Elektrische Zahnbürste

Elektrische Zahnbürsten erleichtern gerade für Menschen mit feinmotorischen Störungen das Putzen der Zähne. Elektrische Zahnbürsten können aber auch für alle Menschen das Putzen einfacher gestalten, sofern Sie hier die richtige Putztechnik sowie erforderliche Putzdauer berücksichtigen. Elektrische Zahnbürsten gibt es mittlerweile in mehrere Variationen, die mit immer mehr ausgefeilteren Techniken zu immer besseren Putzergebnissen führen.

Elektrische Zahnbürste – einfache Ausführungen

Zu den ersten elektrischen Zahnbürsten gehörten die elektrischen Zahnbürsten, die die erforderlichen Auf- und Abwärtsbewegungen bzw. die Rotationen des Bürstenkopfes selbstständig durchführen. Diese Bewegungen werden in so schneller Abfolge durchgeführt, dass sie mit bloßem Auge nicht mehr erkennbar sind.

Die meisten dieser elektrischen Zahnbürsten verfügen über auswechselbare Bürstenköpfe, die aber preislich unter Umständen in keiner Relation zum Kaufpreis einer neuen elektrischen Zahnbürste stehen. Sie sollten diesen Umstand beim Kauf einer elektrischen Zahnbürste diesen Typs vorab im Betracht ziehen.

Eine Alternative zu den auswechselbaren Bürstenköpfen sind die elektrischen Zahnbürsten, die nach der Abnutzung des Bürstenkopfes vollständig entsorgt werden. Diese elektrischen Zahnbürsten sind relativ preiswert, wobei aber hier auch der Umweltaspekt nicht vergessen werden sollte, da der Gebrauch dieser Zahnbürsten das Abfallaufkommen mit der Zeit doch stark erhöhen können.

Elektrische Zahnbürste – oszillierende Zahnbürste

Bei dieser elektrischen Zahnbürste werden die Reinigungsbewegungen durch rotierende Schwingungen mit einer Frequenz zwischen 60 und 80 Hz durchgeführt. Die Bürstenköpfe dieser elektrischen Zahnbürsten sind im Gegensatz zu anderen elektrischen Zahnbürsten relativ klein, so dass Sie mit diesen auch an schwer erreichbare Stellen, wie beispielsweise an die hinteren Backenzähne, sehr gut herankommen. Bei den oszillierenden Zahnbürsten müssen Sie aber jeden Zahn einzeln putzen, wobei Sie zum Reinigen der Zahnzwischenräume hier ungewohnte Schwenkbewegungen durchführen müssen. Wenn Sie sich für eine oszillierende Zahnbürste entscheiden, sollten Sie also eine gewisse Zeit der Eingewöhnung mit in Betracht ziehen.

Elektrische Zahnbürste – Ultraschallzahnbürste

Die Ultraschallzahnbürste gehört zu den neuesten Entwicklungen unter den elektrischen Zahnbürsten. Die Zähne werden hier mit Hilfe des Ultraschalls gereinigt, dessen Frequenzbereich zwischen 200 und 500 Hz beträgt. Dies ermöglicht bis zu 30.000 Bewegungen pro Minute. Da der Bürstenkopf bei diesen elektrischen Zahnbürsten konstruktionsbedingt etwas größer ist, kann das Putzen der schwer erreichbaren Stellen etwas problematischer sein als bei anderen elektrischen Zahnbürsten. Die Reinigungswirkung selbst ist aber sehr hoch.

Elektrische Zahnbürste – Sicherheitshinweise

Von der Benutzung von elektrischen Geräten gerade in Badezimmern geht in der Regel eine große Gefahr aus, doch nicht von den elektrischen Zahnbürsten. Diese werden in der Regel entweder mit einem wiederaufladbaren Akku oder mit Batterien angetrieben, so dass Sie diese auch im Badezimmer auch in Verbindung mit Wasser ohne Gefahr benutzen können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*