Wandern Madeira

Im atlantischen Ozean, etwa 1000 km südwestlich von Lissabon, liegt das Eiland Madeira. Die Blumeninsel Madeira, bekannt für ewigen Frühling, hat besonders Wanderliebhabern einiges zu bieten. Ob Sie sich lieber geführten Wanderungen anschließen oder lieber allein die schroffen Gebirge entlang den kilometerlangen Levados durch reizvolle Dörfer, die gigantischen Steilküsten entdecken möchten, das Wandern auf Madeira ist für jeden Wanderliebhaber ein Erlebnis.

Wandern Madeira – Wandern

Von Deutschland aus können Sie speziell geführte Wanderungen in Madeira buchen. Angebote finden Sie über das Internet zahlreich, von Tagestouren über Wochendtouren, bis zu mehrtägigen Wandertouren. Eine andere Möglichkeit ist, bei dem einheimischen Wandertourenveranstalter, Touren direkt zu buchen. Dieses hat den Vorteil, dass Sie sich Zuhause nicht auf bestimmte Tage festlegen müssen und Sie können sich vor Ort Erfahrungsberichte über bestimmte Touren einholen. Auf Madeira stehen jeden Tag ein oder zwei Wanderungen zur Auswahl, diese können Sie kurzfristig buchen. Neben den berühmten Levada- und Gebirgswanderungen werden auch Küstenwanderungen angeboten.

Wandern Madeira – Wanderwetter

Madeira bietet das ganze Jahr über gutes Wanderwetter, im Sommer ist das Wetter beständig und nicht allzu heiß.  In den Monaten September, Oktober und im März und April ist schon öfter einmal mit Regen zu  rechnen, aber auch hier gibt es viele schöne Tage. Der Juni ist zum Wandern auf Madeira nicht besonders geeignet, denn oft ist die Insel von einer tief liegenden Wolkenschicht bedeckt. Im Winter sind die Levados oft sehr voll, insbesondere im Norden und Westen. Bergpfade verwandeln sich nicht selten in Wasserfälle und Erdrutsche können über Nacht Wege zerstören. Neben der Jahreszeit wird das Wetter auf Madeira auch stark von der Windrichtung  bestimmt, weht der Wind aus nordöstlicher Richtung ist es am beständigsten.

Wandern Madeira – Levadas

Die Levadas “Bewässerungskanäle“, mit einer Gesamtlänge von 2000 km, wurden von den Siedlern im 15. Jh. für die Bewässerung der Zuckerplantagen und dem Antrieb ihrer Windmühlen angelegt. Zur Instandhaltung wurden entlang der Kanäle befestigte Wege über Brücken, durch Tunnel und den schönsten Wäldern Madeiras angelegt. Das milde Klima trägt zu einer üppigen Vegetation bei und so entstanden hier die schönsten Wandergebiete mit grandiosen Ausblicken.

Wandern Madeira -Ausrüstung

Wandern auf Madeira heißt, Wandern durch enge, tiefe Täler. Eine kurzfristige Wetterprognose ist dort nicht unbedingt möglich. Ein entsprechender Regenschutz und ein Pullover sollten bei jeder Wanderung im Gepäck sein. Die Wege entlang der Lavados sind bei feuchtem Wetter oft glatt und rutschig, hier empfiehlt sich ein griffiges Schuhwerk. Zum Wandern auf Madeira sollten Sie unbedingt eine Taschenlampe mit einem breiten Streuwinkel dabei haben, um in den langen Tunnelsystemen, Decke und Boden gleichzeitig zu beleuchten. Das Wasser auf Madeira sollten Sie niemals direkt aus einem Bach oder den fließenden Levados trinken, auch wenn es noch so klar scheint, könnte es weiter oben aus einer Sickergrube gespeist sein. Bei längeren Wanderungen eignen sich hier Taschen-Filtergeräte. Für normale Tageswanderungen ist es sinnvoll, Trinkwasser und Verpflegung mitzuführen. Wundpflaster und eine elastischen Binde sollte nicht fehlen. Schon ein kleiner, unvorsichtiger Schritt kann zu Verstauchungen führen. Sonnenbrille, Sonnencreme und eine Kopfbedeckung können nicht schaden, ebenso wenig wie geeignetes Kartenmaterial.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*