖser fÜr Getreidereinigung.
    Falls jemand so ein Gerät besitzen sollte,währe ich interessiert es zu kaufen.
    Meine Tel.Nr.069912375907

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*