Wandern Österreich

Österreich ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein sehr beliebtes Wander- und Klettergebiet. Das Zillertal, die Tiroler Berge, das Salzkammergut mit seiner Berg- und Seenlandschaften, oder das Südburgenland, um nur einige der zahlreichen Anziehungspunkte in Österreich zu nennen. Zahlreiche Wanderwege führen durch unberührte Natur und zu zauberhaften Almen. Österreich bietet ein weit verzweigtes, gut ausgeschildertes Netz von Wanderwegen und Bergtouren. Wer nach dem Wandern Übernachten möchte für den stehen in Österreich zwischen 915 m und 2744 m Höhenlage zahlreiche Berghütten zur Verfügung, die gemietet werden können.

Wandern Österreich – Allgemeines

Mit einer Gesamtfläche von 83.871,1 qkm ist Österreich umgeben von der Schweiz, Deutschland, Slowakische Republik, die Tschechische Republik, Ungarn, Slowenien und Italien. Etwa 43 % des Gebirgslandes von Österreich ist bewaldet. Der höchste Berg Österreichs steht in Hohen Tauern, es ist der Großglockner mit einer Höhe von 3798 m. Aufgeteilt ist Österreich in fünf Großlandschaften, die Ostalpen, das Alpen- und Karpatenvorland, im Osten das Vorland, das Wiener Becken und das Granit- und Gneishochland. Österreich bietet eine Menge an Unterkunftsmöglichkeiten an, von der kleinen Almhütte in 2500 m Höhe bis zum Luxushotel. Die Wanderwege sind zum größten Teil ausgeschildert und auf Landkarten verzeichnet.

Wandern Österreich – Wanderdörfer

Österreich bietet zahlreiche Wandermöglichkeiten, ob geführte Touren oder allein, hier findet jeder Wanderer seine Lieblingswege. Hier nur eine kleine Auswahl der beliebtesten Wanderdörfer:

Lungau

Die Ferienregion Lungau, mit ihren 15 Gemeinden, liegt zwischen den Gipfeln der Tauern und den Hügeln der Nockenberge. 60 Bergseen, eingebettet zwischen schroffen Felsen und lieblichen Almen, und malerische, kleine Dörfer bieten Wanderern frische Bergluft und Abenteuer.

Das Zillertal

Das Zillertal in den Alpen, auch als das aktive Tal bezeichnet, bietet mehr als 1000 km lange, gepflegte Wanderwege. Im Zillertal locken unter anderem die schnuckeligen, kleinen Almhütten, die Ausflugsgasthöfe, saftige Wiesen und Wälder, mit 55 Dreitausendern können Sie hier anspruchsvolle Bergtouren unternehmen. Und auch den Nordic Walking Fans werden hier eine große Vielfalt an herrlichen Trails geboten.

Brixental

Das Brixental, mit seiner eindrucksvollen Gebirgskette Wilder Kaiser, zählt zu den schönsten Wander- und Klettergebieten der Tiroler Region. Ein 700 km langes Wandernetz zieht sich entlang hoher Felswände, harmonischen Tälern, glasklaren Gebirgsbächen und bezaubernden Almhütten.

Salzkammergut

Wer in der Natur des Salzkammergutes wandert, fühlt bewusst die Anmut dieser einzigartigen Landschaft. Die faszinierende Bergwelt, mit 76 größeren und kleineren Seen und vielen Wanderwegen für unterschiedliche Ansprüche, bietet Ihnen unzählige Möglichkeiten eines abenteuerlichen Wanderurlaubes. Erklimmen sie vom Tal aus die Katrin-Alm in Bad Ischl oder machen Sie in Dachstein eine Gondelfahrt in das hochalpine Gebirge.

Das Waldviertel

Zwischen Wachau und Budweis liegt das Waldviertel. Ein weitläufiges Gebiet, eingebettet in mystischen Mooren, mit vielen klaren Seen, tiefen Flusstälern und Hügelketten. Unzählige Möglichkeiten bieten sich an, um die nahezu unberührte Natur zu entdecken.

Traunstein -Wächter des Salzkammergutes

Man erkennt ihn bereits von weitem, der Traunstein, der auch unter dem Namen „Wächter des Salzkammergutes“ bekannt ist. Er verzaubert seine Wanderer mit viel Charme und einem besonderen Flair. In Ferienregion Traunsee können Sie viele Themenwanderungen unternehmen, von Talspaziergängen bis hin zu anstrengenden Gipfelanstiegen oder schließen Sie sich doch einfach einer der gesicherten Klettertouren an.

1 Kommentar

  1. Ergebniswege Hausruck

    Ein beliebtes Wandergebiet in Oberösterreich bietet der Hausruck. Zahlreiche erschlossene Wanderwege, zu denen es auch Kartenmaterial gibt, laden zu ausgiebigen Touren ein. Mit seinen etwa 30 Kilometern Länge grenzt der Hausruck in südwestlicher Richtung an den Kobernaußerwald. Miteinander bieten die beiden eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Europa. Als Quellgebiet spielt der Hausruck eine große Rolle. Mehrere Bäche entspringen in ihm, die teilweise auch aufwendig in einem Natur- und Erlebnisweg integriert wurden. Mehrere Aussichtsplattformen liegen entlang der zahlreichen Wanderwege. Von ihnen aus kann ein weiter Blick ins Land gemacht werden. Auch Erlebnis- und Abenteueranlagen wie eine Rodelbahn, ein Hochseilgarten und ein Weg zur Erkundung der eigenen Sinne sind im Laufe der Jahre entstanden. Auf den ehemaligen Kohleabbau wird an einigen Stellen ebenfalls hingewiesen. Einige mittlerweile nicht mehr zugängliche Grubenzugänge der Untertagemienen sind deutlich als solche gekennzeichnet und mit einer Tafel versehen, welch etwas Einblick in die Geschichte geben sollen. Wer keinen Rundkurs, sonder sich n eine Richtung auf den Wanderwegen bewegen möchte, sollte sich vorab absprechen, um ein Fahrzeug am Ausstiegsort bereitzuhaben. An einigen dieser Austrittsstellen ist der nächste Ort bereits ein paar Gehminuten entfernt. Auch Gastronomie entlang der Strecke lädt zum Verweilen oder als Ausgangs- beziehungsweise Endpunkt ein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*