Besteck

Bei Besteck gibt es verschiedene Einsätze und unterschiedliche Materialien. Lesen Sie hier Über die Vor- und Nachteile im Alltag von Silberbesteck, Stahlbesteck und versilbertem Besteck und auf was Sie bei Besteck achten sollten.

In heutiger Zeit sind wir Europäer gewohnt, mit Besteck zu essen. Dazu gehören Messer, Gabel und Löffel. Im Mittelalter waren Bestecke, so wie wir sie heute kennen, noch weit gehend unbekannt. Teller dienten in erster Linie für Breie, Suppen und Brühen. Fleisch und auch Fisch wurden nach dem Zerteilen einfach auf ein Stück Brot gelegt und dann weiter gereicht. Zu einem Mahl brachte jeder Gast seinen Löffel und sein Messer mit. Die Gabel ist uns erst seit dem 16. Jahrhundert bekannt, und lange Zeit fand man den Gebrauch der Gabel als „weibisch“ und affektiert.

Welche Besteck-Arten gibt es?

Eine Besteckauswahl richtet sich nach dem persönlichen Budget, dem vorhandenen Porzellan, dem Einrichtungsstil und persönlichen Geschmack. Formen und Stile von Bestecken sind äußerst vielfältig. Die Unterscheidung nach Besteck-Arten klar begrenzt.

  • Stahlbesteck
    aus rostfreiem Stahl sind formstabil, pflegeleicht und unempfindlich gegen Speisesäuren. Sie sind hygienisch und spülmaschinenfest. Man unterscheidet nach steigender Qualität: Chromstahl-Besteck mit „rostfrei“ oder „inox“ gekennzeichnet; Chrommaganstahl und hochwertiges Chromnickelstahl-Besteck, Kennzeichnung 18/8 oder 18/10
  • Versilbertes Besteck
    hat meistens einen Körper aus Alpaka und einem Überzug aus 100% igen Feinsilber. Die Auflagestellen der Bestecke sind häufig verstärkt
  • Echtsilberbesteck
    mit Stempelung 925 oder 800 hat einen Körper aus Silber-Kupfer-Legierung und ebenfalls eine galvanische Versilberung mit reinem Feinsilber

Welches Besteck für welchen Zweck?

Neben regionalen Besonderheiten gibt es internationale Standards. Bei großen Gedecken gilt: Das äußerste Besteck ist für die Vorspeise bestimmt. Der Teller links ist ein Brotteller, das meist kleine Messer darauf wird nur für Brot benutzt. Benutzt wird das Besteck von außen nach innen durch. Der Löffel rechts ist für die Suppe, das darauf folgende Besteck für den Fisch, das darauf folgende für das Fleisch und die oben liegenden Bestecke für das Dessert. Für Salate gilt allgemein, dass Sie diese mit der Gabel essen können. Auch jene, vom Balkan oder aus dem Mittelmeerbereich, welche kräftiger und schwerer sind, dürfen Sie „aufgabeln“. Die italienische Küche und ihre Pasta erfordert einen geschickten Umgang mit der Gabel. Die Italiener drehen ihre Spaghetti nicht auf einem Löffel. Zu einem schön gedeckten Tisch gehört auch stillvolles Besteck. Neben der Funktion als Werkzeug hat Besteck aber auch eine kommunikative Funktion.
Legen Sie während des Essens das benutzte Besteck am Tellerrand ab, niemals auf das Tischtuch. Die Art, wie Sie Ihr Besteck ablegen, verrät dem Servicepersonal in besseren Restaurants, ob Sie mit dem Essen fertig sind, eine Pause machen oder ob Sie noch einen Nachschlag wünschen.

Wenn ein Essen zu wünschen übrig ließ, legen Sie Ihr Bestecks nach rechts unten, auf fünf vor halb sechs, wobei auch hier Messer und Gabel parallel nebeneinander liegen müssen. Bei einem Essen, das dagegen geschmeckt und in Ordnung war, ist das Besteck links unten, auf fünf nach halb sieben, parallel nebeneinander positioniert.
Für bestimmte Zwecke, gibt es auch bestimmte Bestecke, wie z.B.:
Austerngabel – Bratengabel – Buttermesser – Dessertlöffel – Dessertmesser – Eierlöffel – Eislöffel – Fischbesteck – Gemüselöffel – Grapefruitlöffel – Hummerpicker – Jamlöffel – Kaffeelöffel – Kaviarlöffel – Krebsbesteck – Kuchengabel – Olivengabel – Orangenmesser – Pastetenheber – Salatvorleger – Saucenlöffel – Schneckengabel – Schneckenzange – Spargelheber – Suppenschöpfer – Traubenschere – Zuckerzange

Besteckkauf: worauf achten?

Versilberte und rostfreie Besteckteile getrennt in die Spülmaschine füllen.
Verschmutztes Besteck nicht liegen lassen.
Die Messer in einen separaten Korb legen. Messerklingen, Gabelzinken und Löffellaffen immer nach oben richten. Feuchtes Besteck nicht in der geschlossenen Maschine stehen lassen.
Beim Abwasch von Hand Besteck nie mit kratzenden Schwämmen oder scharfen Putzmitteln reinigen.
Flugrost auf Chromnickelstahl entfernen Sie mit einem weichen Lappen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*